ein (weiterer) Tag bei Pixar

Bevor am 19. Juni der lang erwartete Inside Out 2, die Fortsetzung eines der größten Kritiker- und kommerziellen Erfolge von Pixar, ins Kino kam, wurde unser Korrespondent in den USA Adriano Ercolani eingeladen, einen Tag in den legendären Animationsstudios in zu verbringen Kalifornien. Hier ist seine Geschichte.

Zwölf Jahre sind vergangen, seit ich zum ersten Mal das Tor überquerte, dominiert von einem Namen, der sich mittlerweile in der kollektiven Vorstellung verankert hat: Pixar. Bei dieser ersten Gelegenheit wurde ich zur Präsentation von Ribelle – Brave vor der internationalen Presse eingeladen, einem Spielfilm, der immer noch einer meiner Lieblingsfilme unter den von ihnen produzierten Filmen ist. Seit 2012 bin ich noch sieben Mal zurückgekehrt, teilweise dank unvergesslicher Produktionen wie Inside Out und Die Unglaublichen 2. Der letzte Besuch bei Pixar fand Ende April 2024 stattzu dem ich zusammen mit anderen Kollegen aus der ganzen Welt eingeladen wurdeVorschau von Inside Out 2Fortsetzung des animierten Spielfilms, den viele (und nicht zu Unrecht) für den besten von ihm halten Pixar Animation Studios.

Wenn das Gefühl des Staunens, der Beklommenheit und der Überraschung jetzt Emotionen sind, die auf frühere Besuche verbannt sind, ist das, was intakt geblieben ist, das das Gefühl, einen besonderen Ort zu betretender seine eigene spezifische Aura hat und in der Lage ist, alles abzuwehren, was außerhalb dieses Tores passiert. Pixar ist weiterhin ein Ort, an dem man sich willkommen fühlt, wo Sie einen Arbeitstag voller Produktivität, aber auch Entspannung im wahrsten Sinne des Wortes verbringen können. Nach fünf Jahren zurückzukehren, das heißt, nachdem man die zahlreichen Probleme und Unsicherheiten erlebt hat, die die Pandemie für die Rolle des Journalisten/Korrespondenten mit sich gebracht hat, und die gleiche menschliche Wärme und die gleiche Fachkompetenz zu finden, war etwas, das einem menschlich diesen Kniff geben kann von zusätzlichem Selbstvertrauen, das hin und wieder benötigt wird. Vertrauen Sie anderen genauso viel wie letzten Endes sogar ein wenig sich selbst.

Der sogenannte „Country Day“, der einem kommenden Film gewidmet ist, wird von den Pixar-Publizisten nach einem über die Jahre unveränderten Programm organisiert: Der Shuttle, der die ausländische Presse abholt, die normalerweise in einem Hotel in San Francisco untergebracht ist, kommt gegen acht Uhr morgens in den Studios an. Vom Parkplatz aus gehen Sie eine kurze, von Bäumen gesäumte Allee entlang bis zur Hauptlichtung, wo die riesigen Reproduktionen des legendäre Lampe und Kugel, Symbole des Unternehmens, willkommene Besucher. Zu ihrer Rechten befindet sich die Steve-Jobs-Gebäude, das Hauptgebäude des im Jahr 2000 fertiggestellten Komplexes, in dem Gäste untergebracht werden, während sie auf den Beginn des Arbeitstages warten. Jobs selbst hat es persönlich entworfen: Das riesige Mittelschiff wurde als Treffpunkt konzipiert, als gemeinsamer Raum, in dem Mitarbeiter zum Austausch von Ideen und persönlichen Erfahrungen ermutigt werden. In den beiden seitlich angebauten Etagen befinden sich jedoch die eigentlichen Büros, in denen die Filme zum Leben erwachen: auf der einen Seite die sogenannte „Kreativarbeit“, aufgeteilt in Teams, die sich den verschiedenen in Produktion befindlichen Filmen widmen, auf der anderen Seite Die Techniker waren für die zahlreichen Aspekte der Implementierung prädisponiert.

