Alessandro Gentile „Zu Virtus Bologna zurückzukehren wäre eine Ehre“

Alessandro Gentile Er kehrte als Free Agent nach einer Saison bei Scafati zurück, die mit seiner frühen Rettung gipfelte (9,9 Punkte, 4,1 Rebounds, 3,2 Assists in 22,5 Minuten in den 28 gespielten Spielen). Heute wurde er im Sport Club-Programm interviewt. Das Hauptthema war Virtus Bologna, wo er 2017/18 28 Spiele für 403 Punkte bestritt.

Kehre zu Virtus zurück. „Es ist eine tolle Mannschaft, die im Vergleich zu meiner Zeit stark gewachsen ist, es war klar, dass der Verein einen guten Weg eingeschlagen hat. Es wäre mir eine Freude und eine Ehre. Es ist eine sehr lange Mannschaft, in der jeder Spieler wichtig und grundlegend ist. Mit der Erfahrung, die ich beispielsweise bei Scafati gesammelt habe, wäre ich eher in der Lage, weniger zentral zu agieren, aber auch andere Rollen zu besetzen. Und ich würde mich gerne mit Euroleague-Spielern und einem Trainer wie Luca Banchi testen.“

Wo soll Virtus gestärkt werden? „Sie hatten bereits eine hervorragende Saison, sie wissen sehr gut, wo sie ihre Hände anlegen müssen, um sich zu verbessern. Es ist klar, dass das Doppelengagement anstrengend ist und die Euroleague-Teams einen langen Kader haben müssen. Banchi oder Djordjevic? Ich habe Respekt vor beiden.“ , beides war für mich von grundlegender Bedeutung.“

In Italien oder im Ausland spielen? „Mit einer Familie und einem kleinen Kind sind die Entscheidungen anders, aber wir sind Profis und an das Reisen gewöhnt. Die Präferenz bleibt in Italien. Stefano in Trapani erreichen? Sie haben ein großartiges Ergebnis erzielt und eine fast bankrotte Mannschaft im ersten Jahr in die Serie A gebracht. Ein Familientreffen wäre immer schön. Ich habe immer nach Orten gefragt, an denen ich Platz habe und mich auch abseits des Spielfelds wohlfühle.

PREV Kredite, Rückzahlungen und Transfers: die Zahlen des Cagliari-Atalanta-Deals
NEXT Tour de France, Groenewegen schlägt Philipsen im Fotofinish und gewinnt die 6. Etappe