TORHÜTER, ZWEI TRAINER KOMMEN MIT PALLADINO: DAS SIND SIE

Hier sind wir. Morgen beginnt die Palladino-Ära mit der Vorstellung des neuen Trainers vor der Presse und den Transfergipfeln, um der neuen Fiorentina seinen Stempel aufzudrücken. Morgen werden wir auch seine florentinischen Mitarbeiter treffen, von denen der bekannteste vielleicht der ehemalige Fußballspieler Peluso ist, der ihn bereits nach Monza begleitete. Und aus Monza wird, wie Firenzeviola erfahren hat, auch ein neuer Torwarttrainer von Palladinos Vertrauen kommen, da er ihn sowohl in der Primavera als auch in der ersten Mannschaft hatte (als Assistent des ehemaligen Viola-Trainers zu Prandellis Zeiten, Alfredo Magni). ). Es geht um Alessandro Dall’Omo der sich vor zwei Tagen nach 5 Jahren von Monza verabschiedete: „Man vergisst nie seine erste Liebe. 5 Jahre voller Emotionen großer Erfolge. 5 Jahre voller wundervoller, fantastischer Menschen, die mich wachsen ließen. Es ist Zeit, Abschied zu nehmen. Ich‘ „Ich verlasse eine Familie, die große Familie von Monzello. Du vergisst nie deine erste Liebe“, schrieb er in den sozialen Medien. Dall’Omo, 43 Jahre alt, startete in der Gemeinde und bei den Amateuren, bis er als Trainer in die Serie A kam, und ist daher bereit für das neue Abenteuer in der Viola. Talent und Sturheit sind seiner Meinung nach die Eigenschaften, die für einen Torwart unverzichtbar sind (die er mit großer Leidenschaft verbindet), ebenso wie die Fähigkeit, seine Füße einzusetzen.

Aber mit ihm wird auch ein internationaleres Profil einhergehen, Giorgio Bianchi, ehemaliger Mitarbeiter von Roberto De Zerbi in Sassuolo und Shakhtar und frisch von seiner jüngsten Erfahrung in Paok, wo er 2023 ankam und griechischer Meister wurde. In der Vergangenheit arbeitete der 49-Jährige aus Chiari in Brescia, in Mailand bei Gattuso und schließlich bei Sassuolo, bevor er zwei internationale Erfahrungen machte. Gemeinsam mit Dall’Omo hatte er eine enge Verbindung zu Alfreo Magni (in diesem Fall in Mailand).

Es liegt daher an ihnen, die Torhüter der Fiorentina vorzubereiten, cauf Palladino, der den Wunsch geäußert hätte, ein neues zu haben. Er ist auf jeden Fall bereit für die neue Herausforderung Pietro Terracciano während die Zukunft von Oliver Christensen. Der Däne hatte in seinem ersten Jahr in Italien trotz eines vorbereiteten Trainers wie Marco Savorani und seines Mitarbeiters Oliva keine Saison auf dem Niveau der Fiorentina, die schließlich Terracciano das Starttrikot anvertraute; Die Knieverletzung schnitt ihn für die zweite Saisonhälfte ab, in der die Einsätze noch größer gewesen wären und die beiden Spiele gegen Sassuolo und insbesondere gegen nicht überzeugend waren. Schließlich müssen wir entschlüsseln, auf wie viel Fiorentina wetten möchte Tommaso Martinelli. Ihn als dritten Torwart zu belassen, wäre für den vielversprechenden Torhüter des Jahrgangs 2006 eine Verschwendung.

PREV Ferrari: Der SF-24 ist fahrbarer, Leclercs Hintern ist sicher
NEXT Formel 1, die Hommage der Organisatoren des GP von Ungarn an Senna: Wie sich die Rennstrecke verändert