Nach dem üblichen, reichhaltigen Frühstück, das die Gästegruppe im großen Tagungsraum auf der rechten Seite des Gebäudes genießen kann, geht es meist in den Vorführraum im Nebengebäude, das in Brooklyn umbenannt wurde. Hier ist es tatsächlich zu finden der Vorführraum, in dem Regisseur Kelsey Mann und Produzent Mark Nielsen im Fall von Inside Out 2 die ersten fünfunddreißig Minuten des Films präsentierten. Sie wurden vom heutigen Kreativkopf von Pixar und Regisseur des ersten Inside Out vorgestellt Pete Docter: „Im Laufe der Jahre haben wir riesige Universen wie den Ozean von Nemo und Dory oder den Weltraum von Wall-E geschaffen. Aber keiner von ihnen ist mit der Geistesgröße eines zwölfjährigen Mädchens vergleichbar. Nach dem ersten Film wussten wir, dass wir so viele andere Möglichkeiten ausgelassen hatten und dass es an Riley noch so viel zu entdecken gab. Inside Out 2 stellt einen kleinen, aber großen Versuch in diese Richtung dar.“ „Als ich beschloss, meine Kindheitsfotos zu digitalisieren – sagt Mann – fiel mir auf, dass ich im Laufe der Jahre auf den Fotos zu meinem Geburtstag immer weniger lächelte. Die Emotionen, die man bekommt, wenn man erwachsen wird, machen einen zu selbstbewusst und man fängt an, nur noch seine Fehler zu sehen. Obwohl es ein Alter ist, das geschätzt und gefeiert werden sollte, und genau das wollten wir mit Inside Out 2 erreichen. Teenager sollten in den Spiegel schauen und lieben, was sie sehen, sowohl von innen als auch von außen.“ Stattdessen erinnerte sich der Produzent die Besetzung von Schauspielern, die den verschiedenen Charakteren ihre Stimme liehen, von Amy Poehler (Joy) bis Tony Hale (Fear), von Adèle Exarchopoulos (Ennui) über Maya Hawke (Anxiety) bis Ayo Edebiri (Envy). Und in einem der Synchronräume des Gebäudes verbrachten wir den Rest des Vormittags: Den Journalisten wurde tatsächlich das „Divertissement“ zuteil, Joy in einer der Schlüsselszenen des Films, genau dieser, ihre Stimme zu leihen in dem die Protagonisten die Ankunft anderer starker Emotionen auf der Bühne entdecken, vor allem der Angst.

Die Mittagspause verbringt man wie üblich fast ausschließlich im Pixar Store, wo sie zu finden sind Artikel, die normalerweise nicht anderswo vermarktet werden. In diesem kleinen Laden voller Wunder erlebt meine Kreditkarte ihren Höhepunkt, aber zumindest kann ich dieses Mal sagen, dass ich sie nicht (nur) für mein persönliches Vergnügen ausgegeben habe. Die wichtigste Neuerung dieses letzten Besuchs bei Pixar ist tatsächlich die neue Rolle, mit der ich ankam, die des Vaters. Meine Tochter ist noch keine vier Jahre alt, wir erlauben ihr nicht, Filme zu schauen, wir lassen sie sporadisch und höchstens zehn, höchstens fünfzehn Minuten vor dem Fernseher sitzen. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich bei dem Gedanken, ihr die Meisterwerke von Pixar vorzustellen, nicht zittere. Einige Charaktere sind ihr bereits recht vertraut, insbesondere die rebellische Prinzessin Merida und die Emotionen von Inside Out. Wann immer ich kann, erzähle ich ihr von Figuren, die mir am Herzen liegen, wie dem Handwerkerroboter aus Wall-E, der Superheldenfamilie aus Die Unglaublichen oder eines alten Mannes, der an Hunderten von bunten Luftballons hängend in sein kleines Haus fliegen kann. Nach sorgfältiger Evaluierung von Größen, Lieblingsfarben und allem anderen, was ein Mädchen in diesem Alter betrifft, fiel die Wahl auf eine Baseballkappe mit einer Rose mit dem Pixar-Logo, einem Sulley-Stofftier, einem Brave-Puzzle und vor allem Inside Out 2 T-Shirts für die ganze Familie, um unseren (meinen) Nerd-Stolz noch einmal zu beanspruchen …

