U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale – Italienischer Basketballverband – U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale

U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale – Italienischer Basketballverband – U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale
U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale – Italienischer Basketballverband – U17-Frauenfinale: Geas, Campobasso, Costa Masnaga und Ororosa Bergamo bereits im Viertelfinale

Der dritte Wettkampftag des nationalen Finales der U17-Frauen in Roseto degli Abruzzi und Mosciano Sant’Angelo ist archiviert, mit der Definition der Play-offs und den ersten Urteilen. Limonta Costa Masnaga, Allianz Geas Sesto San Giovanni, Magnolia Campobasso und Ororosa Bergamo ziehen direkt ins Viertelfinale ein.

AKTUALISIERUNG DES ARTIKELS

Parma Basketball Project, Bin Tigrotte Trieste, Libertas Moncalieri und Basketball Sisters Castelfranco Emilia sind bereits ausgeschieden.

Das Play-off-Programm umfasst San Martino di Lupari-Alghero, Umana Venezia-Firenze Academy, Futurosa Trieste-Basket Roma und Sistema Rosa Pordenone-BSL San Lazzaro ab 14.30 Uhr.

Die Palamaggetti-Spiele werden live übertragen Twitch Italbasket.
Die Spiele im Palasport werden live übertragen YouTube Italbasket.
Die Rennen finden auf Abruf statt Basketlike.it
Alle Rennen werden von Spiel zu Spiel gespielt FIP-Statistiken.


GRUPPE A

Firenze Basketball Academy – Geas Sesto San Giovanni 41-76 (11-13; 9-30; 11-15; 10-18)
Im zweiten Viertel gewinnt Geas Sesto San Giovanni die Wildheit der ersten beiden Tage zurück und macht das Spiel zu seinem eigenen und sichert sich damit den Vorrang der Gruppe A, sicherlich der ausgeglichensten Gruppe der ersten Phase der Endrunde der U17-Frauen: + 23 in der Pause Long beendet die Spiele effektiv, Troncato applaudiert seinen vier Spielern im zweistelligen Bereich (Ostoni 10, Volpato 12, Magni 10, Bettoni 12). Florence kann gegen die Übermacht von Geas wenig ausrichten, landet aber dennoch auf dem dritten Platz ihrer Gruppe: Bester Torschütze für Trainer Corsini ist Torricini mit 11.
Akademie von Florenz-Geas Sesto San Giovanni 41-76
Firenze Academy: Montesi, Di Donato 4, Pasqualetti 6, Marconi 2, Arrabito, Rossi 1, Salvetti 5, Torchia, Calviani 6, Torricini 11, Tenerani 2, Salvestrini 4. Alle: Corsini
Geas Sesto: Trezzi 4, Ciaravolo 4, Scicolone 2, Minora 3, Bettoni 12, Volpato 12, Ostoni 10, Marinone 9, Guzzi 2, De Lise 4, Rovello 4, Magni 10. Alle: Gekürzt
Schiedsrichter: Tartamella, Gavini

Lupe San Martino-Parma Basket Project 69-43 (14-18; 16-7; 17-2; 22-16)
Der erste Sieg für Lupebasket di San Martino in dieser nationalen Endrunde, und es ist der Sieg, der es den Venezianern ermöglicht, ihr Abenteuer in den Abruzzen fortzusetzen und die Gruppe A ebenfalls auf dem zweiten Platz zu beenden. Das Spiel gegen Parma dauert tatsächlich nur ein Viertel und endet mit 18:00. 14 der emilianischen Mannschaft, die jedoch im Laufe der Minuten für die offensichtliche Müdigkeit und die große Intensität der gelb-schwarzen Mannschaft bezahlen muss, die auch beim Rebounding dominiert (64-36). Ab dem zweiten Viertel steigt der Punktestand unaufhaltsam an, insbesondere in den beiden Mittelabschnitten, die mit einem 33:9-Teilergebnis endeten. 14 von Cappochin und 11 von Ferraro im zweistelligen Bereich für die Lupe, die immer noch zehn Spieler aufs Tor schickt, auf der anderen Seite schließt Piazza mit 19 ab, gefolgt von Turiccis 11.
Lupe San Martino-Parma Basket-Projekt 69-43
San Martino: Pilatone 8, Cecchetto, Pegorin 3, Meggiolaro 4, Cossavella 8, Squizzato 9, Bertoncello 2, Lazzaro, Cappochin 14, Scuizziato 4, Ferraro 11, Fajardo 6. Alle: Valentini.
Parma: Marzoli 2, Turicci 11, Xhihani, Noli, Piazza 19, Donati 3, Vignali 2, Qosia, Cavazzuti 6, Boselli, Tetamo, Ajayi. Alle: Scanzani.
Schiedsrichter: Caporalini, Nocchi


