Poli Bortone-Salvemini, es ist Giftzeit: Austausch von Vorwürfen angesichts der Stichwahl

Poli Bortone-Salvemini, es ist Giftzeit: Austausch von Vorwürfen angesichts der Stichwahl
Poli Bortone-Salvemini, es ist Giftzeit: Austausch von Vorwürfen angesichts der Stichwahl

LECCE – Den Wettervorhersagen zufolge wird in den nächsten Tagen das Hochdruckgebiet Minos eintreffen, um die Temperatur in die Höhe zu treiben, aber die Politik rechnet mit einem kochenden Klima. Die Mitte-Rechts-Partei hat bereits die Gunst von Agostino Ciucci erhalten, während Alberto Siculella heute seine Wahl bekannt geben wird. Die Konfrontation zwischen den beiden Bürgermeisterkandidaten Adriana Poli Bortone für Mitte-Rechts und Carlo Salvemini für Mitte-Links ist grenzenlos. Während Poli Bortone auf angebliche Bevorzugung von Freunden und Umfeld anspielt, erinnert sich Salvemini an die Rede des ehemaligen Bürgermeisters Paolo Perrone bei seinem Amtsantritt in der Gemeinde Lecce, als er die schwierige finanzielle Lage der Institution auf das Erbe des Senators Su Buoni zurückführte Gemeindeämter, Gebäude in Via Brenta, Lupia und Dienstleistungen.

Kurz gesagt, die „moralische Frage“ rückt im Endspurt vor der Stichwahl am Sonntag und Montag in den Mittelpunkt.

Poli Bortone wirft vor: „Bürgermeister Salvemini nennt weiterhin Zahlen, wodurch die Millionen Euro des institutionellen Entwicklungsvertrags, die Lecce zur Verfügung stehen, von Tag zu Tag steigen.“ Ich informiere ihn – auch wenn er es bereits weiß, aber vorgibt, es nicht zu wissen –, dass die Regierung, bestätigt durch Minister Raffaele Fitto, die GUS hinsichtlich Interventionen in der Marine überprüft. Es muss im Einvernehmen mit den Bürgern erneuert werden, nicht wie von Freunden von Freunden gewollt.“

Während der Kundgebung auf der Piazza Ludovico Ariosto neulich Abend gab Salvemini seinen leisen Ton auf: „Seit über einem Monat wird auf Resolutionsdossiers und Bestimmungsbestimmungen verwiesen, die auf einen Kompromiss des öffentlichen Interesses hindeuten, um bestimmte Tatsachen zu begünstigen.“ und Situationen. Seit Monaten wird behauptet, dass es Fachleute gibt, die aufzeigen sollen, inwieweit sich die wirtschaftliche und finanzielle Situation der Institution von der von uns rekonstruierten unterscheidet. Ich habe seit Monaten nichts gesehen. Ein Mensch, der mir sehr am Herzen lag, wurde an den Haaren gezogen: Stefano Salvemini. Ich erkläre mich ab sofort bereit, Adriana Poli Bortone zur Staatsanwaltschaft zu begleiten, um das Dossier zu überreichen, das sie meiner Meinung nach vorbereitet hat, um die während meiner fünfjährigen Amtszeit in der Stadtverwaltung begangenen Verfehlungen anzuprangern.“

Zur Unterstützung von Salvemini kommentiert die Präsidentin des Regionalrats, Loredana Capone: „Ich habe es gesagt und ich wiederhole es: Ich würde Carlo Salvemini die Schlüssel zu meinem Haus hinterlassen.“ Und heute ist unsere Heimat unsere Stadt. Die Schlüssel, die unserem Lecce übergeben werden müssen, sind diese. Überlassen wir sie nicht der Machtgruppe, die uns ausgehend von der BOC und dem Trolleybus einen Schuldenberg hinterlassen hat und die nun zum Palazzo Carafa zurückkehren und uns dreißig Jahre zurückversetzen will.“

Der mit Hass gewürzte Wahlkampf verläuft für die Bürgermeisterkandidaten, die die Stadt und die Yachthäfen Stück für Stück besiegen, in erzwungenen Phasen.

Die ganze Woche über wird Salvemini Bürger in den Stadtteilen treffen. Gestern Nachmittag sprach er auf der Piazza San Michele Arcangelo (Case Magno). Heute um 19 Uhr findet es auf der Piazzale Bologna im Stadio-Viertel statt, morgen um 18 Uhr in der Villa Convento und um 19 Uhr in den Salesiani. Die Stichwahl endet am Freitag mit einer Kundgebung auf der Piazza Sant’Oronzo.

Poli Bortone hat für morgen um 18.30 Uhr ein Treffen mit dem Bildungsminister Giuseppe Valditara in der Piazzetta Alleanza (in der Nähe der Piazza Mazzini) angekündigt. Unterdessen waren alle Koordinatoren der 10 Listen, aus denen die Mitte-Rechts-Koalition besteht, empört über einen Hinweis auf die Sendung „Dillo a Telerama“, die Salvemini während der Kundgebung neulich Abend gemacht hatte: „Es war erbärmlich, dem Herrn zuzuhören.“ Frage, die dem Verwalter von Lupiae Servizi (Alfredo Pagliaro, Hrsg) aufgrund der Vernachlässigung der Stadt und warf ihm vor, mit seinem Sohn im Wahlkampf mit TeleRama zu kooperieren, was ihn in der Kolumne „Tell Telerama“ einem ständigen Strom von Vorwürfen ausgesetzt hätte. Doch Lupiae Servizi war für den scheidenden Mann bis vor wenigen Wochen das Flaggschiff seiner Regierung, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung Ende Mai, aber er hat ein kurzes Gedächtnis und zieht Lügen der Wahrheit vor.“

Und um Poli Bortone vor Salveminis Rekonstruktion der gerichtlichen Vorgänge in der Via Brenta zu verteidigen, begibt sich die Anwältin Francesca Conte vor Ort und warnt, dass der Prozess „mit dem Urteil Nr. 733 vom 12.03.2018, erlassen vom Strafgericht von Lecce, abgeschlossen wurde.“ in kollegialer Zusammensetzung „Freispruch wegen Nichtbestehens“ des Verbrechens der Unterschlagung und Verjährung des Verbrechens des „Amtsmissbrauchs“, ein Verbrechen, das im Übrigen inzwischen entkriminalisiert ist, und dass sie, wenn die Angelegenheit erneut zur Sprache gebracht wird, sie werden die Beschwerden ausgelöst.

PREV Napoli-Transfermarkt, heiße Stunden für Osimhen: Conte wartet
NEXT Gonzalez (Lecce) Herzproblem bei Arztbesuchen entdeckt: Er kann nicht trainieren