Jugendbereich: Die FIR will zu den gleichen Kategorien zurückkehren

Mit der Pandemie wurden sie aus geraden in ungerade Jahre gebracht, jetzt gehen wir zurück. Eine Umfrage, um zu entscheiden, ob man schon in der nächsten Saison wechselt

FIR: Zurück zu gleichen Kategorien für Jugend-Rugby? – Ph. St. Pessina

Der italienische Rugby-Verband steht kurz davor, die Rückkehr gleicher Kategorien für seinen Jugendbereich zu verordnen. Also nicht mehr von unter 7 bis unter 19, sondern von unter 6 bis unter 18.

Die Änderung könnte ab der Saison 2024/2025 aktiviert werden, aber die FIR konsultiert den größtmöglichen Teil der Bewegung, um zu versuchen zu verstehen, ob es möglich ist, die Rückkehr zu geraden Kategorien bereits 2023/2024 oder ab der Saison zu erwarten nächste Sportsaison.

Es ist eine Änderung, die nur wenige Saisons nach der vorherigen erfolgt. Als die Teams 2021 nach dem langen Stopp aufgrund der Pandemie auf das Spielfeld zurückkehrten, hatte die FIR beschlossen, die Zusammensetzung ihrer Kategorien zu ändern und zu den ungeraden zu wechseln, um jungen Menschen, die im Grunde ein Jahr Rugby gespielt hatten, den Zugang zu ermöglichen um Ihre Ausbildung zu vervollständigen.

Lesen Sie auch: Die FIR bereitet sich darauf vor, das Tackle im Grassroots-Rugby zu senken

So hätten beispielsweise 2002 geborene Spieler in der Saison 2020/2021 ins Senioren-Rugby wechseln sollen, mit dem Wechsel auf ungerade Jahrgänge durften sie aber ein letztes Jahr im Rahmen der U19-Liga der vergangenen Saison absolvieren.

Laut dem an die Klubs gesendeten Dokument unterstützt die FIR die Rückkehr zu den Kategorien in geraden Jahren aus verschiedenen Gründen, einschließlich der Verringerung der Streuungsrate für Kategoriewechsel, um die Entwicklung der Spieler vorwegzunehmen, indem sie sie regionalen ausgesetzt werden und nationalen Aktivitäten im Vorjahr die Strafe für die jüngsten Rugbyspielerinnen durch die vorzeitige Einbeziehung der älteren Spielerinnen in die ersten Mannschaften verringern.

Darüber hinaus behauptet die FIR, dass es angesichts der Daten der Spieler, die in den Jahren 2005, 2006 und 2007 geboren wurden (zukünftige Mitglieder der U18-Kategorie), eine Zunahme von etwa 55 Teams auf nationaler Basis geben würde, wodurch die schwere Laufleistung um so viele reduziert würde Teams sind derzeit gezwungen, eine größere Vielfalt an Teams zu übernehmen und anzubieten, um sich zu treffen.

Lesen Sie auch: FIR: Daniel Richmond neuer Lineout-Spezialtrainer

Für die unteren Kategorien hätten die Änderungen jedoch nur minimale Auswirkungen.

Andererseits würde eine Rückkehr in die geraden Kategorien bereits 2023/2024 deutliche Sprünge für Spieler des Jahrgangs 2005 bedeuten, die ab einem Jahr jünger als die aktuelle U19 unter 18 fallen würden, daher wird von a ausgegangen zahlenmäßige Begrenzung ihrer Auswahl . Dasselbe Argument gilt auch für die Jahrgangsjahrgänge 2007, 2009 und 2011, denen nach nur einem Jahr der sofortige Klassensprung bevorsteht.

Aktuell gibt es aber noch nichts schwarz auf weiß. Die FIR forderte die Unternehmen auf, ihre Meinung zu äußern, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird. Der Wechsel zu geraden Kategorien scheint auf jeden Fall vorgesehen, aber wann dies geschehen wird, ist Gegenstand aktueller Diskussionen innerhalb der Bewegung.

onrugby.it © Reproduktion vorbehalten

Liebe Leser,

OnRugby bietet Ihnen seit über 10 Jahren kostenlose, aktuelle und tagesaktuelle Informationen rund um die Welt des Ovalballs. Unsere Arbeit ist mit Kosten verbunden, die durch Werbung, insbesondere personalisierte Werbung, zurückgezahlt werden.

Wenn Ihnen Informationen über die Freigabe von Cookies oder ähnlichen Technologien vorgeschlagen werden, bitten wir Sie, uns durch Ihre Zustimmung zu unterstützen.

PREV Die Termine der Vorrunde des Play Offs um Platz 5
NEXT Napoli-Eintracht, Höchstalarm: Deutsche Fans in der Stadt, Angriffsgefahr auf Wandgemälde von Maradona, erste Angriffe VIDEO | Erste Seite