„Keine Panik“, die Gemeinde L’Aquila schließt sich dem von Csv Abruzzo geförderten Digitalisierungsprojekt an


DER ADLER – “Keine Panik”: Die Gemeinde L’Aquila beteiligt sich an dem von CSV Abruzzo geförderten Projekt, das auf die Verbreitung der digitalen Kultur und den Einsatz von Werkzeugen unter den Bürgern abzielt, wobei besonderes Augenmerk auf von Ausgrenzung bedrohte Kategorien gelegt wird, auch mit dem Ziel, die Nutzung digitaler Dienste zu erleichtern öffentlicher Verwaltungen mit konkreten Maßnahmen.

Die Maßnahmen des Projekts werden die Aufmerksamkeit auf diejenigen lenken, die mit IT und digitalen Werkzeugen und Technologien weniger vertraut sind, d. Sprache, arbeitslos, behindert usw.

„Die Erleichterung und Förderung des digitalen Wandels durch die Institutionen – erklärt die für Computerisierung und Digitalisierung sowie Chancengleichheit und Jugendpolitik zuständige Stadträtin Ersilia Lancia – ist eines der vom Pnrr festgelegten Ziele. Darüber hinaus entspricht dieses Projekt voll und ganz den operativen Zielen, die die Region Abruzzen im Rahmen der Digitalen Agenda festgelegt hat. Als Verwaltung sind wir bestrebt, den Alltag der Bürger auch durch den Zugang zu neuen Technologien und IT-Wissen zu erleichtern und zu erleichtern.“

Die Ziele der Initiative werden sein: Verbesserung der digitalen/IT-Kompetenzen, um die Ausübung der Staatsbürgerschaft durch Bürger mit geringen oder keinen digitalen Fähigkeiten zu fördern; Verbesserung der digitalen Kompetenz der Bevölkerung, die bereits das Internet nutzt; Förderung der digitalen Inklusion älterer Menschen, arbeitsloser Frauen oder Frauen mit besonderen Bedingungen, Einwanderern, Menschen mit Behinderungen und benachteiligten Kategorien im Allgemeinen.


Druckfreundlich und PDF


STICHWORTE

Digitalisierung des Adlers Keine Panik


PREV Die Polizeistation Teramo richtet das „Sea Flying Squad“ für Kontrollen an der Küste ein
NEXT Empfang des Bürgermeisters von Savona Russo aus Vado Ligure im Palazzo Chigi: „Ich habe unseren Widerstand bekräftigt“