Gemeinsame Mittagessen, Bowls und verstärkte Aperitifs, das erste „Nachbarschaftsfest“ in Castellanza

Die Gemeindeverwaltung von Castellanza Gemeinsam mit den Bürgern verschiedener Stadtteile freuen sie sich, bekannt geben zu können, dass die erste Ausgabe des „Nachbarschaftsfestivals“, Stadtversammlung für gute nachbarschaftliche Beziehungen festigen.

Eine Gelegenheit, das Zugehörigkeitsgefühl zu der Stadt zu fördern, die unser Zuhause und das Zuhause aller ist. Die Hauptziele des Festivals sind die Entwicklung von Geselligkeit, die Stärkung der Bindungen der Nähe und der Solidarität, um vor allem die Isolation zu überwinden
der schwächsten Menschen, sondern auch zur Verbreitung städtischer Sicherheitspräventionsmaßnahmen.

Jeder Stadtteil, der sich der Initiative angeschlossen hat, organisiert selbstständig ein Buffet, ein Aperitif oder ein Snack mit den Nachbarn. Eine Geste einfach, das eine positive Dynamik auslösen kann.

Es ist eine Gelegenheit für die Bewohner, sich zu treffen, sich zu unterhalten, bereits bestehende gute nachbarschaftliche Beziehungen zu festigen oder sich durch einen ersten Moment der Beziehung kennenzulernen

Hier sind die Stadtteile, die der Einladung und den geplanten Initiativen gefolgt sind:

-im Park Guter Jesus ab 14.00 Uhr Erwachsene und Kinder ja Sie werden im Bowling gegeneinander antreten, während Spiele und Unterhaltung für Kinder organisiert werden. Endlich ein ausgezeichneter Snack für jedermann.

-im Park über De Gasperi ab 12.00 Uhr gemeinsames Mittagessen

-In über den Mont Blanc Treffen um 10.00, 12.00 Uhr gemeinsames Mittagessen und am Nachmittag wird ein Treffen mit den Vertretern der Nachbarschaftskontrolle organisiert

-In über Monteverdi ab 11.00 Uhr wird organisiert „verstärkter“ Aperitif geteilt

-In über Vittorio Veneto 8der Verein Der Jugendbereich öffnet seinen Sitz ab 12.00 Uhr und bietet einen Aperitif an um die Bewohner der Gegend kennenzulernen

„Ein Ereignis, das ein wichtiges Ereignis darstellt Wachstumschancen für unsere Gemeinschaft – erklärt die stellvertretende Bürgermeisterin Cristina Borroni – und ich danke aufrichtig den Vertretern, die ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben, um ihre Viertel zu beleben. Ich hoffe, dass diese Initiative auf die Beteiligung vieler Bürger stößt und anschließend auch in anderen Stadtteilen weiterentwickelt werden kann.“

PREV Eine palästinensische Flagge auch auf der Kathedrale von Pavia
NEXT mit Kroatien die üblichen Grenzen