Roma in der Nationalmannschaft – Türkiye-Portugal 0-3

23.06.2024 08.55 von Marco Campanella
Quelle: Vocegiallorossa-Redaktion – Marco Campanella

Der zweite Tag von Gruppe F endet mit dem Match zwischen Türkei Und Portugal im Westfalenstadion in Dortmund um 18 Uhr. Beide Nationalmannschaften liegen nach Siegen am ersten Spieltag mit voller Punktzahl an der Spitze der Gruppe.

Der erste Hälfte Es beginnt sofort mit zahlreichen Ballverlusten auf beiden Seiten, aber man muss 21 Minuten warten, bis man das erste Tor des Spiels sieht: flache Flanke von links, Ablenkung in den Strafraum durch einen türkischen Verteidiger, der zum Kuss aufschlägt Bernardo Silvader beim Laufen den Ball hinter sich schlägt Altay Bayindir für den portugiesischen Vorteil. Trotz des geschossenen Tores macht Portugal keine Anstalten, aufzuhören und das zweite Tor fällt nur 8 Minuten später: mit einem völlig harmlosen Ball, Samet Akaydin Er gibt seinem Torwart einen Fehlpass, schickt ihn aus der Zeit und schießt ein spöttisches Eigentor. Wieder einmal geben die Portugiesen dank der übergroßen Abschlüsse weiter Gas Bruno Fernandes davor und Cristiano Ronaldo Dann. Der erste Angriff der Türken gelang in der 40. Minute, dank eines Distanzschusses von Orkun Kokcu, der von den Torhütern bequem geblockt wurde Diogo Costa Tauchen. Nach einer Minute Nachspielzeit ertönt der Doppelpfiff.

Der zweite Hälfte scheint langsamer zu starten, aber nur 10 Minuten nach Wiederanpfiff erzielt Portugal den Hattrick dank eines großzügigen Cristiano Ronaldo – der hinter der türkischen Abwehr lief –, der das Solotor vor dem gegnerischen Torhüter aufgibt, um Bruno Fernandes zu bedienen , der es nur an einer leeren Tür platzieren darf. Von diesem Moment an gibt es keine großen Torchancen mehr und wir warten nur noch auf den Schlusspfiff des Signor Felix Zwayerder 5 Minuten nach der 90. Minute eintrifft.

Portugal gewinnt und gewinnt mit überwältigender Mehrheit, mit einem klaren 0:3 mit dem Flair der Qualifikation für das Achtelfinale und dem ersten Platz in der Gruppe. Kalte Dusche für die Türkei, die sich nach den jüngsten positiven Ereignissen erneut mit ihren eigenen Grenzen auseinandersetzen muss: Für die Qualifikation für die nächste Runde als Tabellenzweiter wird das Spiel gegen die Türkei entscheidend sein Tschechien.

ZEKI CELIK – Vincenzo Montella setzt den rechten Verteidiger der Roma ein, um das Duell auf dieser Flanke mit dem Portugiesen Rafael Leao erneut anzuregen, der sich in vielen Kämpfen zwischen den Giallorossi und Mailand mehrmals dem Türken geschlagen geben musste. Das Ergebnis fällt jedoch anders aus als erhofft, Portugals Nummer 17 stellt eine Gefahr für die türkische Abwehr dar, obwohl er nur 45 Spielminuten auf dem Platz blieb. Die Flanke kommt direkt von Celiks Seite, was das Tor von Bernardo Silva begünstigt, aber in diesem Fall trifft der Roma-Spieler keine Schuld. Dasselbe gilt sicherlich nicht für die Analyse des dritten lusitanischen Tores: Celik bemerkt nicht, dass seine Teamkollegen die Abseitsfalle aufgestellt haben und Cristiano Ronaldo auf Stammposition halten. Offensiv zeigte der Roma-Türke zu Beginn des Spiels nur einmal mit einer Flanke auf Kerem Akturcoglu, der den Ball nicht ins Netz befördern konnte. Am Ende der ersten Halbzeit bekam Celik wegen Protesten die Gelbe Karte.

RUI PATRICIO – Der Torwart, dessen Vertrag mit der Roma ausläuft, bleibt während des gesamten Spiels auf der Bank.

Türkiye-PORTUGAL 0-3 (21′ Beranrdo Silva, 29′ Autor. Akaydin, 55′ Bruno Fernades)

Türkiye (4-3-3): Bayindir; Celik, Akaydin (75′ Demiral), Bardakci, Kadioglu; Kokcu (46′ Yazıcı), Calhanoglu, Ayhan (56′ Yüksek); Akgun (70′ Güler), Yilmaz, Akturkoglu (56′ Yıldız)

Verfügbar.: Çakır, Yokuşlu, Tosun, Kaplan, Özcan, Müldür, Kılıçsoy, Yıldırım.

CT: Vincenzo Montella

PORTUGAL (4-3-3): Diogo Costa; Joao Cancelo (65′ Semedo), Dias, Pepe (83′ António Silva), Nuno Mendes; Vitinha (88′ João Neves), Palhinha (46′ Rúben Neves), Bruno Fernandes; Bernardo Silva, Cristiano Rolando, Leao (46′ Neto)

Verfügbar.: Rui PatricioJosé Sá, Dalot, Ramos, João Félix, Danilo, Inácio, Nunes, Diogo Jota, Francisco, Conceição.

CT: Roberto Martinez

Schiedsrichter: Felix Zwayer (GER)

Assistenten: Stefan Lupp (GER) – Marco Achmüller (GER)

Vierter Offizier: Jesús Gil Manzano (GER)

VAR: Bastian Dankert (SPA)

Warnungen: Bardakci (T), Leao (P), Akaydin (T), Celik (T), Joao Palhinha (P).

Ausweisungen:

NEXT Verstappen baut aus, Leclerc nähert sich dem zweiten Platz