Preisverleihung der 11. Ausgabe des Wettbewerbs „Ezio Pirazzini“.

Das Wichtigste ist, dass Sie sich Ihrer Leidenschaften nicht schämen, denn kein Sport ist nur etwas für Männer oder nur für Frauen“. „Frauen sind bereit, aber ist die Gesellschaft bereit?“ Jeder Text, der für diese 11. Ausgabe des Preises „Ezio Pirazzini, Protagonist einer Leidenschaft“ erhalten wurde, verdient eine Titelseite, denn die Reflexionen der teilnehmenden Schüler der Gymnasien von Imola sind wirklich zahlreich und tiefgreifend, eine Zahl, die fast die Quote erreicht hat 500, mit Gruppenarbeit, „gemischten Teams“, ganzen Klassen. Und ebenso viel Fantasie, Kreativität und Tiefgang in den Videos und Webseiten, die der Jury präsentiert wurden, die sich aufgrund der Qualität der Arbeiten bei der Auswahl wirklich große Mühe gegeben hat. Sicherlich auch dank des Tracks dieser Ausgabe:„Männer und Frauen: Kann Sport Unterschiede abbauen?“ Ein anregendes und aktuelles Thema, das sowohl von Lehrern als auch von Schülern tief empfunden wird.

„Große Genugtuung über die Teilnahme aller Schulzentren und aller Formen, der Alberghetti und der Gymnasien, und ein echtes Kompliment an die Lehrer, insbesondere der ersten und zweiten Klasse, denn sie haben uns bei der Gründung der ersten Klasse viel ins Schwitzen gebracht.“ Shortlist der 100 Finalisten”, betont er Gianfranco Bernardi, Präsident des Promotionskomitees.

„Jedes Jahr sind wir erstaunt, und jedes Jahr wächst die Konkurrenz, und jedes Jahr bekräftigen wir, dass es schöne junge Menschen gibt, wenn sie ausreichend motiviert sind“, fügt er hinzu Moreno Grandi Präsident der Sektion Imola des italienischen Athleten- und Olympiaverbandes, die den Wettbewerb organisiert.

„Die Forschungsarbeit, die geleistet wurde, um auch weniger bekannte Fälle von Frauen ans Licht zu bringen, die in verschiedenen Disziplinen Sportgeschichte geschrieben haben, ist unglaublich, und vor allem haben wir in jeder der vorgeschlagenen Arbeiten „Herz“ gefunden, mit historische Untersuchungen, Porträts, tiefe Gedanken und auch bewegende und spannende Texte und Videos für uns alle“ sind die Worte von Gabriella Pirazzini, Tochter des Journalisten der 2010 verstorben ist und in dessen Feder sich seit jeher Neuigkeiten und Geschichten vereinen.

„Wir hätten gerne alle zum Finale gebracht, aber das ist nicht möglich, denn das Podium ist das Podium, auch wenn unseres mit mehreren ex aequo ein wenig „erweitert“ ist, aber das Ziel ist letztendlich, ein großes Fest der Kreativität zu schaffen.“ ” entsprechend Vinicio Dall’Ara, Mitglied des Förderkomitees, zusammen mit Marco Isola, Er fügt hinzu: „Angesichts der Neigung der heutigen jungen Menschen zu Digital Natives hätten wir uns vorgestellt, dass es viele multimediale Werke geben würde, aber Technologie ist eine Sache, die Fähigkeit, eine wichtige Botschaft sogar in nur einer Minute zu verdichten, eine andere.“

Die Arbeit wurde von der Fachjury, die über die verschiedenen „Ausarbeitungen“ von Mailand bis Rom und Bologna abgestimmt hat, sehr gewürdigt: „Ich habe es als einen kleinen Pulitzer für Schulen definiert, und ich glaube, dass wir im Jahr 2024 wirklich sagen können, dass das Ziel erreicht ist.“ “, der Gedanke an Pino Allievi, „Diese jungen Menschen schaffen es immer, uns zu bewegen, durch die Geschichten, die sie hervorbringen, und durch die Art und Weise, wie sie es schaffen, ohne Heuchelei Stellung zu beziehen“, sagt er Beppe Tassi„Die Stärkung von Frauen im Sport wurde nicht nur rigoros thematisiert, sondern auch mit exzellenten Texten“, so die Meinung von Renato D’Ulisse. „Wir belohnten Eigenproduktionen, originelle und kraftvolle Motive, aber auch die Fähigkeit, starke, eindrucksvolle Bilder zu bearbeiten, unterstrichen durch prägnante Phrasen. Kommentar von Ezio Zermiani Fachjuror für den Bereich Multimedia.

