Nuovo Pignone Florence, das historische RSU-Archiv geht online – CGIL Florence

Nuovo Pignone Florence, das historische RSU-Archiv geht online – CGIL Florence
Nuovo Pignone Florence, das historische RSU-Archiv geht online – CGIL Florence

Das FIOM von Florenz, Prato und Pistoia hat im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung für Eingriffe in die Archive politischer Bewegungen und Arbeitnehmervertretungsorgane (Gesetz 205/2017) vom Ministerium für Kultur, Generaldirektion Archive, Mittel für eine darauf abzielende Aktion erhalten Beschreibung und Online-Veröffentlichung auf dem Portal storialavorotoscana.it des Inventars des Archivs der Betriebsgewerkschaftsvertreter des Unternehmens Nuovo Pignone Baker Hughes in Florenz, aufbewahrt in der FIOM-Unternehmensabteilung mit Materialien von 1964 bis heute und in Bezug auf die interne Kommission, den Betriebsrat und die Einheit Gewerkschaftsvertreter (RSU).
Die Intervention wird Dr. Mariamargherita Scotti anvertraut, einer erfahrenen Archivarin. Wissenschaftliche und instrumentelle Unterstützung wird von der Stiftung Valore Lavoro unter ihrem Direktor Stefano Bartolini geleistet, der auch ein eigenes wissenschaftliches Komitee einrichten wird. Für Bartolini ist es „ein wichtiger Anlass, der die Sammlung toskanischer Werkarchive auf dem Portal der Stiftung Valore Lavoro stärkt und die Türen für Entwicklungen sowohl im Hinblick auf die historische Forschung als auch auf Public History-Aktivitäten öffnet, die direkt mit denen durchgeführt werden können, die heute dort arbeiten.“ Nuova Pignone. Für den Generalsekretär von FIOM Toscana und nationalen FIOM-Koordinator der Gruppe Nuovo Pignone Baker Hughes Daniele Calosi ist es „eine große Anerkennung des Engagements der Arbeiter für die Bewahrung ihres historischen Gedächtnisses und der Ernsthaftigkeit, mit der das Archiv geschützt und ein Projekt aufgebaut wurde.“ kulturell für die Aufwertung der Arbeitsgeschichte von Pignone”.

PREV Lille Aventure Nature, eine Frischeblase mitten in Lille
NEXT Elio Germano ist Matteo Messina Denaro, die ersten Bilder des Films „Iddu“ enthüllten