Italienisches Paralympisches Komitee – Leichtathletik: die italienischen Gesamtmeisterschaften in Brescia

Samstag, 29. und Sonntag, 30. Juni 2024 Der Sanpolino Gabre Gabric Sportplatz Von Brescia wird als Hintergrund dienen Italienische Para-Leichtathletik-Meisterschaftenin zwei Wettkampftagen, die sowohl die Strecke als auch die Plattform umfassen 165 Athleten Und 18 Führer kommen von 45 Sportvereine.

In diesem Jahr wird die Veranstaltung neben der Verleihung der prestigeträchtigen Titel nationaler Meister auch die letzte Gelegenheit darstellen, Leistungen zu erbringen, die für die Definition des Landes nützlich sind Italienische Delegation für die Paralympics Paris 2024.

Das Brescia-Stadion verspricht daher ein großartiges Spektakel, bei dem viele große Namen gegeneinander antreten, aber auch viele aufstrebende Athleten, die im Laufe der Saison große Fortschritte gemacht haben.

Der Doppelweltmeister und Europarekordhalter von 2023 Maxcel, ich liebe Manu (Fiamme Azzurre) kehrt auf den Strecken 100 und 200 T64 zurück, den beiden Distanzen, die ihn letzten Sommer zu einem der ganz Großen der internationalen Para-Leichtathletik gemacht haben und bei denen er bereits bei den ersten Einsätzen des Jahres gezeigt hat, dass er in Topform ist. An seiner Seite stand in beiden Rennen sein 200-m-Welt-Podiumskamerad Fabio Bottazzini (Paralympische Verteidigung), der große Fortschritte bei seiner Genesung von einer Operation macht, die ihn für einige Zeit von der Rennstrecke ferngehalten hat, und die durch die Saisonrekorde, die er erst vor zwei Wochen aufgestellt hat, aufgerüttelt wurde.
Bei der letzten Weltmeisterschaft in Kobe waren auch die italienischen Fahnenträger mit 100 und 200 T64 am Start Francesco Loragno (Elite Academy Bari) e Simone Manigrasso (Fiamme Gialle), der auf japanischem Boden gute Leistungen erbrachte, was auf eine Fortsetzung der Saison auf höchstem Niveau schließen lässt.
Unter den T63 wird es sein Alessandro Ossola (Fiamme Azzurre) die beiden Distanzen laufen, frisch von neuen italienischen Rekorden, die er auf beiden Distanzen aufgestellt hat und mit denen er seine vorherigen Referenzen verbesserte.
Der Weltmeister und Weltrekordhalter der 100 T72 ist wieder auf dem richtigen Weg Carlo Calcagni (Paralympische Verteidigung), der in Brescia auch die 200-m- und 400-m-Läufe laufen wird und auf der Suche nach tollen chronometrischen Ergebnissen mit dem Rahmenläufer ist. In der gleichen Disziplin für die Kategorie T71 die ganz Kleinen Davide Fiore (Lyceum Roma XIII) wird stattdessen im 100-Meter-Lauf antreten, wo er den neuen Kontinentalrekord hält und die beste Weltleistung aller Zeiten erzielte. Der Weltmeister-Finalist von 2023 tritt auch im 100-Meter-Lauf an Marco Cicchetti (T44 – Paralympische Verteidigung), die auch im Weitsprung antritt, und die Azzurri-Fahnenträger in Kobe Emanuele Di Marino (T44 – Paralympische Verteidigung) e Niccolo Pirosu (T13 – Blaue Flammen). Italiens Fahnenträger bei der japanischen Weltmeisterschaft Davide Morana Stattdessen wird es in der T62-Kategorie bei 100, 200 und 400 sein.
Drei Wochen nachdem er einen prächtigen neuen italienischen Rekord aufgestellt hat, kehrt er auf die Rennstrecke zurück Riccardo Bagaini (Paralympische Verteidigung) auf seinen 400 T47 und nahm auch den 200-Meter-Lauf in sein Programm auf.
Auch die Azzurri sind nach einer guten Leistung beim WPA Grand Prix in Nottwil wieder im Rennen Saliou Diane (Omero Bergamo) über die 100 T12, Makhoudia Mbengue (Omero Bergamo) auf 200 und 400 für die gleiche Kategorie und der mehrfache italienische Rekordhalter T33 Nicholas Zani (Sempione 82) im 100-, 200- und 400-Meter-Lauf. NEIN 1500 Der amtierende paralympische Bronzemedaillengewinner kehrt zurück, um in der T20 anzutreten Ndiaga Dieng (Paralympische Verteidigung).