Herzlichen Glückwunsch auch von Bürgermeister von Imola Marco Panieri: „Für uns sind junge Menschen und Sport ein wesentlicher Bereich des Engagements. Imola ist eine Sportstadt und über 40.000 Menschen treiben Sport auf allen Ebenen, weshalb wir als Gemeinde auch mit wichtigen Investitionen in der Region hart arbeiten.“ Wir achten auf Inklusion, denn wir wissen, dass es auch die Strukturen sind, die es immer mehr Jungen und Mädchen ermöglichen, die Aktivität zu wählen, die sie lieben.“

„Pirazzini war ein kompetenter, fröhlicher und lächelnder Mensch – unterstreicht der Vizebürgermeister und Schulrat, Fabrizio Castellari, in Erinnerung an die großartige Figur von Ezio Pirazzini, sowohl aus beruflicher Sicht als auch als Person -. Diese Auszeichnung ist eine Veranstaltung, die sich weiterhin mit Beharrlichkeit und Stärke an Schulen wendet. Eine mit Spannung erwartete Auszeichnung mit einem besonders spannenden Thema in diesem Jahr: Sport als Mittel zur Überwindung von Differenzen.“

„Ich bin sicher, dass Ezio Pirazzini gerne sehen würde, wie sich das Autodromo zu einer multifunktionalen und offenen Struktur entwickelt hat, die in der Lage ist, verschiedene Generationen einzubeziehen. „Das in diesem Jahr gewählte Thema ist für mich daher besonders bedeutsam, da wir mit dem Autodromo die Bedeutung der Gleichstellung der Geschlechter auch in der Welt des Motorsports und der Automobilindustrie vermitteln wollen“, betont er Elena Penazzi, Stadträtin des Autodromo.

„Ich freue mich, dass die Bindung zu Pirezio, wie wir ihn nannten, auf so freudige Weise fortbestehen kann. Er liebte Journalismus und Schönheit. Ich glaube, dass diese Ausgabe diese beiden Dinge wirklich zusammenbringt“, kommentiert er Gian Carlo Minardi, Präsident der Formel Imola, die die Veranstaltung jedes Jahr im nach Ezio Pirazzini benannten Presseraum ausrichtet.

Ein besonderer Dank geht an alle Sponsoren, die diese Auszeichnung unterstützen und die Preisverleihung mit ihrer Anwesenheit und großer Begeisterung begleiten: Giovanni Bettini, Präsident CLAI, Alessandro Parra und Gabriele Accorsi Finanzberater Allianz Bank, CONAMI , Länder und Motoren, Agrimola mit Marco Sassi, BCC West-Romagna, CNA mit dem Präsidenten Luca Palladino, Delegationszentrum Confindustria Emilia Area Imola, Dort CIA Italienischer Bauernverband und seine Produzenten (Weingut Giovanni, Ölmühle Valsanterno, Imkerei Paradisi, Das Königreich des Brauns, Die Sonne in den Früchten, das Agrarunternehmen Casetta), Giraldi-VerlagDie Anwesen Poggio Pollinodie Mitarbeiter von „Mit den Früchten der Erde“ für die Berichterstattung in den Medien.

Große Beteiligung insbesondere vom Campus des Gymnasiums (mit Sprach-, Naturwissenschaften, Humanwissenschaften, Sozialökonomie) und von Alberghetti sowohl als Hochschule für angewandte Wissenschaften als auch als technisches Institut), den Agrarwissenschaften Scarabelli und dem Chemiker Ghini und In unglaublicher Stärke arbeiteten die Alberghetti sowohl mit dem Techniker als auch mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften, aber auch mit dem Agrarwissenschaftler Scarabelli und dem Chemiker Ghini. Erwähnt wird auch Paolini, der jedoch nicht die erforderliche Teilnahmequote erreichte, um den 200-Euro-Scheck zu erhalten, den das Komitee jedes Jahr an die Schulen vergibt, die sich am meisten Mühe gegeben haben.

Die Arbeit der Jury war kompliziert und nur über die Erstplatzierten in den beiden Sektionen war sie sich einig: ERICA DOLLA 4E Alessandro da Imola Sprachgymnasium ( Liebevolle Überlegungen, etwas abseits des Mainstreams, auf dem noch langen Weg zur Gleichstellung der Geschlechter auch im Sport „Frauen im Sport sind direkte Opfer eines patriarchalen Blicks, der von den Shorts der Frauentrikots bis hin zu den Zuschauerunterschieden bei Spielen reicht.“ da selbst das Licht einer Trophäe in der Hand einer Frau weniger hell ist) und SOFIA DI BATTISTA, ELENA MARTIGNANI, EMMA PIERI und ALIJONA URUCI des 3G Liceo Linguistico mit einem selbstproduzierten grafischen Animationsvideo, zeigt der Unity Cup einer Kleinstadt, wie das Selbstvertrauen der Männer die Rache der Frauen ermöglicht.

Der Erstklassifizierte erhält einen Scheck über 300 Euro, der Zweitklassifizierte 200 Euro und der Drittklassifizierte, mit vollem Anteil für alle ex aequo, 100 Euro. Dazu Bücher, personalisierte Geschenke und Formula-Imola-Gadgets sowie Pässe für die nächsten Minardi Days im August.

Lehrer, die sich besonders hervorgetan haben, wurden außerdem mit der Auszeichnung „Motivator des Jahres“ ausgezeichnet Fabio Rizzoli (Alberghetti), dem eine Keramikarbeit von Ermes Ricci das die schottische Weste von Ezio Pirazzini auf einem Teller nachbildet. Produkte, die den Professoren von den Sponsoren Cia, Agrimola und Clai zur Verfügung gestellt werden Irene Montanari Und Maria Grazia Sini des Sprachgymnasiums Alessandro da Imola und an den Professor Gianluca Poggi der in seinem zweiten Jahr an der Alberghetti Applied Sciences High School sein Bestes gab.

PREV Kommunalwahlen 2024: Wie sich die Wahlbeteiligung entwickelt
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma