Veranstaltung im Museum

Für den Monat Juni ist ein neuer Termin der literarischen Rezension „Alessandrine Stories: ein Buch, viele Leben“ geplant – kuratiert von Albino Neri und Mauro Remotti – und gefördert von: Freunden des Ethnografischen Museums Gambarina, Alessandria in Pista, Kulturverein Marchesi del Monferrato , Circolo Provincial of the Press, Christian Workers Movement of Alessandria, Alessandrina Society of Italian Studies, Spazioidea und Unitre Alessandria.

Am Dienstag, 4. Juni, um 17.30 Uhr, im Saal des Museums „Es war einmal“, auf der Piazza della Gambarina Nr. 1, die Präsentation des Buches „Alte und neue Briefe von anderswo“ (Edizioni dell’Orso) von Gian Luigi Ferraris, der mit dem Journalisten Alberto Ballerino sprechen wird. Musikalische Begleitung durch Carlo Fortunato.

… Aufgrund des genauen Wunsches meiner Eltern (…), mich mit einem Namen zu taufen, der ein Zeichen des geliebten Alexandrianertums trug, erinnert der persönliche Name, der mich identifiziert (…), paronomastisch an den Ausdruck u scarnèbia (was sich auf das für die Stadt der beiden Flüsse typische atmosphärische Phänomen bezieht, das von Umberto Eco in mehr als einer seiner Schriften erwähnt wurde). Vielleicht nur wegen dieser symbolischen onomastischen Formulierung wurde ich zuerst von Eco selbst (…) und dann von den anderen Absendern als Adressat der nun unten veröffentlichten Briefe ausgewählt; Sie wurden mir zu unterschiedlichen Terminen und mit dem Auftrag oder der Bitte zugesandt, sie an die interessierten Parteien von anderswo weiterzuleiten, das heißt von dem Ort – wie ich ihn zu bezeichnen gedachte –, wohin die Menschen später gekommen waren ihr irdischer Abschied (die Seelen? oder was sonst?) der Absender. Die sterile Stadtkontroverse über die unterlassene Benennung des Liceo Plana nach Eco ist abgeklungen (…), aber die Erinnerung daran bleibt in Alessandria noch recht lebendig, begleitet von einer gewissen Erwartung, dass es an der Zeit ist, den berühmten Mitbürger gebührend zu ehren, diese Briefe (was ich nicht wagte, sie sofort und allen Interessierten weiterzuleiten)
(…) werden nun von mir bekannt gemacht, in Erinnerung an die Überlegungen, die das Ereignis in einigen Bereichen der alexandrinischen öffentlichen Meinung hervorrief, und als Ermutigung für eine zukünftige, erhoffte Umsetzung des pflichtbewussten Gedenkzwecks. Aber schließlich auch, um in gewissem Maße zu dokumentieren, was Ecos Ankunft in der vielfältigen und in vielerlei Hinsicht mysteriösen Welt von Elsewhere bewirkte.
Da (…) mir kürzlich weitere Briefe aus dieser anderen Welt zugestellt wurden, habe ich beschlossen, sie meinen Mitbürgern in diesem kleinen Band bekannt zu machen, der sie neben die ersten stellt, deren Lektüre die Rezensenten teilweise aufklärt . Zu den Absendern der ersten sind einige neue hinzugekommen, die offenbar in meiner bescheidenen Person einen zuverlässigen Postboten gefunden haben, was mir auch schmeichelt, wenn man den Rang einiger von ihnen bedenkt (obwohl ich mir sehr sicher bin, dass da oben – oder wo sie hingehen …) dies woanders sein – irdische Unterscheidungen machen wenig Sinn). Daher freue ich mich auch dieses Mal, meiner pflichtbewussten Aufgabe nachzukommen und stelle fest, dass meine Kontaktnummer immer aktiv ist.
(aus dem Vorwort des Kurators Oscar Nebbia)

Ich mag:

Ich mag Wird geladen…

PREV ein Seminar, das die Geschichten von Migranten erzählt
NEXT Der Laus Deo Chor von Busto Arsizio feiert 50 Jahre geistliche Musik