Gangmastering, Ausbeutung, Wohnunsicherheit, Marginalität: die Bedingungen der Arbeiter, die in Kliniken und mobilen Kliniken in Kalabrien auf Sizilien betreut werden

Gangmastering, Ausbeutung, Wohnunsicherheit, Marginalität: die Bedingungen der Arbeiter, die in Kliniken und mobilen Kliniken in Kalabrien auf Sizilien betreut werden
Gangmastering, Ausbeutung, Wohnunsicherheit, Marginalität: die Bedingungen der Arbeiter, die in Kliniken und mobilen Kliniken in Kalabrien auf Sizilien betreut werden

ROM – Ausbeutung am Arbeitsplatz, Wohnunsicherheit, Marginalität. Dies sind die Bedingungen, unter denen die Arbeiter leben müssen, denen EMERGENCY täglich in seinen Kliniken und mobilen Kliniken in Rosarno in der Ebene von Gioia Tauro in Kalabrien und im „umgestalteten Gebiet“ in der Region Ragusa auf Sizilien hilft. Mit Italien-Programm – ein Projekt, mit dem der Verein seit 2006 zusammenarbeitet, um das Recht auf Behandlung im Land zu gewährleisten – werden ausländischen und italienischen Staatsbürgern, die keinen Zugang zum nationalen Gesundheitsdienst haben, kostenlose soziale Gesundheitsdienste angeboten.

In Kalabrien. EMERGENCY ist mit seiner mobilen Klinik in der Zeltstadt San Ferdinando in der Provinz Reggio Calabria stationiert, wo Hunderte von Arbeitern, insbesondere während der Erntezeit der Zitrusfrüchte, unter äußerst prekären Hygiene-, Gesundheits- und Wohnverhältnissen leben. Die Zeltstadt San Ferdinando befindet sich weiterhin in einem Zustand ernster Vernachlässigung: Die Lebensqualität der in dieser Siedlung lebenden Menschen ist schrecklich, sie beeinträchtigt ihre Rechte und hat schwerwiegende Auswirkungen auf ihre körperliche und geistige Gesundheit. Leider ist es nicht die einzige informelle Einigung. In der Ebene von Gioia Tauro leben die Arbeiter oft weiterhin in provisorischen Unterkünften und verlassenen Gebäuden, ohne Zugang zu Toiletten.

Auf Sizilien. Die Situation verschlechtert sich auch im „transformierten Gürtel“ auf Sizilien, der so genannt wird, weil es dort ununterbrochen 30 Kilometer Gewächshäuser gibt, wo die Arbeiter in äußerst prekären und marginalen Wohnverhältnissen leben, bei der Arbeit oft ausgebeutet und aus dem sozialen Gefüge ausgeschlossen werden. Auch hier ist EMERGENCY mit einer mobilen Klinik vor Ort, um ausländischen und italienischen Staatsbürgern, die keinen Zugang zum nationalen Gesundheitsdienst haben, den Zugang zur Versorgung zu gewährleisten.

Die Tragödie von Satnam Singh. „Wir haben die Nachricht von Satnam Singhs Tod mit Schmerz und Wut gelesen. Opfer von Ausbeutung und Rassismus. Opfer der neuen Sklaverei in Latina, wo EMERGENCY von 2016 bis 2020 mit seiner mobilen Klinik tätig war, aber an vielen Orten in diesem Land präsent ist, das allzu oft Rechte nicht anerkennt, diejenigen, die arbeiten, nicht schützt, nicht willkommen heißt – kommentiert Mauro Destefano, Koordinator des EMERGENCY-Projekts in Kalabrien – mit unseren festen und mobilen Kliniken in Kalabrien und Sizilien werden wir täglich Zeugen von Geschichten über Ausbeutung, Gangsterfeindlichkeit und Marginalisierung. In der Ebene von Gioia Tauro, wo ich bin, sehen wir illegale Arbeit, graue Arbeit und völlig erniedrigende Wohnverhältnisse. Die Arbeits- und Wohnbedingungen haben unmittelbare Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit der Arbeitnehmer.“

Muskel- und Gelenkerkrankungen sowie Rückenschmerzen: Die Bedingungen sind hart Leben. Bei Besuchen in Kalabrien und Sizilien beobachten wir Fälle von Muskel- und Gelenkbeschwerden sowie Rückenschmerzen aufgrund der harten Lebensbedingungen. Wir sehen eine Zunahme von Migrantenpatienten mit traumatischen Vorgeschichten und schwerwiegenden Symptomen, die häufig keine angemessene Unterstützung durch die vor Ort ansässigen Dienste erhalten. EMERGENCY steht ihnen weiterhin zur Seite, um den Zugang zu Pflege und Würde zu gewährleisten.“

Die Kliniken in Kalabrien und Sizilien sind Teil von Programma Italia, dem Projekt, mit dem EMERGENCY Behandlungsdienste für bedürftige und bedürftige Menschen in unserem Land anbietet, die oft vom nationalen Gesundheitsdienst ausgeschlossen sind.

DERdas Recht auf Gesundheit ausländischer Staatsbürger. Migranten, Menschen in fragilen und armen Verhältnissen sind in der Tat durch bürokratische, sprachliche und wirtschaftliche Barrieren eingeschränkt, die zusammen mit der Komplexität der Verwaltung echte Hindernisse für den Zugang zur Gesundheitsversorgung darstellen. Mit Programma Italia arbeitet EMERGENCY daran, diese Barrieren zu überwinden und das Recht auf Fürsorge für jeden Menschen konkret zu machen.

Auftritt im Jahr 2023. Im Jahr 2023 wurden von EMERGENCY in Kalabrien mehr als 2.100 soziale Gesundheitsdienste durchgeführt und 643 Menschen unterstützt. In der Piana di Gioia Tauro garantiert die NGO kostenlose Gesundheitsversorgung, soziale und gesundheitliche Beratung und psychologische Unterstützung für Arbeiter sowie italienische und ausländische Staatsbürger in Schwierigkeiten, die keinen Zugang zu Behandlung haben. Die mobile Klinikstation auf der Piazza Valarioti in Rosarno und vor der Zeltstadt San Ferdinando. Es gibt auch eine feste Klinik in Polistena (RC).

Auftritte in Sizilien. In Sizilien wurden im Jahr 2023 über 3.000 soziale Gesundheitsdienste durchgeführt und 982 Menschen von EMERGENCY unterstützt. Die NGO ist mit einer mobilen Klinik in der Provinz Ragusa vertreten, die in Santa Croce Camerina und Marina di Acate stationiert ist, sowie einer festen Klinik in Vittoria.

PREV COLDIRETTI PUGLIA, NAHRUNG gegen Schlaflosigkeit für eine halbe Million Apulien – PugliaLive – Online-Informationszeitung
NEXT Varese Corsi, Führungswechsel