die Schauspielerin auf der Bühne auf der Piazza Del Popolo in der Hommage an Mazzacurati

die Schauspielerin auf der Bühne auf der Piazza Del Popolo in der Hommage an Mazzacurati
die Schauspielerin auf der Bühne auf der Piazza Del Popolo in der Hommage an Mazzacurati

Mostra del Nuovo Cinema, Valentina Lodovini wird morgen Abend das Kino auf dem Platz in Pesaro beleben. Dann Kurzfilme von Toccafondo und die Vorführungen zu Maresco, die Geschichtsstunden und der Super8-Workshop, das Pesarello-Labor und der Zirkus, die ausführliche Analyse von La Scuola allo Screen, Vedomusica und dem Muro del Suono.

Der Morgen

Der Dienstagmorgen, 18. Juni, beginnt um 10:00 Uhr im Palazzo Gradari mit einer Matinee zum Thema „Die Schule auf der Leinwand – Indire Space“ (Nationales Institut für Dokumentation, Innovation und Bildungsforschung): Von Kindern geschaffenes Kino 50 Jahre später. Zu den Rednern gehören Pamela Giorgi, Elisabetta L’Innocente, Andrea Piccardo, Rita Scoccera und eine Auswahl von Filmen von Marcello Piccardo und Bruno Munari (Studio di Monte Olimpino) wird gezeigt.

Der Nachmittag

Um 15.00 Uhr im Teatro Sperimentale in der Sala Grande die nicht wettbewerbsorientierte Ausstellung „Italienische Animatoren heute“ – kuratiert von Pierpaolo Loffreda und erstellt in Zusammenarbeit mit der Akademie der Schönen Künste von Urbino und Macerata und dem Istituto d’Arte Scuola del Libro di Urbino, reserviert für die neuesten einfallsreichen und aufregenden Werke italienischer Animationsfilmautoren, ist eine Hommage an Gianluigi Toccafondo, der auch den Titelsong und das Plakat für die Ausstellung kreierte. Toccafondo ist ein vielseitiger und vielseitiger Künstler und produziert seit 35 Jahren animierte Kurzfilme, Werbespots, Titelmelodien für RAI für die Biennale von Venedig, animierte Logos; er war Matteo Garrones Regieassistent für den Film Gomorrha; entwarf die animierten Titel für Ridley Scotts Robin Hood; Von 2014 bis 2021 arbeitete er mit dem Opera Theatre für Szenen, Videos und Kostüme für Opera Camion zusammen. Seine Filme und Zeichnungen wurden in mehreren Einzelausstellungen und Vorführungen gezeigt, darunter im Lincoln Center in New York, im Forum des Images in Paris, in der Französischen Akademie in Rom und im Italienischen Kulturinstitut in Chicago.

Die Ausstellung würdigt ihn mit der Vorführung folgender Kurzfilme:

LA BIENNIALE DI VENICE (Italien, 1999, 1′)

LA PISTA (Italien, 1991, 2′)

LE CRIMINEL (Italien, 1993, 5′)

PINOCCHIO (Italien, 1999, 6′)

TOT SEIN ODER LEBENDIG SEIN IST DAS GLEICHE (Italien, 2000, 4′)

LITTLE RUSSIA (Italien, 2004, 16′)

UNDERGROUND LOVERS (Italien, 2019, 4′)

DREAMLAND (Italien, 2021, 14′)

LUCIANO PAVAROTTI der Star (Italien, 2022, 1′)

DIE STIMME DER SIREN (Italien, 2023, 15′)

Der Nachmittag im Experimentaltheater geht um 16.15 Uhr mit der Sonderveranstaltung des italienischen Kinos im sizilianischen Kino weiter, die Franco Maresco in Zusammenarbeit mit Ila Palma und Dream Film gewidmet ist. Im Rahmen der Retrospektive werden zwei Filme von Franco Maresco gezeigt: ENZO, TOMORROW IN PALERMO! (Italien, 1999, 60′) und MY BATTLE (Italien, 2016, 28′).

Ebenfalls im Teatro Sperimentale wird ab 17.45 Uhr der internationale Wettbewerb fortgesetzt, das Herzstück der Internationalen Ausstellung für Neues Kino, mit Titeln aus aller Welt, die aus einer langen Auswahl des künstlerischen Leiters der Ausstellung Pedro Armocida resultieren, unterstützt von Paola Cassano , Cecilia Ermini, Raffaele Meale, Stefano Miraglia und Federico Rossin, in Zusammenarbeit mit Carolina Guasina, Mariantonietta Losanno in der Vorauswahl.

Dies sind die Titel im Wettbewerb, die am Dienstag vorgestellt wurden:

v VIBRANT MATTERS (Spanien, Argentinien, 2024, 7′, 16mm) von Pablo Marín

In Anwesenheit des Regisseurs

v A FIDAI FILM (Palästina, Deutschland, Katar, Saudi-Arabien, 2024, 78′) von Kamal Aljafari

In Anwesenheit des Regisseurs

v THE WIND IS TAKE THEM (Deutschland, 2023, 26′) von Ann Carolin Renninger

In Anwesenheit des Regisseurs

v SPUREN DER BEWEGUNG VOR DEM EIS (Deutschland, 2024, 89′) von René Frölke

In Anwesenheit des Regisseurs

Geschichtsunterricht

Gleichzeitig findet um 15.30 Uhr in der Sala Pasolini der zweite Termin mit den von Federico Rossin kuratierten Geschichtsstunden statt, die sich in dieser Ausgabe auf das Thema „Expanding vision – Multiscreen-Filme der 60er und 70er Jahre“ konzentrieren.

