Parma behält die bereitwilligen Spieler im Auge, schließt aber auch einige Wetten ab

Parma behält die bereitwilligen Spieler im Auge, schließt aber auch einige Wetten ab
Parma behält die bereitwilligen Spieler im Auge, schließt aber auch einige Wetten ab

TUTTOmercatoWEB.com

© Foto von www.imagephotoagency.it

Der Parma-Transfermarkt steht vor der Tür, derzeit gibt es viele Gerüchte über mögliche Umfragen für Spieler in unterschiedlichen Rollen. Es ist immer noch schwer zu klären, aber aus diesen Vornamen lässt sich bereits etwas über die Strategie ableiten, die sich mit dem Kategoriewechsel nicht ändert. Regisseur Pederzoli, frisch von der Erneuerung, arbeitet an verschiedenen Fronten. Aufgrund der kursierenden Vornamen können wir davon ausgehen, dass sich die Strategie im Vergleich zu den letzten beiden Saisons nicht ändern wird. Parma wird in einige einsatzbereite Spieler investieren, die in der Lage sind, ihre Erfahrung in den Dienst der Gruppe zu stellen, denen in Zukunft interessante Profile hinzugefügt werden. Der neue Torhüter von Parma gehört sicherlich zur ersten Kategorie: Basierend auf den kursierenden Namen, angefangen bei Perin über Silvestri, Falcone und Caprile, ist der Verein auf der Suche nach einem Torwart, der Erfahrung in der höchsten italienischen Liga hat. Er mag jung sein, aber er wird sicherlich nicht aus den unteren Ligen kommen. Zu dieser Kategorie gehört auch Gaetano, der wie jeder Transfer mit Parma verbunden ist. Es ist kein Geheimnis, dass der Spieler von Herrn Pecchia sehr geschätzt wird: Nach der hervorragenden Zeit in Cagliari wird er nun, wahrscheinlich nur im Vorbeigehen, nach Neapel zurückkehren.

Zusätzlich zu diesen Profilen haben wir dann Spieler mit einem völlig anderen Lehrplan. Beginnend mit den Namen, die heute Morgen mit dem herzoglichen Club in Verbindung stehen. Der erste ist Edouard Michut, ein französischer Verteidiger, der 2003 für Adana Demirspor geboren wurde. Der Junge, der im Jugendbereich von PSG aufgewachsen ist, ist zweifellos ein faszinierendes Profil, bleibt aber ein Glücksspiel. Sowie Rikelme, Cuiaba-Außenverteidiger. Der ebenfalls 2003 geborene Spieler spielte auch für die brasilianischen Jugendnationalmannschaften und scheint bereit für den großen Sprung in den europäischen Fußball zu sein. Allerdings ist auch er noch ein Junge auf der Startrampe, der den italienischen Fußball nicht kennt und für den es eine Weile dauern würde, sich einzuleben. Das Gleiche gilt für andere Profile, die mit dem herzoglichen Verein verbunden sind, wie zum Beispiel Prostvgaard. Kurz gesagt, Spieler mit Perspektiven, aber nicht genug für eine sofortige Rettung: Aus diesem Grund wird es in dieser Kategorie nicht an Neuverpflichtungen mangeln.

PREV KTMs gnadenloses Streben nach Sieg: die Fälle von Jack Miller und Augusto Fernandez
NEXT Fiumicino, Besichtigung der Ater-Häuser in der Via Vistola und der Via delle Ombrine