Pallamano Trieste kämpft, aber Cingoli gewinnt, der Abstieg ist nur noch einen Schritt entfernt

Pallamano Trieste kämpft, aber Cingoli gewinnt, der Abstieg ist nur noch einen Schritt entfernt
Pallamano Trieste kämpft, aber Cingoli gewinnt, der Abstieg ist nur noch einen Schritt entfernt

Eine Niederlage, die die Schuld des… Schicksals war. Gemeint ist der Schiedsrichter des Spiels, der zusammen mit seinem Kollegen Guarini den wichtigsten Moment des Spiels zugunsten von Cingoli beeinflusste. Um Himmels Willen, Handball Trieste hat nicht nur deswegen verloren und ist nicht wegen der Schiedsrichter in dieser Situation, sondern weil es sich in den letzten Wochen als schwächer als alle anderen erwiesen hat. Es dauert so lange, wie es dauert, manchmal eine Weile, manchmal 40 Minuten, manchmal 50 Minuten, aber dann geht es prompt leer aus. Im Laufe der Minuten stellt sich immer ein Gefühl der Hilflosigkeit ein. Es ist die Konsequenz einer bis auf die Knochen reduzierten Truppe. Die Jungs von Fredi Radojkovic mussten die ganze Saison über auswärts auswärts geschlagen geben, jetzt müssten sie zwei Spiele in Cingoli gewinnen, um sich zu retten, das erste, um die Serie zu beeinflussen, und das zweite, um zu feiern. Machen Sie sich also besser keine allzu großen Hoffnungen, der Abstieg steht vor der Tür.

Bei dieser Chiarbola-Herausforderung ist das Rennen ausgeglichen, wobei die Marken fast immer, wenn auch leicht, vorne liegen. Ceccardi erzielt das 4:3. Ein doppelter Mangoni sorgte für das 4:5. De Luca gleicht aus, De Luca selbst sorgt im Konter für das 9:8. Zwei Tore für die Gäste, dann punktet Andonovski: 10-10. Am Ende des Strafstoßes stellt Cingoli auf 14:15.

Wiederaufnahme mit den Marche-Spielern, die weiterhin das Kommando haben, von 19-21 bis 21-21 mit Ceccardi und Ganz. Allerdings war Strappinis Tor dann blitzschnell: 21-22. Der 4:0-Teilstand der Gäste beflügelt das Ergebnis: 21-25. Dapiran und Ceccardi bringen Triest zurück: 23-25. Ceccardi selbst verwandelte in der 25. Minute einen Elfmeter zum 25:26. Allerdings liegt Macagi mit drei Punkten Vorsprung wieder in Führung: 25-28. Damit ist das Spiel praktisch zu Ende, Andonovski punktet mit 28:29 im Endspiel. Jetzt sind zwei „Wunder“ nötig.

HANDBALL TRIEST 28
MACAGI CINGULI 29

(Punkt 14-15)

HANDBALL TRIEST: Postogna, Garcia, Radojkovic 1, Dapiran 2, Del Frari, Mazzarol, Valdemarin, L.Ganz, Somma, Andreotta, Ceccardi 8, Visintin 1, De Luca 3, Sandrin 5, Andonovski 7, R. Ganz 1. Alle . F. Radojkovic

MACAGI CINGOLI: D’Agostino, Ciattaglia 3, Mohamed 5, Mangoni 7, Somogyi, Strappini 5, D’Benedetto 2, Rossetti, Santamarianova, Compagnucci, Gagliardini, Albanesi, Codina 7. Alle

SCHIEDSRICHTER: Fate und Guarini

PREV A1 OFFIZIELL – Silvia Pastrello kommt am Platz von Dinamo Sassari an
NEXT Abel Balbo spielte als Junge Mittelfeldspieler. Ein Scudetto mit Roma, Pokale in Parma