Montefiascone, ein weiterer Sieg für WiPlanet

MONTEFIASCONE (Viterbo) – Ein weiterer Sieg für WiPlanet, dieses Mal auf der langen Reise nach Teramo, gegen ein Team mit jungen Pitchern, die bisher nur Niederlagen einstecken mussten. Die Müdigkeit der langen Reise dämpfte sicherlich den Staub der gelb-grünen Mannschaft, die im Angriff nicht so prägnant war wie erhofft: 8 gültige Aufschläge (zwei von Carletti und Negro) gegen 5 von Teramo, kombiniert mit einer weniger aufmerksamen Verteidigung ( 4 Fehler gegen Teramos 2) ermöglichten es der Abruzzen-Mannschaft, die der Falisci-Mannschaft technisch sicherlich unterlegen war, bis zum letzten Aus im Spiel zu bleiben.

Vor allem dank der hervorragenden Leistung von Matteo Calamari auf dem Hügel (6RL, 3 BVC, 1BB, 7K) übernahm WiPlanet sofort die Führung und erreichte das siebte Inning mit 5 zu 2. Doch die Pitcher-Wechsel hatten unterschiedliche Ergebnisse: mit Carletti (3RL, 2 BVC, 0BB, 5K) begeht die Faliscan-Verteidigung einige Fehler, die es der Abruzzen-Mannschaft ermöglichen, die Distanz zu verkürzen, während der Reliever von Teramo Paolini, ein Linkshänder, der zur Seite wirft, die Keulen von WiPlanet anspannt und dies nicht zulässt andere Unterschriften.

„Wir haben mit angezogener Handbremse gespielt – erklärte Manager Carletti – Wir lagen immer vorne, aber einige Fehler in der Verteidigung hielten Teramo bis zum Schluss im Rennen, während wir gegen ihre jungen und vielversprechenden Pitcher nicht so viele Treffer erzielten, wie wir sollten. Grundsätzlich bin ich trotz des Ergebnisses nicht zufrieden, da ich aus technischer Sicht einen Rückschritt gesehen habe.“

Das Ergebnis ist jedoch positiv und das ist angesichts des letzten Tages der Inter-Gruppen-Auswärtspartie in Caserta wichtig, zusammen mit der Verbesserung von Giuseppe Tabarrini, dem Autor eines schönen Doppelpacks, der nächste Woche mit der Lazio-Auswahl antreten wird das Turnier der Regionen in der Kategorie Senior League.

Am Sonntag gab es die erste Niederlage der Brewers gegen Salerno mit 16 zu 7, dann unterlag Viterbo ebenfalls mit 11 zu 9 in Chieti, während Perugia mit einem Heimsieg gegen Caserta mit 8 zu 7 große Genugtuung erlangte.

Es sollte betont werden, dass die gruppenübergreifenden Tage das Endergebnis viel unsicherer machten, wobei die Brewers in der Gruppe Umbrien-Latium die Favoriten sind, während Chieti und Salerno in der Gruppe Abruzzen-Kampanien die Prognose teilen.

Am kommenden Sonntag wird der letzte der Gruppe mit WiPlanet nach Teramo reisen, während die Cousins ​​aus Viterbo das andere Abruzzen-Team von Chieti besuchen werden. Salerno-Brewers und Perugia-Caserta runden das Bild ab.

Druckfreundlich, PDF und E-Mail

PREV Periphere Krankenhäuser und Inseln der Toskana. Wettbewerbe für junge Ärzte, bis zum 20. Juni können Bewerbungen eingereicht werden
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma