Fantastische Reise in die Abruzzen im Gefolge der Sarazenen

Fantastische Reise in die Abruzzen im Gefolge der Sarazenen
Fantastische Reise in die Abruzzen im Gefolge der Sarazenen

Die Küste der Abruzzen nach der Plünderung der Sarazenen erlebte Schreckensmomente, wie sie in der neuen Folge erzählt werden Macchemito bearbeitet von Paul Pacittiwo die Rai-Kameras von Dasselbe Cipriani Sie gehen um die fantastischen Abruzzen zu entdecken mit dem Schriftsteller aus den Abruzzen Pepe Millanta; doch wie aus dieser neuen Folge zu sehen ist, die auf “Guten Morgen Region„Es gibt viele Geschichten, die mit diesen Ereignissen geboren werden, wie die, die mit der von den Türken entführten Frau verbunden ist, deren Schicksal in Legenden verloren geht.

„Neben der Zerstörung brachten die Türken, die in Richtung unserer Küsten segelten, auch einige Begriffe mit, die sich dann in unserem Abruzzen-Dialekt und in unserem Dialekt herauskristallisierten – erklärt der Dialektologe Daniela D’Alimonte. – Eine für alle ‘bardasce’, mit der wir aus den Abruzzen den ‘Jungen’ bezeichnen, und leitet sich vom arabischen ‘bardag’ ab, das in der Vergangenheit Kriegsbeute bezeichnete, d.h. den Sklaven, der nach einem Kampf gegen die Feinde genommen und gefangen genommen wurde.

Junge also als Kriegsbeute: Dieser Vergleich bezieht sich genau auf eine Legende, die in Blüte stand Francavilla al Mare nach dem tragischen Ereignis, bei dem der Protagonist „von den Türken entführt“ wird; Tatsächlich wollten einige Sarazenen, während die Stadt geplündert wurde, das Haus eines Bauern in Brand setzen, als sie eine im Kamin versteckte Frau entdeckten, eine “Bardascia”, die so schön war, dass sie entführt und nach Konstantinopel gebracht wurde, um sie ihr zu geben der Sultan.

PREV Eine Frau stirbt, 3 werden verletzt
NEXT Eine Frau stirbt, 3 werden verletzt