Klimakrise, die Zahl der Todesopfer steigt in Rio Grande do Sul: über 100. Mehr als 230.000 Menschen wurden aufgrund der Überschwemmungen obdachlos

Klimakrise, die Zahl der Todesopfer steigt in Rio Grande do Sul: über 100. Mehr als 230.000 Menschen wurden aufgrund der Überschwemmungen obdachlos
Klimakrise, die Zahl der Todesopfer steigt in Rio Grande do Sul: über 100. Mehr als 230.000 Menschen wurden aufgrund der Überschwemmungen obdachlos


In Rio Grande do Sul, dem südbrasilianischen Bundesstaat, der letzte Woche von heftigen Regenfällen heimgesucht wurde, steigt die Zahl der Todesopfer. Die Wasserwelle führte zum Überlaufen von Flüssen und zur Zerstörung von Häusern, Straßen und Brücken. In dem vom örtlichen Zivilschutz herausgegebenen Bulletin werden mindestens 107 Todesfälle gemeldet, was ja der Fall ist […]

WEITERLESEN

UNTERSTÜTZE UNS

1 € FÜR DEN ERSTEN MONAT


Bereits Abonnent?

WEITER LESEN

Die Zahl der Todesopfer steigt Rio Grande do Sul, der südbrasilianische Bundesstaat, der letzte Woche von heftigen Regenfällen heimgesucht wurde. Die Wasserwelle führte zum Überlaufen von Flüssen und zur Zerstörung von Häusern, Straßen und Brücken. Zumindest sind sie es 107 Todesfälle im Bulletin des örtlichen Katastrophenschutzes gemeldet, dem sie beigefügt sind 136 vermisst Und 374 Verletzte.

Auch die Zahl der Bürger, die ihre Heimat verlassen mussten, nimmt weiter zu: Das ist mehr als das 230 Tausend Personen, davon ca 67.500 Sie werden derzeit in von den Behörden zur Verfügung gestellten Notunterkünften untergebracht. Der betroffene Bundesstaat Brasilien spielt eine Rolle 11,4 Millionen Mehr als 10 % der Einwohner (1 Million und 476 Tausend) befinden sich aufgrund des schlechten Wetters, das in unterschiedlicher Intensität auftritt, in einer kritischen Situation 425 des 497 Gemeinden. Die Hauptstadt Porto Alegre Sie ist nach wie vor die am stärksten von Überschwemmungen betroffene Stadt, da die Hauptzufahrtsstraßen immer noch blockiert sind und die Versorgung mit Vorräten schwierig ist.

Prominente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens haben persönlich mobilisiert, um ihrem Heimatstaat zu helfen. Das Supermodel und die Schauspielerin Gisele Bündchen habe eins gestartet Geldbeschaffer, kündigte er auf seinem Instagram-Profil und über dasselbe soziale Netzwerk an Neymar Jr, ein ehemaliger Fußballspieler von Barcelona und Paris-Saint-Germain, schrieb einen Beitrag, um seinen Anhängern die Nachricht von der Krise zu vermitteln: „Der Moment, den unser Brasilien durchmacht, ist heikel, Hilfe ist nie zu viel, unabhängig von der finanziellen.“ Zustand . Ich schreibe für ermutigen noch mehr Menschen zu helfen“, schrieb der Sportler.

PREV Greifen wir jetzt zu, zu diesem Preis ist es ein Schnäppchen | Dringender Anruf aus Marotta: Sommer-Crash bereits gebucht
NEXT Der Tag der Bombe in Varese, bei der der Florist Brusa getötet wurde. „Wir waren niemand“