Drei Rossoblù-Legenden führen das Monti Junior Rovigo U16-Team an

ROVIGO – „Denkmal“ Edo LubianKapitän Matteo Ferro Und Nicola „Bibi“ Quaglio, die Geschichte der letzten Jahrzehnte von Rugby Rovigo, im Dienste künftiger Generationen, damit die Legende weiterbesteht. Lubian hatte bereits vor dem Halbfinale gegen Petrarca seinen Abschied vom Rugby angekündigt, Quaglio tat dies am Dienstag, 28. Mai (ARTIKEL LESEN), eine andere Sache für den Kapitän, der die Bersaglieri auch in der nächsten Saison weiterhin anführt.

Alle drei werden ein Traumteam bilden und die U16 von Monti Junior Rovigo trainierenLubian-Cheftrainer, Ferro-Assistent Bibi Quaglio wird das geordnete Gedränge und die statischen Phasen verfolgen. Ein wichtiges Signal von Viale Alfieri, das bereits in den Vorjahren eingetroffen war, jetzt aber noch deutlicher hervortritt. Ein Gefühl der vollständigen „Lieferkette“, um neue Bersaglieri zu schaffen. Eine Absichtserklärung zwischen der Gesellschaft der Präsidenten Damiano Libralon (Monti) e Francesco Zambelli (Rugby Rovigo Delta) fährt in die gleiche Richtung.

Das Ziel für die U16 von Monti Junior Rovigo ist offensichtlich der Zugang zur Elite-Meisterschaft, wie der Vizepräsident bekannt gab Stefano Gonelli, der Luca Rzzati haben wird der Skills-Coach.

„Das Projekt, das mir Präsident Libralon vorgeschlagen hat, gefiel mir. Monti möchte der Bezugspunkt für ganz Polesine sein“, erklärte er Edo Lubian – aber vor allem mag ich die Reisegefährten, mit denen ich jahrelange Schlachten auf den Spielfeldern geteilt habe. Wir haben den ganzen Ehrgeiz, es zu tun, Ich kann es kaum erwarten, am 19. August mit der Arbeit mit den Kindern zu beginnen.“

„Ich bin froh, mein zweites Jahr bei der U16 zu absolvieren“, kommentierte der Kapitän Matteo Ferro – Ich werde eine weitere Saison mit den Jungs teilen, die ich dieses Jahr getroffen habe, und ich freue mich sehr, diese Reise fortzusetzen. Es wird anregend sein, daran zu arbeiten, die neuen Spieler Edo, Bibi und Matteo großzuziehen, die dann auf dem ersten Platz im Battaglini spielen können. Das Ziel besteht darin, Kinder auf verhaltensbezogener und technischer Ebene zu schulen. Wir werden unser Bestes geben, um sie in jeder Hinsicht zu fördern, in der Hoffnung, dass die Kinder begierig darauf sind, etwas zu lernen.“

„Als sie mir mit Edo und Matteo das Projekt erklärten, habe ich sofort zugesagt – er erklärte es Quaglio – etwas Neues, ich bin ein Anfänger, aber es ist ein Anreiz, jungen Menschen etwas beizubringen, das wurde mir im Laufe meiner Karriere beigebracht.“

Moreno Gnani, Verantwortlich für Minirugby und den Frauenbereich, langjähriger Athletiktrainer, unterstrich auch den Weg, den Monti Junior Rovigo im Frauenbereich eingeschlagen hat. „Ein Projekt, das vor zwei Jahren im schulischen Umfeld begann und sich dann letztes Jahr mit der U14 entwickelte, Wir haben Mädchen unterschiedlichen Alters, die sich sehr gut integrieren, nächstes Jahr werden wir eine große Anzahl Sportlerinnen in den U14-Jahren haben, Dies wird eine Folge der zehn sein, die in den U16-Spielern ankommen. Nach so vielen Jahren halte ich es für richtig, dass es in Rovigo Frauen-Rugby gibt, wir sind auf dem richtigen Weg.“ In Marvelli, Donnerstag, 30. Mai, vom Komitee Venetien organisiertes Training für die U14 und auch für die anderen Mädchen in den unteren Kategorien.

Weibliches technisches Personal, bestehend aus Emanuele Pusceddu und Nicolò Bisan. „Ich kann es kaum erwarten, loszulegen“, betonte Pusceddu, ein Techniker mit zwanzigjähriger Erfahrung. Ich habe die Damenmannschaft noch nie trainiert, aber ich habe sie von September bis heute begleitet und eine große Begeisterung gesehen.“ Gleiche Begeisterung für Bisan: „Ich bin ein Anfänger, aber ich werde versuchen, meine Erfahrungen vor allem auf einer menschlichen Ebene einzubringen.“

Er war auch bei der Präsentation anwesend Tania Piccolo Leiterin der Damenbereichsbegleitung bei Monti Junior Rovigo.

Giorgio Achilli

PREV Die Wettervorhersage in der Provinz Cuneo von Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Juni
NEXT Mit, hier ist die Inspektionskommission für die Häfen von Genua und Savona