Die Rolle des Ausschusses zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Treviso – Belluno | Bellunopress

Die Rolle des Ausschusses zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Treviso – Belluno | Bellunopress
Die Rolle des Ausschusses zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Treviso – Belluno | Bellunopress
Handelskammer der Dolomiten von Treviso und Belluno – Zweigstelle Belluno

Belluno, 29. Mai 2024. Die Sitzung zu den Neuigkeiten des Ausschusses für weibliches Unternehmertum und den wirtschaftlichen Daten des weiblichen Unternehmertums fand heute Morgen im Hauptsitz der Handelskammer in Belluno statt.

Als Frauenunternehmen gelten Unternehmen, bei denen die einzelne Unternehmerin eine Frau ist oder bei Unternehmen die Beteiligung von Frauen mehr als 50 % beträgt, gemessen am Durchschnitt der Beteiligungsanteile am Grundkapital und der zugewiesenen Verwaltungsfunktionen.
Doch wer vertritt sie und welche Aktivitäten werden zugunsten von Unternehmerinnen umgesetzt?

Momente der Begegnung und des Austauschs – betont die Präsidentin des Ausschusses zur Förderung des weiblichen Unternehmertums Barbara Barbon – sind immer konstruktive Momente. Mit dieser Gelegenheit zur Diskussion präsentiert sich der Ausschuss den Interessenträgern eines „besonderen“ Territoriums, dem von Belluno, das reich an Besonderheiten und Möglichkeiten ist und Projekte zugunsten des „weiblichen Unternehmertums“ vereint, das eine treibende Kraft ist und bleibt wichtig und transversal für das wirtschaftliche und soziale Wachstum des Landes.

Frauenunternehmen sind ein wichtiger Bestandteil unserer lokalen Wirtschaft – unterstreicht der Präsident der Handelskammer Treviso – Belluno|Dolomiti Mario Pozza mit den Daten –. Die Betriebsdemografiebilanz zum 31. Dezember 2023 weist in absoluten Werten für Treviso und Belluno 18.558 aktive Unternehmen aus, die überwiegend von Frauen geführt werden. In den 2.833 von Frauen geführten Unternehmen in Belluno sind über 8.000 Unternehmensangestellte beschäftigt, was 12,7 % der gesamten Provinzbeschäftigten entspricht, während in den 15.725 Unternehmen in Treviso fast 42.000 Unternehmensmitarbeiter beschäftigt sind (das entspricht 12,7 % der gesamten Provinzbeschäftigten). Gesamtzahl der Provinzmitarbeiter). „Ich freue mich“, schließt Präsident Pozza, „dass während meiner Präsidentschaft der Ausschuss zur Förderung des weiblichen Unternehmertums seit 2000 in der Handelskammer, der Heimat der Unternehmen, tätig war und dass sein Mandat für die nächsten fünf Jahre verlängert wurde.“ Jahreszeitraum 2022-2026. Ich unterstreiche seine Bedeutung und Repräsentativität, da er aus einem Vertreter des Rates der Handelskammer und 13 Mitgliedern der Handelsverbände besteht, dem eigentlichen Motor der Wirtschaft.

Wir befinden uns in einem Kontext steigender Beteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt – betont Letizia Bertazzon, regionale Arbeitsmarktbeobachtungsstelle –. Im Laufe der Jahre sind die Beschäftigungsquoten gestiegen und haben nun ihren höchsten Stand erreicht, liegen jedoch immer noch weit unter denen der Männer (und dem EU-Durchschnitt). Im Bereich der Erwerbstätigkeit nimmt die Zahl der Arbeitsplätze von Frauen weiter zu, wobei sie in den letzten Jahren (ohne Berücksichtigung der Auswirkungen der Pandemie) stärker zugenommen hat als die der Männer.

Die Präsidentin des Ausschusses ist Barbara Barbon und die beiden Vizepräsidenten sind: Lorenza Orzes und Moira Fontana.

