ein Mann mit durchgeschnittener Kehle und ein Mann mit Beinen

Blut, Angst und Wut. Garibaldi-Platz kehrt zum Theater der Episoden von zurück Gewalt U-Bahn.

Insbesondere zwei Fälle, die beide von den Carabinieri untersucht werden: ein Mann mit aufgeschlitzten Beinen, ein anderer mit durchschnittener Kehle, aus der Blut tropfte. Ihr Leben ist nicht in Gefahr, es handelt sich um zwei wahrscheinlich unzusammenhängende Episoden, die die Notwendigkeit bestätigen, Episoden großstädtischer Gewalt einzudämmen.

Aber versuchen wir, die neapolitanische Nacht nachzuvollziehen, die ein paar Schritte vom Hauptbahnhof der Stadt entfernt, zwischen offenen Bars und Patrouillen von Nachzüglern.

Gestern Abend schnitten zwei Nicht-EU-Bürger am schlechtesten ab. Die erste Episode ereignete sich gegen drei Uhr morgens auf dem Platz San Francesco in Capuanawo ein 34-jähriger Algerier in die Beine geschossen wurde Kugeln explodierte aus nächster Nähe. Dabei handelt es sich um eine Beinverletzung, die von den Carabinieri der Firma Stella im Auftrag der Staatsanwaltschaft Neapel untersucht wird.

Es ist nicht vorbei. Wenige Stunden später, gegen sieben Uhr, wird ein Mann im Blut liegend aufgefunden. Er hat eine tiefe Wunde in der Nähe seiner Kehle, die durch einen Schlag verursacht wurde. Das Opfer ist ein Pakistaner. Sein Name ist Shambaz Haider, geboren am 25. Dezember 1977, er ist in Italien obdachlos und wurde dringend in das Pellegrini-Krankenhaus transportiert. Auch die Carabinieri arbeiten an diesem Fall, wobei das Militär der mobilen Funkeinheit vor Ort ist. Ziel ist es, die Existenz von Kameras in der Nummer 55 auf der Piazza Garibaldi zu überprüfen, unweit einer Bar, die zu diesem Zeitpunkt noch geschlossen war der Alarm.

Zwei unzusammenhängende Vorfälle, die sich in einem Gebiet ereigneten, das oft wegen kleiner und großer Formen von Gewalt und Illegalität gemeldet wird. Es ist kein Zufall, dass seit einiger Zeit die Stimmen von Händlern und Anwohnern laut werden, um eine Politik zur Bekämpfung aller Arten von Gewalt und Erniedrigung durchzusetzen. Improvisierte Märkte, kleine Mülldeponien an Straßenecken, permanente Spannungen – vor allem nachts – zwischen kleinen Händlern oder Händlern gefälschter Waren.

Ein Szenario, das den städtischen Institutionen bekannt ist, die vor einigen Monaten einen Stadterneuerungsplan gestartet haben. Eine Anti-Degradations-Strategie, die eine Art Pakt zwischen öffentlichem und privatem Sektor nutzt. In den letzten Monaten hat der Bürgermeister Gaetano Manfredi und der Präfekt Michele von Bari Sie organisierten Stadterneuerungsmaßnahmen. Es bedarf einer Änderung, sowohl hinsichtlich der Verwaltung der öffentlichen Ordnung als auch zur Begrenzung der Verbreitung spontaner Märkte zwischen der Garibaldi-Statue und den engen Gassen, die den großen Stadtplatz säumen.

Bleiben wir im Kampf gegen Gewalt. In den letzten Monaten wurde das Eisenbahngebiet dank des Einsatzes der Armee und des vom Innenminister entworfenen Plans für sichere Städte sicherer gemacht. Ziel der Märkte ist es, die Ausbreitung von Straßenständen einzudämmen.

Er war zuletzt Abgeordneter Francesco Borrelli (Die Grünen) will mit einer in den sozialen Medien neu aufgelegten Fotoreportage auf Chaos und Müll aufmerksam machen. Jetzt wird mit einer radikalen Veränderung gerechnet, mit der Installation von Videoüberwachungssystemen, einem neuen Beleuchtungssystem, einer stärkeren Präsenz der Strafverfolgungsbehörden und nicht zuletzt privatem Kapital. Ein Pakt, der noch nicht zustande gekommen ist, um die Wiederbelebung der alten Visitenkarte für Touristen zu gewährleisten.

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Morgen

PREV Paolo Massenti auf dem Podium bei der Firmensport-Weltmeisterschaft in Catania
NEXT Paolo Massenti auf dem Podium bei der Firmensport-Weltmeisterschaft in Catania