„Zwischen Stille und Donner“ –

„Zwischen Stille und Donner“ –
„Zwischen Stille und Donner“ –

Mittwoch, 26. Juni um 18.30 Uhr um Kloster San Domenico in Lamezia Terme findet die Präsentation des neuesten Buches von statt Roberto Vecchioni nach Titel „Zwischen Stille und Donner“ (Einaudi, 2024). Das intensive literarische Schaffen des Professors verrät nach „The Merchant of Light“ (2015), „The Life You Love“ (2016) und „Flying and Landing Lessons“ (2020), um nur die neuesten Werke zu nennen, ein weiteres intimer und autobiografischer Romanein Briefroman, der in der Vielfalt der Artikulation es enthüllt den Autor in verschiedenen Momenten seines Lebenszeigt die besorgniserregende Angst eines Sohnes, Ehemanns, Vaters, Großvaters, zeigt aber im Widerstand gegen die Widrigkeiten des Lebens den Weg, es zu lieben und voranzukommen.

Aufgrund des Inhalts des Buches und dessen, was Roberto Vecchioni in der Vermittlung der Antike vertritt, markiert diese Initiative den Beginn einer intensiven Programmierung am Archäologisches Museum Lamezzo die zwischen pädagogischen Workshops zu Keramik und Meisterkursen zur antiken Kommunikation abwechseln wird Regionaldirektion der Museen Kalabriennach einer Interessensbekundung, an Omniarch-Unternehmen von Lamezia Terme, tätig in Dienstleistungen zur Aufwertung der Archäologie und des kulturellen Erbes. Eine Aktivität, bei der die Museumsinstitution zunehmend ihre soziokulturelle Rolle im territorialen Kontext für eine immer sorgfältigere Kommunikation des Erbes bestätigen möchte, die das Bewusstsein für kulturelle Werte verbreitet.

Das Treffen nach der Begrüßung durch den Bürgermeister Paolo Mascarowird vom Regionaldirektor der Museen Kalabriens vorgestellt Filippo Demma und vom Direktor des Archäologischen Museums Lametino Dr. Simona Bruni Wem wird das Wort überlassen? Prof. Stefania Mancuso der mit der Kommunikation mit dem Autor betraut ist.

Der Termin, der von großem Interesse zu sein verspricht, kostenlos und mit Reservierungspflicht, ist bereits da ausverkauft.

PREV In Ligurien entsteht ein pädagogisches Zooanthropologieprojekt
NEXT Cremona Sera – vor 45 Jahren die „Disco Verdi“ von Beppe Cantarelli aus Busseto: vom Liceo Manin in Cremona bis Mina und 100 Millionen verkaufte Tonträger