Leclerc bricht den Fluch und triumphiert, Ferrari gewinnt das Fürstentum!

Die Formel 1 macht Halt im Fürstentum Monaco, wo Charles Leclerc vor Piastri und Sainz gewinnt. Verstappen ist Sechster.

Für Charles Leclerc Der sechste Karrieresieg in der F1 ist endlich da, und es ist sicherlich der aufregendste für den Fahrer Ferrari. Der talentierte Cavallino eroberte Monte-Carlo nach vielen verpassten Gelegenheitender den Triumph an einem perfekten Wochenende ausbaute, dominierte vom freien Training an, bis er sich die Pole Position sicherte, die für das heutige Ergebnis von entscheidender Bedeutung war.

F1 Charles Leclerc in Aktion in Monte-Carlo (ANSA) – Motomondiale.it

Leclerc feierte, indem er vor Freude explodierte, sich von einem echten Fluch befreite und den besiegte McLaren Von Oscar Piastri Und Carlos Sainz. An den Spitzenplätzen hat sich gegenüber der Startreihenfolge nichts geändert, Lando Norris wurde Vierter vor George Russells Mercedes und Max Verstappens Red Bull.

Der Formel-1-Weltmeister hatte damit nichts zu tun und beschränkte sich darauf, weiterzumachen Lewis Hamilton auf der Ziellinie. Dort Rennbullen Von Yuki Tsunoda wird Achter, vor Williams Von Alexander Albon und zumalpin Von Pierre Gasly Damit sind die Top Ten komplett.

F1, Leclerc ohne Rivalen in Monte-Carlo

Monte-Carlo ist das glamouröseste Wochenende im F1-Kalender und zum dritten Mal in vier Jahren sprintet er von der Pole-Position Charles Leclerc. Der Monegasse von Ferrari Er hat einen großartigen Start hingelegt und behält das Kommando über die Operationen, doch hinter ihm bricht Chaos aus. Carlos Sainz berührt Oscar Piastri und sticht vorne links durch, fast ins Casino krachend. Sein Rennen scheint gefährdet, aber ein beängstigender Unfall ermöglicht ihm die Rückkehr ins Rennen.

Charles Leclerc feiert an der Box (ANSA) – Motomondiale.it

In der Tat, Sergio Perez und die Haas von Nico Hülkenberg und Kevin Magnussen lösen eine absurde Karambole aus, direkt am Hang Richtung Casino. Dort Red Bull Sie kommt zerstört heraus, aber zum Glück wird niemand verletzt. Die rote Flagge wird gezeigt und da noch nicht einmal eine Runde beendet ist, wird die Reihenfolge der Startaufstellung wiederhergestellt, wobei Sainz von hinten als Dritter starten kann.

Der zweite Start ist erneut hervorragend für Leclerc, der dann nur noch das langweiligste und anstrengendste Rennen der gesamten F1-Weltmeisterschaft in die Hand nehmen muss. Ferrari und McLaren wechseln auf harte Reifen und fahren dank der roten Flagge das gesamte Rennen ohne Boxenstoppsmit Lewis Hamilton Und Max Verstappen Wer sind die einzigen großen Namen, die am Ende aufhören?

Allerdings gelingt es dem amtierenden Weltmeister und dem Briten nicht, sich gegenseitig zu besiegen Mercedes Von George Russelldas den fünften Platz behauptet. Leclerc bringt das Auto ohne Probleme ins Ziel und kehrt nach fast zweijähriger Hungersnot zurück in die Siegesklasse, Verwirklichung des Traums, zu Hause zu triumphieren. Nächstes Treffen in Montreal in zwei Wochen.

PREV Juve und das Angebot an United für Greenwood: So steht es | CM.IT
NEXT Die Schaltung weist in die Zukunft. Nachhaltigkeit und Sicherheit, um noch von der Formel 1 zu träumen