Der Nachmittag ist ausschließlich für Interviews vorgesehen: Mitglieder der internationalen Presse unterhalten sich abwechselnd mit einigen von ihnen künstlerische Leiter von Inside Out 2. Die erste Person, mit der ich über den Film sprechen konnte, war der Kameramann Adam Habib, der diese Rolle bereits beim vorherigen Onward im Jahr 2020 innehatte: „Die größte Herausforderung für diesen Film bestand darin, zwei verschiedene Welten zu erschaffen: die reale Welt, in der Riley lebt, und die ideale in seinem Kopf. Wir haben uns entschieden, das erste darzustellen, indem wir die kleinen Unvollkommenheiten des wirklichen Lebens kompensierten, indem wir sowohl an etwas schmutzigeren und schnelleren Kamerabewegungen als auch an einem Foto mit undurchsichtigeren, weicheren Lichtern arbeiteten. Die Welt der Freude und der anderen Emotionen ist hingegen klar, stilisiert, voller leuchtender Farben und chromatischer Kontraste. Und die Bewegungen der Aufnahmen sind in diesem Fall sanft, wie in einer klassischen Hollywood-Komödie. Wenn zum Beispiel Angst im Kopf des Protagonisten herrscht, haben wir in der realen Welt etwas verwendet, das der Handkamera sehr ähnlich ist. Das Gleiche gilt für Feuer: In Szenen, in denen Riley am meisten unter Stress steht, verschwimmt alles um sie herum, als wolle sie unterstreichen, wie extrem die Welt in diesem Alter oft wirken kann. Unser Konzept besteht darin, dass unsere Kameras und Objektive völlig wie die von echten Spielfilmen funktionieren, obwohl sie vollständig am Computer erstellt wurden.“

Das zweite Interview des Nachmittags fand mit Produktionsdesigner Jason Deamer statt, der auf Charaktercharakterisierung spezialisiert ist: Brave, Luca und Toy Story 4 sind einige der Pixar-Filme, in denen er diese Rolle innehatte: „Pete Docter, der bekanntlich beim ersten Inside Out Regie führte, schuf die Charaktere ausgehend von der Idee, den verschiedenen Farben eine Form zu geben.“ , ein ebenso einfaches wie außergewöhnliches Konzept in der Leistung der fünf Protagonisten. Die Idee bestand darin, Figuren zu schaffen, die der menschlichen Form näher kommen, wenn die Emotionen greifbarer und positiver sind, wie natürlich Joy, während wir uns mit Emotionen wie Wut oder Angst der Geometrie und Stilisierung näherten. Bei den neuen Emotionen bin ich dem gleichen Prinzip gefolgt, habe es aber etwas weiter in die Extreme verschoben: Angst ähnelt beispielsweise der Form eines Blitzes, da Elektrizität immer mit der Vorstellung von Stress oder Angst in Zusammenhang steht. Ein weiterer grundlegender Aspekt bei der Gestaltung der verschiedenen Charaktere war die Helligkeit, die sie je nach Situation ausstrahlen mussten. Die Renderarbeit besteht im Wesentlichen aus der Erzeugung verschiedener Ebenen und unterschiedlicher Lichtstärken für jede Figur in der Szene. Vor allem Joy hat mehrere, wenn sie die Situation unter Kontrolle hat.“

Nach den Interviews endet der Tag bei Pixar immer mit etwas Zeit zum Entspannen, vielleicht beim Genuss eines weiteren handgefertigten Kaffees, der im Gebäude hergestellt wird, oder bei einem Gespräch mit Kollegen und Publizisten. Der Besuch endet wie gewohnt mit der Übergabe einer Geschenktüte mit verschiedenen Gadgets aus dem Film, zu dem Sie eingeladen wurden. Schließlich bleibt nur noch das Einsteigen ins Auto, in meinem Fall Richtung Flughafen San Francisco, wo mich das „rote Auge“ Richtung New York erwartet. Wie geschrieben, ist der Arbeitstag bei Pixar immer nach dem gleichen Programm organisiert.

Und jedes Mal bereitet es die gleiche, unvergleichliche Freude.

98b3604b4e.jpg

PREV Schwere Turbulenzen auf dem Flug von Qatar Airways nach Dublin, 12 Verletzte – Sbircia la Notizia Magazine
NEXT „Die besten Tage meines Lebens“