Die Komponenten repräsentieren alle Wirtschaftszweige. Im Einzelnen vertritt Ilaria Pempinella mit Präsident Barbon und den Vizepräsidenten Orzes und Fontana den Kunsthandwerkssektor. Der Bereich Handelsdienstleistungen wird von Valentina Cremona und Edda Francesconi Sartori vertreten. Der Agrarsektor wird durch Martina Dal Grande, Silvia Grillo und Chiara Bortolas vertreten. Der Industriesektor wird durch Nadia Zampol und Katia Marchesin vertreten. Stefania Padoan vertritt den Versicherungs- und Bankensektor, Sara Pasqualin vertritt die Gewerkschaften und Ivana Del Pizzol vertritt den Rat der Handelskammer.

WAS DAS FRAUENUNTERNEHMENSKOMITEE TUT
Das Komitee setzt sich für die Förderung und Stärkung der Rolle der Frau in der Welt ein
Unternehmen gemäß den Bestimmungen des Memorandum of Understanding, das zwischen dem Ministerium für Wirtschaft und Made in Italy und dem italienischen Handelskammerverband vereinbart wurde. Es hat insbesondere die Aufgabe:
• im Rahmen der Planung der Kammeraktivitäten und im Einvernehmen mit den Kammern an der Entwicklung und Qualifizierung der Präsenz von Frauen in der Welt des Unternehmertums gemäß den Grundsätzen des Mainstreaming und der Befähigung arbeiten;
• an den Aktivitäten der Kammern teilnehmen, indem sie die Entwicklung des lokalen Unternehmertums aus einer Geschlechterperspektive kombinieren;
• Förderung fundierter Untersuchungen der lokalen unternehmerischen Realität, um Möglichkeiten für den Zugang und die Förderung von Frauen in der Arbeitswelt und insbesondere im Unternehmertum zu ermitteln;
• Initiativen zur Entwicklung des weiblichen Unternehmertums fördern, auch durch spezifische Informationsaktivitäten, unternehmerische und berufliche Ausbildung und gezielte Unterstützungsdienste für Führungskräfte, auch unter Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien;
• Initiativen aktivieren, die darauf abzielen, den Zugang zu Krediten zu erleichtern;
• Gewährleistung der Verbreitung der von den Handelskammern geförderten Initiativen sowie Forschungs- und Studienaktivitäten zur lokalen Entwicklung im Gebiet;
• Initiativen vorschlagen, auch in Zusammenarbeit mit Dritten, die Förder- und Unterstützungsaktivitäten für weibliches Unternehmertum durchführen;
• Beziehungen zur Welt der Bildung und Ausbildung, einschließlich Schulen, Universitäten und Forschungsinstituten, aufbauen, um innovative Projekte zu fördern, die Chancengleichheit fördern und insbesondere von Frauen geführte Unternehmen stärken und qualifizieren;
• lokale Interessenvertreter einbeziehen, um Ziele im Zusammenhang mit der Förderung von Chancengleichheit und Geschlechterpolitik in die Programmplanung der Kammer zu integrieren.

