Graziani: „Buongiorno steht Calafiori in nichts nach.“ Lukaku? Ohne ihn wäre Rom nicht einmal Sechster.

Graziani: „Buongiorno steht Calafiori in nichts nach.“ Lukaku? Ohne ihn wäre Rom nicht einmal Sechster.
Graziani: „Buongiorno steht Calafiori in nichts nach.“ Lukaku? Ohne ihn wäre Rom nicht einmal Sechster.

Herr Francesco Graziani gab ‘Radio Goal’ ein Interview, live weiter Kuss Kuss Neapelum eine Bilanz der Fortschritte Italiens in Richtung EM 2024 zu ziehen: „Fußball besteht aus Momenten, aber Italien muss und kann viel mehr als das, was wir gestern gesehen haben. Von den Angreifern, die wir haben, ist Scamacca derjenige, der mir sogar besser gefällt.“ Wenn er sich in einigen Dingen verbessern und zum Bezugspunkt werden muss, aber das sind Dinge, die Spalletti, der sehr gut ist, ihm erklären muss. Diesem Team fehlt eine Identität, man braucht die elf Starter plus die Fünf Spieler, sechs Wechsel. Wenn wir mit Scamacca oder Retegui in der Mitte mit zwei Flügelspielern und drei Mittelfeldspielern und vier Verteidigern spielen, sollte Italien meiner Meinung nach mit fünf Verteidigern spielen und wir können keine Offensivphase haben Wenn wir nicht vorschlagen, habe ich Retegui vertraut, aber ich hätte mit Scamacca weitergemacht.“

Graziani sprach auch über den Napoli-Markt: „Lukaku wieder bei Conte? Er macht den Unterschied, er bringt die Mannschaft nach oben, er rennt und schlägt sich seinen Weg. Ohne Lukaku wäre Roma dieses Jahr nicht einmal Sechster geworden. Bei dieser Europameisterschaft.“ Lukaku hat nicht einmal Glück gehabt, weil sie ihm drei Tore um drei Zentimeter zugesprochen haben, sonst wäre er der beste Torschütze des Turniers gewesen. Ich habe Buongiorno immer gemocht, jetzt spielt Calafiori in der Nationalmannschaft, weil er es tut Sehr gut, aber für mich ist Buongiorno Calafiori nicht unterlegen. Buongiorno nimmt, er kann unter Contes Führung noch viel stärker werden.

PREV Kanada. Rugby-Fans äußern Besorgnis darüber, dass ein Mann, der sich als Frau identifiziert, der Frauenmannschaft beitritt
NEXT MotoGP, schreckliche Trauer um die Königsklasse: Ein geliebter Mensch ist verstorben