In den letzten Jahren gab es zahlreiche digitale Restaurierungen von Multiscreen-Filmen aus den 60er und 70er Jahren, die großartige Filme wieder zum Leben erweckten, die sonst nur schwer zu sehen gewesen wären. Die Sektion bietet eine kleine, aber bedeutende Auswahl an Doppel- oder Dreifachvorführungsfilmen, die als atemberaubende audiovisuelle Ereignisse konzipiert sind, die das Publikum absolut fesseln. Das Programm am Dienstag umfasst die Vorführung von A DAM RIB BED (USA, 1964-1965, 15′, 16 mm) von Stan VanDerBeek, RAZOR BLADES (USA, 1965-1968, 25′, 16 mm) von Paul Sharits, FOR THE DAMAGED RIGHT EYE ( Japan, 1968, 13′) von Toshio Matsumoto.

Der Workshop

Ebenfalls im Pasolini-Saal findet um 17.30 Uhr die zweite Sitzung des Super8-Shooting-Workshops statt, kuratiert von Gianmarco Torri und Karianne Fiorini, mit dem Filmemacher und Kurator Jaap Pieters. Der Workshop konzentriert sich auf die grundlegenden Konzepte der Aufnahme und Entwicklung sowie auf die kreativen Möglichkeiten des Filmens in Super 8 und beinhaltet die Erstellung eines gemeinsamen Films, den die Teilnehmer unter der Anleitung von Jaap Pieters drehen.

Der Nachmittag der Kleinen wird mit dem zweiten Termin im von Giulietta Fara kuratierten Zirkus lebendig. Der erste Teil des PESARELLO-Bildungsworkshops mit Piero Tonin findet um 16 Uhr im Astra-Kino statt und beinhaltet die Schaffung eines Karussells für die Stadt Pesaro; Um 18 Uhr wird der Animationsfilm ROSE AND THE STONE TROLL (Dänemark, 2023, 75′, Wanted Cinema-Verleih) von Karla Nor Holmbäck in der Originalsprache mit Überton des Schauspielers Andrea Fugaro gezeigt. Im Sommerland, einem magischen Ort, an dem die Blumen jeden Morgen von der Fee geweckt werden. Sein Leben ist ruhig und ein wenig einsam, aber eines Tages ändert sich alles. Rose trifft einen lebhaften Schmetterling namens Satin und die beiden werden gute Freunde. Rose ist mit der kleinen Maus Gustav verlobt, doch seit sie Satin kennengelernt hat, ist es ihr großer Wunsch, sich mit ihr ans Meer zu wagen. Eines Tages jedoch wird der kleine Schmetterling vom bösen Steintroll entführt und Rose begibt sich auf eine mutige Reise voller Gefahren, um ihre geliebte beste Freundin zu retten.

Valentina Lodovini präsentiert The Right Distance

Ehrengast des Abends auf der Piazza del Popolo um 21.30 Uhr ist die Schauspielerin Valentina Lodovini, die anlässlich seines zehnten Todestages den Film LA GIUSTA DISTANZA (Italien, 2007, 106′) von Carlo Mazzacurati vorstellt.

Der Vorführung geht der Videoclip STUPIDI RAGAZZI – Achille Lauro (Italien, 2023, 3’38”) von Davide Vicari voraus, einer der sechs Finalisten-Videoclips und Protagonisten der Vedomusica-Sektion, die aus den 20 besten italienischen Videoclips ausgewählt wurden , definiert und durch einen bestimmten sozialen Wettbewerb abgestimmt. Der Gewinner wird von einer professionellen Jury bestehend aus Fiaba Di Martino, Fabio Bobbio und Carlo Griseri ausgewählt.

Wechselnder Ort, um 21.30 Uhr in La Vela Incantata, organisiert in Zusammenarbeit mit der Fondazione Centro Sperimentale di Cinematografia – Cineteca Nazionale, das Kino am Strand bietet MATRIMONIO ALL’ITALIANA (Frankreich, 1964, 102′) von Vittorio De Sica.

Der Abend geht weiter im Rhythmus der Wall of Sound, Punkt Mitternacht im Palazzo Gradari, mit CATERINA PALAZZI und FLAVIA MASSIMO für den Soundtrack PIENA DI GRAZIA – BIG MARY, SI MUORE DI SGUARDI (Italien, 2024, 45‘). Vittorio Ondedei, Demetrio Giacomelli, mit überfüllten Bildern und einer Live-Duo-Performance für Cello und Kontrabass mit Effekten und Loops, die Performance mischt Ambient, Jazz, psychedelische Klänge und reicht von klassischen Musikvermächtnissen bis hin zur zeitgenössischen Welt und Experimenten und ist dem gewidmet Elefant Big Mary und an diejenigen, die – wie der Titel schon sagt – vor Anblick und Blicken sterben.

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Adria-Kurier

NEXT Prato, der Bürgermeister Bugetti will den Rat zum Rückzug bringen Il Tirreno