DIE VOM WOMEN ENTREPRENEURSHIP COMITEE DURCHGEFÜHRTEN UND GEPLANTEN AKTIVITÄTEN
Im vergangenen Februar genehmigte der Rat der Handelskammer den Aktionsplan „Neue Perspektiven, Stadien des Wandels“, der im Jahr 2024 durchgeführt werden soll und für den der Rat der Handelskammer eine Zuwendung von 20.000,00 € bereitgestellt hat. Einige dieser Aktivitäten wurden bereits in den ersten Monaten des Jahres durchgeführt, darunter:
• am 26. Januar 2024 die Präsentationsveranstaltung der Forschung „Frauen und Unternehmertum: Stärkung der weiblichen Führung der Zukunft“, organisiert von der Handelskammer Treviso-Belluno, dem Wirtschafts- und Sozialobservatorium, dem Ausschuss für weibliches Unternehmertum Treviso-Belluno und ins Leben gerufen mit der wissenschaftliche Beitrag von Forschern des Kompetenzzentrums der Universität Ca’ Foscari in Venedig;
• zwischen März und April 2024 der Weiterbildungslehrgang „Die Führung der Zukunft, authentische Führung“ richtet sich an angehende Unternehmer und bestehende Unternehmer.
Für die nächsten Monate sind folgende Aktivitäten geplant:
1. Female Entrepreneurship Award, 7. Auflage, „Visionary Female Entrepreneur“, anschließend Preisverleihung für die Gewinnerinnen;
2. regionale Etappe des „Giro d’Italia delle Donne che business“ unter der Leitung von Unioncamere del Veneto und in Zusammenarbeit mit den venezianischen Komitees;
3. Konferenz über Mikrokredite der Freiheit unter der Leitung von Unioncamere del Veneto und in Zusammenarbeit mit den venezianischen Komitees.

DIE DATEN

Frauenunternehmen in der Provinz Belluno, Stand 31. Dezember 2023
Konsistenz und Dynamik von Unternehmen. Hauptmerkmale nach Arbeitnehmerklasse, Rechtsform und Branchen

Zum 31. Dezember 2023 betrug die Zahl der in der Provinz Belluno aktiven weiblichen Unternehmen 2.833 Einheiten, eine Zahl, die 21 % der Gesamtzahl der aktiven Büros ausmacht und ein Anteil ist, der in den letzten fünf Jahren stabil geblieben ist (er lag bei 20,9). % im Dezember 2018).
Über 8.000 Mitarbeiter des Unternehmens sind in den von Frauen geführten Betrieben in Belluno beschäftigt, was 12,7 % aller Beschäftigten in der Provinz entspricht.
Die „rosa“ Unternehmen können im Durchschnitt auf eine organische Belegschaft von 3,3 Mitarbeitern zählen (der Wert wird berechnet, indem die Untergruppe der Unternehmen, die keine Mitarbeiter haben oder für die keine Daten erfassbar sind, von der Zählung ausgeschlossen wird).
Aus der Aufschlüsselung nach Mitarbeiterklassen lässt sich Folgendes ablesen:
• Fast 5.000 Mitarbeiter von Frauenunternehmen (62 % der Gesamtzahl) sind in einem der 2.305 Büros mit maximal 9 Personalressourcen untergebracht. Für diese Teilmenge liegt der Durchschnitt bei 2,2 Mitarbeitern pro Unternehmen.
• Ein Viertel der Mitarbeiter (über 2.000) sind in einem der 126 Unternehmen mit 10 bis 49 Einheiten beschäftigt. Hier liegt der Durchschnitt bei fast 17 Mitarbeitern pro Unternehmen.
• Schließlich zählen rund 1.000 Mitarbeiter zu den 10 mittelständischen Unternehmen (von 50 bis 240 Mitarbeitern).
Im Jahresvergleich der Zahlen zeigt sich, dass sich der Rückgang der Zahl weiblicher Betriebe im letzten Jahr verstärkt (Vergleich Dezember 2023 mit Dezember 2022): Die Veränderung auf Jahresbasis beträgt im Dezember 2023 -67 Standorte und im Dezember 2022 -34 Einheiten Betrachtet man die Rechtsform, so ist der Rückgang auf einzelne Betriebe zurückzuführen, die im Vergleich zum Vorjahr zusätzlich zu den im Vorjahr verzeichneten -49 Standorten einen Rückgang verzeichneten.
Bei der Betrachtung der Einzelheiten der Sektoren wird festgestellt, dass der Einzelhandel (-25 Standorte im Vergleich zu Dezember 2022) und die Landwirtschaft (-22) den größten Teil des Rückgangs der von Frauen geführten Unternehmen in den Provinzen ausmachen. Für den Einzelhandel ist der Rückgang strukturell bedingt und betrifft auch die Komponente der nicht-weiblichen Unternehmen, für die es von Dezember 2022 bis Dezember 2023 -61 Standorte gibt. Im positiven Kontrast stehen insbesondere die Immobilienaktivitäten, die um +11 Unternehmen weiter wachsen jährlich, weiblich.

