Ex-Asilo Monserrato, Lega: „Wird es an die Stadt zurückgegeben oder an denjenigen, der es illegal besetzt hat?“

Ex-Asilo Monserrato, Lega: „Wird es an die Stadt zurückgegeben oder an denjenigen, der es illegal besetzt hat?“
Ex-Asilo Monserrato, Lega: „Wird es an die Stadt zurückgegeben oder an denjenigen, der es illegal besetzt hat?“

Die Liga von Alexandria verlangt, dass das Eigentum nicht zurückgegeben wird.bei dieselben Leute, die es illegal besetzt und stark beschädigt haben.

Die Liga über die Zukunft des ehemaligen Monserrato-Kindergartens

Die Antwort des Stadtsekretariats und der Ratsgruppe der Stadt ließ nicht lange auf sich warten Liga von Alexandria auf die gestrige Ankündigung von Stadtrat Giorgio Laguzzi bezüglich des ehemaligen Kindergartens von Monserrato, der endlich wieder in den Händen der Gemeinde ist.

Tatsächlich mangelt es seitens des Carroccio nicht an Fragen, wie die Zukunft des Anwesens nun aussehen wird. Die erste Frage betrifft den aktuellen Zustand der Immobilie: „Wird den Menschen in Alessandria transparent gezeigt, unter welchen Bedingungen die illegalen Bewohner das Anwesen verlassen haben? – sie fragen von der Nordliga – Wir erinnern uns, dass es sich hierbei um dasselbe transfeministische LGBTQ-Kollektiv handelt, das vor einigen Monaten von Bürgermeister Abonante mit einem neuen städtischen Hauptquartier in der Via San Giovanni Bosco belohnt wurde.“

Die Liga fragt sich auch, wie hoch die Kosten für die Wiederherstellung und Sanierung der Immobilie sein werden und wie die Kosten gedeckt werden sollen.

„Was ist mit ‚Rückgabe des Eigentums an die Stadt‘ gemeint? In Artikel 5 der zwischen dieser Verwaltung und dem Verein Welcome Odv geschlossenen Vereinbarung über die Verwaltung des städtischen Eigentums in der Via San Giovanni Bosco verpflichtet sich die Gemeinde ausdrücklich zur ‚Bewertung der‘ Konzession anderer und unterschiedlicher Grundstücke“, die die Organisation wieder in Besitz nehmen sollte, an den oben genannten Verein, unter Angabe des ehemaligen Monserrato-Kindergartens an der Piazza Monserrato 1, „als Ersatz und/oder zusätzlich zu dem von der Vereinbarung erfassten Grundstück“.. – wir lesen in der Notiz – Haben wir es richtig verstanden? Beabsichtigt Bürgermeister Abonante, den ehemaligen Kindergarten von Monserrato auf Kosten der Bevölkerung von Alessandria zu renovieren und ihn dann an dieselben Menschen zurückzugeben, die ihn illegal besetzt und stark beschädigt haben?“ – fügt die Liga hinzu und fordert die sofortige Aufhebung der Klausel.

„Lassen Sie die Stimme der Minderheit im Stadtrat hören, die seit langem fordert, dass dieser Raum zum Sitz der alexandrinischen Vereine wird, die seit Jahren auf einen Ort warten, an dem sie sich niederlassen können. – schließt die Liga ab – Die Früchte der zweijährigen Mitte-Links-Führung der Stadt sind leider für alle sichtbar: von der öffentlichen Beleuchtung über die unordentlichen Nebengebäude bis hin zum daraus resultierenden Mangel an Anstand und Sauberkeit. Genug der Propaganda, Bürgermeister Abonante: Es ist Zeit für die Arbeit, nicht für Geschwätz.“

PREV Catanzaro und Ambrosino kehren nach Neapel zurück. Dann Frosinon?
NEXT Ada Battistini, Überlebende des Massakers von Sant’Anna di Stazzema Il Tirreno, stirbt