Die Damenstrecke wird wieder einmal die Herausforderung zwischen den Größen der italienischen und internationalen Geschwindigkeit darstellen Martina Caironi (Gelbe Flammen) e Monica Contrafatto (Sempione 82) im 100 T63, um im Hinblick auf die Paralympischen Spiele im September ein großes Zeichen zu setzen.
Der andere wird jedoch beim Hauptrennen nicht am Start sein Charlie’s Engel Blau Ambra Sabatini (Fiamme Gialle), engagiert im 200 T63, mit dem sie Weltrekordhalterin ist.
Zwischen den Bahnen auf beiden Distanzen die beiden T64-Athleten Giuliana Chiara Filippi (Paralympische Verteidigung), frisch aus einer beneidenswerten Serie italienischer Rekorde, und Alina Alexandra Simion der zu Beginn der Saison seine persönliche Bestleistung aufstellte.
Der mehrfache Weltmeister von Paris 2023 Valentina Petrillo (Omero Bergamo) wird neben den Nachwuchsrennen 100, 200 und 400 T12 laufen Giorgia Fascetta (Omero Bergamo), startete im 100er- und 400er-Lauf und erwies sich im Laufe der Saison als stetig gewachsen.
Beteiligt an den 100 m und dem Weitsprung T11 Arjola Dedaj (Milan Blind), auf dem vierten Platz der japanischen Weltmeisterschaft und über 100 Meter in hervorragender Verfassung, trotz einer Verletzung, die den ersten Teil der Saison beeinträchtigte. Bereit, sich selbst auf 100 und auch lang zu übertreffen Alessia Friscia (Polisportiva Agatocle Sciacca Terme), Autor des italienischen Rekords über 100 Meter beim Großen Preis von Nottwil Anfang Juni.

Ich warte darauf, dass die großen Azzurri mit auf die Bühne zurückkehren Oney Tapia (Fiamme Azzurre), der im F11-Diskus als neuer Weltmeister auftritt und durch seine immer besseren Ergebnisse im Kugelstoßen begeistert. Am Diskuswurf wird auch das andere Azzurro-Mitglied der letzten Weltmeisterschaftsdelegation teilnehmen Lorenzo Tonetto (Trionfo Ligure) unter den T64. Die hochdekorierte F33-Kategorie präsentiert sich erneut als Protagonist in allen drei Disziplinen der F33-Kategorie Giuseppe Campoccio (Paralympische Verteidigung), derzeit Zweiter der saisonalen Weltrangliste im Speerwurf. Sogar der junge Mann Emanuele Pangher (Aspet) wird in allen drei Disziplinen der F13 auf der Bühne stehen, wo er in diesem Jahr bereits zwei italienische Rekorde umgeschrieben hat und dem Rekord, der ihm bereits gehört, deutlich näher gekommen ist.

Große Aufmerksamkeit Assunta Legnante (Anthropos), bereit, seine Weltführerschaft im F11-Kugelstoßen weiter auszubauen, wo es in der Saisonwertung bereits mit fast vier Metern Vorsprung auf seine Gegner auf dem ersten Platz liegt. Der Kapitän der Azzurra wird wie üblich auch im Diskuswurf antreten, wo das Weltfeld sehr stark umkämpft ist.
Auch dem Gewicht verpflichtet Oxana Corso (F35 – Fiamme Gialle), der die Mindestpunktzahl für die Pariser Spiele erzielte und der 7-Meter-Marke deutlich näher kam.

Die Präsentationspressekonferenz des Italienische Gesamtmeisterschaften ist geplant Freitag, 28. Juni um 12 Bei der Richtersaal der Gemeinde Bresciabefindet sich auf der Piazza Loggia.

Alle Wettbewerbe werden live übertragen //www.youtube.com/@fispes2841″ style=”color: #155098; Textdekoration: keine; Hintergrundfarbe: transparent; Rand: 0px; Polsterung: 0px; Rand: 0px; Schriftart: erben; Vertical-align: top;”>auf dem YouTube-Kanal der Föderation

PREV Alba Gonzales, die international bekannte Bildhauerin, stirbt im Alter von 85 Jahren und hinterlässt in Fiumicino ein künstlerisches Erbe
NEXT Heute Gewitter und sonnige Phasen, Dienstag, 2. teilweise bewölkt, Mittwoch, 3. Gewitter und heitere Phasen » ILMETEO.it