Gaspreis in Europa übersteigt 30 €/MWh, was ist zu erwarten?

Gaspreis in Europa übersteigt 30 €/MWh, was ist zu erwarten?
Gaspreis in Europa übersteigt 30 €/MWh, was ist zu erwarten?

Der Gaspreis in Europa werden über i gehandelt 30 €/MWh33 % mehr als im Februar, da die Besorgnis über die Wiederauffüllung der Treibstoffvorräte für den nächsten Winter zunimmt.

Im Detail kostet der europäische Referenzbenchmark, der niederländische TTF mit Lieferung im Juni, zum Redaktionsschluss 31,05 Euro pro Megawattstunde.

Die europäischen Erdgaspreise verzeichneten einen neue Stärke und Volatilität im April und Anfang Mai, wie aus einer Analyse der ING-Strategen hervorgeht. Was ist in den kommenden Monaten zu erwarten?

Diese Faktoren treiben den Gaspreis in Europa in die Höhe

Starker Wettbewerb mit Asien um Ladungen von Flüssigerdgas hat die Händler in eine Zwickmühle gebracht, da die LNG-Lieferungen nach Europa im April aufgrund profitablerer Spotpreise für asiatische Ladungen zurückgingen.

Im Rampenlicht stehen auch Bedenken hinsichtlich Russisches Gas fließt durch die Ukraineda ein wichtiges Fünfjahresabkommen zur Regelung des Transits von russischem Gas durch Nachbarländer Ende 2024 ausläuft, was möglicherweise Auswirkungen auf die Lieferungen an mehrere Länder wie die Niederlande haben könnte.

Die Ukraine hat deutlich gemacht, dass sie nicht die Absicht hat, das Abkommen zu verlängern. Dadurch besteht für Sie ein Risiko von ca 15 Milliarden Kubikmeter jährlicher Gasvorratwas etwa 5 % der gesamten EU-Importe entspricht.

Darüber hinaus hat die Möglichkeit eines kälteren Winters als normal die Risiken für die Gasversorgung Europas im nächsten Winter weiter verschärft.

Wie auch die ING-Strategen Warren Patterson und Ewa Manthey betonten, steigerte eine späte Kältewelle in weiten Teilen Europas im vergangenen Monat die Heiznachfrage Ausfälle in Norwegen haben zu einem Rückgang der Ströme nach Europa geführt.

Dadurch blieb der europäische Lagerbestand über mehrere Wochen stabil mit einem Füllstand von rund 62 %. Tatsächlich gab es im April mehrere Tage, an denen es zu Abhebungen von Einlagen kam. Infolgedessen begann der Lagerbestand im April auf Rekordniveau für diese Jahreszeit, beendete den Monat jedoch weitgehend auf dem Niveau von 2020, das immer noch sehr komfortabel ist.

Was ist vom Gaspreis zu erwarten?

Laut von Trading Economics veröffentlichten Berechnungen ist TTF-Gas seit Anfang 2024 um 2,95 % gesunken. Der TTF für EU-Erdgas wird bis zum Ende dieses Quartals voraussichtlich bei 30,14 EUR/MWh liegen und den Erwartungen der Analysten entsprechen. Für die Zukunft wird geschätzt, dass der Kurs in 12 Monaten bei 34,95 liegen wird.

ING rechnet mit einem Rückgang der Gaspreise während der Einspeisesaison, wobei der TTF in den Sommermonaten voraussichtlich durchschnittlich 25 EUR/MWh betragen wird.

PREV in Italien dürfte es etwas weniger kosten
NEXT 15 Millionen an Thiago Motta: Treffen und dreijährige Unterzeichnung