Auf dem Weg zu 11 neuen Taxilizenzen, OK für die Rangliste – Website des Pressebüros der Gemeinde Modena

Auf dem Weg zu 11 neuen Taxilizenzen, OK für die Rangliste – Website des Pressebüros der Gemeinde Modena
Auf dem Weg zu 11 neuen Taxilizenzen, OK für die Rangliste – Website des Pressebüros der Gemeinde Modena

Grünes Licht für die Rangliste zur Erteilung von 11 neuen Taxilizenzen in Modena, die sich damit von 85 auf 96 verbessert. Mindestens fünf der neuen Autos müssen speziell für die Beförderung von Menschen mit Behinderungen ausgestattet sein und alle Fahrzeuge müssen eine geringe Umweltbelastung gewährleisten , mit Prämien für rein elektrische oder „Vollhybrid“-Modelle.

Dies sind die Merkmale der Ankündigung der Gemeinde, die eine spezifische schriftliche und mündliche Prüfung vorsah, an deren Ende die Rangliste der 22 angehenden Taxifahrer veröffentlicht wurde. Ab Montag, 1. Juli, beginnt die Phase, in der auf der Grundlage der Rangliste die Art der Lizenz ausgewählt wird.

Der Wettbewerb fand statt, nachdem der Gemeinderat im vergangenen Sommer die neue Regelung für Personenbeförderungsdienste gebilligt und das Memorandum of Understanding mit der kommunalen Beratungskommission, bestehend aus Betreibern des Sektors, unterzeichnet und grünes Licht gegeben hatte von der Verkehrsaufsichtsbehörde.

„Ein Prozess, der darauf abzielte, den Taxidienst an die neuen Bedürfnisse von Modena und an den neuen sozialen Kontext anzupassen, der durch ein starkes Wachstum des Tourismus in Bezug auf die Anzahl der Anwesenheiten und Übernachtungen sowie durch eine bemerkenswerte Dynamik gekennzeichnet ist.“ dem Wirtschaftssektor. Auch die Aufmerksamkeit für fragile Bürger und für das Thema ökologische Nachhaltigkeit nimmt zu.“

Die Ankündigung ist, wie auch die Verordnung, das Ergebnis eines gemeinsamen Prozesses mit Taxifahrern und Gewerkschaftsvertretern der Branchen-, Wirtschafts- und Verbraucherverbände.

Für die Ausstellung des Führerscheins fallen Kosten in Höhe von 80.000 Euro an, die auf 65.000 Euro sinken, wenn die Nutzung auf Fahrzeuge mit mindestens sechs Sitzplätzen (plus Fahrer) beschränkt ist, die ausschließlich elektrisch oder „Vollhybrid“ sind und mit Flüssiggas oder Benzin betrieben werden und elektrisches System oder sieben nützliche Sitze, die mit einem Kraftstoffsystem der neuesten Generation mit geringer Umweltbelastung ausgestattet sind.

Für Lizenzen im Zusammenhang mit der Beförderung von Menschen mit Behinderungen sind die Kosten sogar noch niedriger (50.000 Euro) und in der Bekanntmachung werden die Eigenschaften beschrieben, die die Fahrzeuge in Bezug auf Abmessungen und Einstiegsplattformen aufweisen müssen.

Die Lizenzen bleiben auch im Falle eines Fahrzeugersatzes oder einer Übertragung auf andere Unternehmen an die Bedingungen der Erteilung gebunden. Sowohl der Dienst und die Begünstigung von Menschen mit Behinderungen als auch der „Mehrplatzdienst“ müssen unter Androhung des Entzugs der Lizenz wirksam durchgeführt werden.

Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, war es erforderlich, im Fahrerregister eingetragen zu sein und im Besitz des vom Provinzamt DTT (ehemals Zivilmotorisierung) ausgestellten Berufsqualifikationszertifikats Typ KB zu sein und nicht bereits im Besitz einer Taxilizenz oder einer Vermietungsgenehmigung zu sein mit Fahrer (NCC), der von einer Gemeinde ausgestellt wurde und in den fünf Jahren vor der Veröffentlichung der Bekanntmachung nicht an andere übertragen wurde. Darüber hinaus mussten die Teilnehmer über verschiedene weitere subjektive und moralische Anforderungen verfügen, die sich beispielsweise auf etwaige Verurteilungen oder Sanktionen im Zusammenhang mit der Transporttätigkeit oder dem Konsum von Betäubungsmitteln oder alkoholischen Substanzen beziehen.

PREV Riskante Investition, bei Mailand nur zu günstigen Konditionen
NEXT Alessandro Sacchi wurde aus dem Gefängnis entlassen