Gruppe B

Limonta Costa Masnaga-Umana Reyer Venezia 86-84 (d1ts) (18-20; 15-15; 22-17; 20-23; 11-9)
Das große Spiel in der Gruppe B wird von Costa Masnaga gewonnen, der damit das Play-off vermeidet und sich am Ende eines schönen und ausgesprochen ausgeglichenen Spiels einen Platz im Viertelfinale sichert: Venezia sorgt beim Rebound für großes Aufsehen (61-10). 47), aber am Ende zahlte es sich mit 3/21 aus dem Bogen aus, während Costa mit 10/27 abschloss. Giorgia Gorini löste es in der Verlängerung und erzielte 9 ihrer 25 Punkte in der Verlängerung, ein unlösbares Rätsel für die Orograna-Verteidigung. Trainer Rossi lobt die hervorragende Leistung von Bernasconi (26 Punkte), neben den 25 von Gorini sind auch die 10 von Holland wertvoll. Für Venezia, das dennoch auf die Beine kam und morgen zum Play-off auf das Feld zurückkehren wird, 27 Punkte von Cerè, 22 von Ruzza, 13 von Hassan, 12 von Rigoni.
Limonta Costa Masnaga-Umana Reyer Venezia 86-84
Costa Masnaga: Vimercati 8, Bernasconi 26, Algeri 4, Rimoldi, Redaelli, Gorini 25, Lelli 9, Colombo, Quadrio, Sanogo 4, Sartori, Olandi 10. Alle: Rossi
Venedig: Sablich 1, Rigoni 12, Dalla Libera ne, Cerè 27, Zuccon, Gecchele, D’Este 9, Ruzza 22, Della Puppa ne, Hassan 13, Dal Zilio ne, Spagnoli. Alle: Zimerle
Schiedsrichter: Procacci, Paris


GRUPPE C

Futurosa Forna Trieste-Magnolia Campobasso 47-65 (6-17; 18-9; 13-26; 10-13)
In der Gruppe C geht der erste Platz an Magnolia Campobasso, die nach Siegen über San Lazzaro und Moncalieri in den ersten beiden Spielen dank einer hervorragenden zweiten Halbzeit auch Futurosa Trieste bezwingt. Im ersten Rennen reagierte das Giulia-Team auf einen hervorragenden Start der Marke Molise und konnte den Rückstand in der langen Pause auf -2 verringern. Im Laufe der Minuten löste sich das Team von Trainer Diotallevi jedoch auf und erreichte bereits im dritten Viertel +15: für Molisana 20 Punkte von Moscarella, 13 von Mascia und 10 von Giacchetti. Für Triest 12 von Müller, der einzige zweistellige Treffer für Trainer Ravalico.
Futurosa Forna Triest-Magnolia Campobasso 47-65
Futurosa: Visintin 8, Fonda 5, Valentinuzzi, Benich, Cressati 2, Altin 3, Delise 5, Divo 6, Gimona, Mueller 12, Amendola, Bazzara 6. Alle: Ravalico
Magnolie: Felicita, Giacchetti 10, Patriarca, Costato 9, Di Quinzio ne, Mascia 13, Oddis 5, Verlinghieri ne, Del Colle 5, Moscarella 20, Santillo ne, Fatica 3. Alle: Diotallevi
Schiedsrichter: Filesi, Giardini


Gruppe D

Ororosa Basket Bergamo-Basket Roma 72-45 (20-11; 21-5; 12-17; 19-12)
Der Erfolg von Ororosa Bergamo über Basket Roma war klar, da sie vor der langen Pause quasi die weiße Flagge hissen mussten, was zu einem Stand von 41-16 führte. Die von den Mädchen von Trainer Moscoviti skizzierte Reaktion reicht nicht aus, denn im letzten Teil findet Bergamo neues Leben und schließt den Spielstand bei +27 ab. Stazzonelli begrüßt die zweistelligen Wertungen von Colico (10), Baldi (10) und Guerini (14). Für Basket Roma ist Lami mit 17 der beste Torschütze, gefolgt von Diagne mit 10.
Ororosa Basket Bergamo-Basket Roma 72-45
Bergamo: Baldi 10, Sabadini 7, Gambirasio 7, Poma 9, Villa 5, Zappella, Colico 10, Sulli 5, Dieng, Guerini 14, Piccinini 3, Tall 2. Alle: Stazzonelli
Roma: Pesa, Diagne 10, Brandimarte 8, Del Piano, Imbimbo, Rossi 1, Franconi ne, Salerno 4, Seccacini, Pescatori 2, Lami 17, Bellacci 3. Alle: Moscovini
Schiedsrichter: Gavini, Nocchi


PREV Novara Wettervorhersage: der Bulletin für die nächste Woche 17
NEXT Teramo, Trainer Gramenzi begrüßt Tasp Mediterranea