Neue Brände in Kanada, Rauch erreicht die USA

Im vergangenen Jahr wurden in Kanada während der Brandsaison rund 230.000 Menschen vertrieben. (Archivfoto)

Schlussstein

In Kanada beginnen erneut Brände zu lodern, und der Rauch breitet sich erneut auf die Vereinigten Staaten aus, nachdem im vergangenen Sommer mehrere Städte, beginnend mit New York, „apokalyptische“ Tage erlebt hatten, bei denen der Himmel völlig verdunkelt und die Luft nicht atembar war.

Der Rauch hat den nördlichen Teil der USA erreicht (zum ersten Mal in diesem Jahr) und Beamte haben Warnungen vor der als „ungesund“ geltenden Luftqualität für Wisconsin, Minnesota und Iowa herausgegeben.

Wie CNN berichtet, gibt es in ganz Kanada über 100 Brände, die bereits zur Evakuierung Hunderter Einwohner geführt haben. In der Provinz Manitoba im Osten des Landes hat ein riesiges Feuer fast 35.000 Hektar Land verkohlt und in den letzten Stunden etwas mehr als einen Kilometer von der Gemeinde Cranberry Portage entfernt, wo örtliche Beamte weitere Gebiete evakuiert haben 500 Einwohner.

Im Westen Kanadas hat sich das Feuer am Parker Lake im Nordosten von British Columbia am Wochenende mehr als verdreifacht und eine Fläche von 5.200 Hektar erreicht. Es befindet sich am Rande der kleinen Gemeinde Fort Nelson, wo über 4.700 Menschen evakuiert werden müssen.

SDA

PREV 12-Liter-Luftfritteuse zum SCHOCKPREIS (30 € in 5 Raten)
NEXT Teresa Carlomagno, gestern der letzte Abschied von Valdilana