Frauenunternehmen in der Provinz Treviso, Stand 31. Dezember 2023
Konsistenz und Dynamik von Unternehmen.

Die Bilanz der Unternehmensdemografie zum 31. Dezember 2023 zeigt, dass in der Region Treviso jedes fünfte Unternehmen (überwiegend oder ausschließlich) von Frauen geführt wird.
Dieses Verhältnis ist in den letzten fünf Jahren stabil geblieben: Der Anteil der von Frauen geführten Unternehmen an den gesamten Provinzunternehmen lag im Dezember 2018 bei 19,9 % und liegt Ende 2023 bei 20,2 %.
In absoluten Zahlen gibt es 15.725 aktive Unternehmen, die überwiegend von Frauen geführt werden. Fast 42.000 Mitarbeiter des Unternehmens finden dort eine Beschäftigung (das entspricht 12,7 % aller Mitarbeiter der Provinz).
Im Durchschnitt können von Frauen geführte Unternehmen in der Provinz auf eine Belegschaft von 3,4 angestellten und/oder unabhängigen Mitarbeitern zählen (der Wert wird berechnet, indem die Untergruppe der Unternehmen, die keine Mitarbeiter haben oder für die keine Daten ermittelt werden können, von der Zählung ausgeschlossen wird). Wenn wir diese aggregierten Daten nach Mitarbeiterklassen aufschlüsseln, stellen wir Folgendes fest:
• Etwa die Hälfte der Mitarbeiter (über 23.000) findet eine Beschäftigung an einem der 11.672 „rosa“ Standorte mit maximal 9 Mitarbeitern. Im Durchschnitt gibt es in dieser Untergruppe 2 Mitarbeiter pro Unternehmen;
• Weitere 11.600 Ressourcen werden in einem der 640 Kleinunternehmen (von 10 bis 49 Mitarbeitern) untergebracht. Hier liegt der Durchschnitt bei 18 Personen für jedes weibliche Unternehmen in der Provinz;
• Fast 5.600 Mitarbeiter beziehen sich auf mittelgroße Büros (von 50 bis 249 Mitarbeitern). In Treviso gibt es 60 Unternehmen, die überwiegend von einem weiblichen Team geführt werden und durchschnittlich 93 Mitarbeiter beschäftigen;
• Mehr als 1.500 Mitarbeiter werden schließlich in einem der 4 von Frauen geführten Unternehmen mit einer Belegschaft von mindestens 250 Einheiten verteilt.
Im Vergleich zum Vorjahr ist ein Rückgang bei der Zahl der Landesfrauenbetriebe zu erkennen: Von Dezember 2022 bis Dezember 2023 gab es -447 Standorte. Aus der Analyse nach Rechtsform lässt sich erkennen, dass der Rückgang überwiegend durch den Rückgang der Betriebe bedingt ist Einzelpersonen (-359), Personengesellschaften gingen ebenfalls zurück (-71), Aktiengesellschaften blieben stabil. Der Rückgang im letzten Jahr ist auch auf administrative Faktoren zurückzuführen: Im dritten Quartal 2023 wurde eine erhebliche Anzahl einzelner Unternehmen in der Provinz Treviso automatisch aus dem Unternehmensregister gelöscht, weil sie in den letzten drei Jahren keine Verwaltungsdokumente ausgefüllt hatten. gemäß Präsidialdekret Nr. 247/2004 (über 1.600 Unternehmen wurden aufgelöst, davon etwa 270 Frauen).

PREV Parma, Pecchia: „Die Öffentlichkeit reagierte sehr“
NEXT Ogier ist nur noch einen Schritt vom Sieg bei der Rally Italia Sardegna La Nuova Sardegna entfernt