Motorrad-Auto-Kollision, Alessio Benvenuti stirbt. Casilino, Fußgänger im Krankenhaus verstorben

Zweiundfünfzig Todesfälle seit Jahresbeginn. Etwa die Hälfte davon auf Motorrädern, Rollern und Fahrrädern. Und dann vier Fußgänger. Ein tragischer Tribut in etwas mehr als 18 Wochen des Jahres 2024. Im Grunde drei Todesfälle alle sieben Tage. Hinter der Statistik steckt die Geschichten und Träume derer, die bei Verkehrsunfällen ihr Leben verloren haben verursacht durch Ablenkung, Geschwindigkeit, aber auch Alkohol- und Drogenkonsum. Das Jahr 2023 endete damit, dass in Rom und seiner Provinz etwa 160 Menschen starben – etwa 120 innerhalb der Ringstraße (etwa fünfzehn nur auf den Fahrspuren des Autobahnrings) – auch wenn die Zahl diejenigen nicht einschließt, die es nach dem Krankenhausaufenthalt nicht geschafft haben. Man geht daher davon aus, dass es nicht weniger als 200 waren.

Das Opfer fuhr eine Yamaha

Die letzten beiden Opfer waren 37 und 20 Jahre alt. Alessio Benvenuti wollte gestern Abend mit seiner Yamaha zur Arbeit fahren, als er mit einem Fiat Cinquecento kollidierte, der von der Via Prenestina Nuova in der Via Prenestina in der Nähe des Villaggio Prenestino kam. Eine gefährliche Kreuzung, bereits Schauplatz weiterer Unfälle. Der Aufprall war so heftig, dass der Kleinwagen umkippte. Am Steuer saß ein 29-jähriger Junge, der nach dem Unfall unverletzt blieb: Er stieg aus dem Auto und versuchte, dem Zentauren zu helfen. Ein Krankenwagen Ares 118 transportierte ihn dringend zur Poliklinik Tor Vergata wo er kurz darauf starb. Die Leiche wurde gestern Morgen von seiner Frau in Begleitung der Verkehrspolizei der IV Tiburtino Group erkannt, die nun Ermittlungen zur Rekonstruktion der Unfalldynamik durchführt. Der junge Autofahrer, der selbstverständlich in den nächsten Stunden wegen Verkehrstötung angezeigt werden könnte, wurde in die Notaufnahme gebracht, um sich einem Alkoholtest und einem Drogentest zu unterziehen.

Die Investition in Via Casilina

Ähnliche Untersuchungen wurden am vergangenen Samstagabend bei einem anderen Jungen, einem 22-Jährigen, durchgeführt, der einen Renault Twingo fuhr, als er in der Via Casilina in der Nähe von Giardinetti einen 20-Jährigen, Jacopo Cirillo, anfuhr. ursprünglich aus Orta Nova, in der Provinz Foggia, ein externer Student, der in Torrenova in Rom lebt. Das Opfer wurde auch dringend nach Tor Vergata transportiert, wo es mit zurückhaltender Prognose ins Krankenhaus eingeliefert wurde und wo es letzten Dienstag leider an den schweren Verletzungen starb, die es beim Aufprall mit dem Auto erlitten hatte. Die Verkehrspolizei der VI Torri Group untersucht den Fall. Der Twingo wurde – ebenso wie die Fahrzeuge des anderen Unfalls – zur technischen Begutachtung beschlagnahmt. In beiden Fällen versuchen die Ermittler auch herauszufinden, ob die Vorfälle von Überwachungskameras gefilmt wurden. Bilder, die sich als nützlich erweisen könnten, um herauszufinden, was passiert ist.

Auto gegen eine Apotheke in Camilluccia

Ein weiterer Unfall gestern Nachmittag in der Via della Camilluccia: Ein von einem 67-Jährigen gefahrener Volkswagen Up prallte aus noch ungeklärten Gründen gegen die Fenster einer Apotheke zwischen Largo Cervinia und Via Igea. Sie und ihr 88-jähriger Vater liegen im Krankenhaus was am Auto war. Angst bei den Kunden, aber keine ernsthaften Verletzungen.

PREV NBA-Playoffs: Dallas Mavericks – Minnesota Timberwolves 100-105
NEXT Mit dem gestrigen Gipfel begann die Oaktree-Ära