Tränen, Bedauern und Entschuldigungen nach dem Sturz

Zu denjenigen, die vom heutigen Sprint in Barcelona enttäuscht waren, gehört sicherlich auch Raul Fernandez, der in der fünften Runde mit einigen Metern Vorsprung auf dem ersten Platz lag und in Kurve 10 stürzte. Vielleicht hätte er nicht gewonnen, aber er verspielte ein potenziell gutes Ergebnis , was er braucht, da er einen Vertrag hat, der Ende 2024 ausläuft. Der heutige Tag war eine Lektion, die man im Hinblick auf das lange Rennen von morgen und die Zukunft lernen musste.

MotoGP Barcelona, ​​​​Fernandez’ Bitterkeit

Der Madrider Fahrer bedauert den Sturz sehr, als er in der Garage ankam, weinte er und entschuldigte sich dann beim Trackhouse-Team. Das sind seine Worte an Sky Sport MotoGP“Ich fühle mich sehr schlecht. Nicht für mich, besonders nicht für das Team, das einen unglaublichen Job gemacht hat. Gestern fühlte ich mich mit dem Motorrad nicht wohl, aber heute hatten wir ein unglaubliches Qualifying und brachten das Motorrad in die erste Reihe. Im Rennen habe ich mich sehr wohl gefühlt, ich habe einen Fehler gemacht, weil ich in Kurve 9 einen schlechten Ausgang hatte, und ich habe versucht, das zu kompensieren. Ich habe etwas zu spät gebremst … Das ist Teil des Lernprozesses für die Zukunft. Nach drei Jahren in der MotoGP fühle ich mich zum ersten Mal stark und glücklich, wir sind endlich auf einem konkurrenzfähigen Niveau„.

Fernandez hat in Katalonien großes Potenzial und morgen wird er versuchen, es auszunutzen, um eine gute Platzierung zu erreichen. Es wird notwendig sein, seine Explosivität im Zaum zu halten und das Rennen intelligent zu steuern: „Morgen werde ich ein Rennen mit etwas mehr Kopf fahren. Es wird schwieriger, wir werden mehr Sprit haben und müssen mit dem Hinterreifen zurechtkommen. Wir arbeiten jedoch gut und wenn man sich mit dem Fahrrad wohlfühlt, kommt das Ergebnis. Wir müssen so weitermachen, das wird sicher kommen. Wenn es nicht morgen ist, werden wir in Zukunft darüber nachdenken. Natürlich möchte ich so viel Spaß haben wie heute„.

Leider beendete das Trackhouse Racing-Team den Sprint mit zwei Ausfällen. Das Team um Davide Brivio hätte einige wichtige Punkte holen können und wird es morgen erneut versuchen. Der RS-GP läuft in Barcelona stark, sodass sowohl Fernandez als auch Miguel Oliveira gute Ergebnisse erzielen können.

Foto: MotoGP

PREV die Vorhand, die Musetti vernichtet
NEXT Draper-Berrettini-Vorhersage, Quoten für das Finale des ATP-Stuttgart-Turniers