Bitcoin raus aus der Gefahrenzone. Was erwartet BTC jetzt?

15. Mai 2024, 17:30 Uhr MESZ
| 3 Minuten gelesen

Bitcoin ist endlich aus der „Gefahrenzone“ heraus nach der Halbierungaber was erwartet BTC jetzt?

Die Zeit nach der Halbierung ist historisch gesehen von größerer Volatilität und häufigen Preiskorrekturen geprägt.

Der bekannte Krypto-Analyst Rekt Capital erklärte er in einem Beitrag auf X dass Bitcoin endlich aus dieser problematischen Phase heraus ist.

Laut einer Analyse von Rekt Capital, die historische Daten und aktuelle Markttrends berücksichtigt, bereitet sich Bitcoin auf den Eintritt in eine Phase neuer Akkumulation vor.

Dieser Übergang legt nahe ein potenzieller Wertaufwärtstrend des Marktes. Es stellt den Beginn einer wichtigen Phase im Kryptowährungszyklus dar, die auf eine Verschiebung in Richtung Wachstum und Stabilisierung abzielt.

In der Praxis, so behauptet der Experte, signalisiere die „Gefahrenzone“ vor der Halbierung, die in der Grafik orange dargestellt ist, den Beginn von Retracements in jedem Vierjahreszyklus. Diese Phasen dauerten bisher zwischen 14 und 28 Tagen. Es gibt aber auch einen, der auf die Halbierung folgt und in der Grafik lila markiert ist.

Nach der Bitcoin-Halbierung erlitt die Kryptowährung einen deutlichen Preisverfall, Rückgang um 23 % Vom Mitte März erreichten Höchststand von 65.000 US-Dollar bis zum Tiefststand von 56.800 US-Dollar am 1. Mai.

Während dieser Zeit, die als „Gefahrenzone“ bekannt ist, verliert Bitcoin typischerweise an Wert, da der Markt Zeit braucht, um sich an die Halbierung der Blockbelohnungen für geschürfte Blöcke anzupassen.

Rekt Capital behauptet, dass Bitcoin nach dem Erreichen dieser Tiefststände wieder auf den Wachstumspfad zurückkehrt. Es scheint daher, dass der Vermögenswert in eine Phase neuer Akkumulation eingetreten ist. Er erklärte, dass Bitcoin stark auf Abwertungen reagierte, wodurch die Unterstützungsniveaus sanken. In der Praxis, so behaupten die Analysten, stellte der 1. Mai den niedrigsten Stand dieses Zyklus dar.

Historische Daten stützen diese These. Typischerweise erlebte Bitcoin immer dann einen Rückgang, wenn die Halbierung zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgte. Nur um dann bald wieder exponentiell zu wachsen, bis neue Preisrekorde aufgestellt und die Unterstützungsniveaus entsprechend angehoben werden.

Bullische Signale und globale makroökonomische Faktoren


Auch der bekannte Krypto-Analyst vertritt die gleiche Meinung Ali Martinez Dies verdeutlichte ein aktuelles Kaufsignal des TD Sequential-Indikators auf dem Stunden-Chart von Bitcoin. Diese Daten könnten auf eine bevorstehende Aufwärtswende hinweisen.

Auch die makroökonomische Gesamtlandschaft spielt eine entscheidende Rolle bei der Bestimmung der Entwicklung von Bitcoin. Diese Woche steht die heute veröffentlichte Veröffentlichung des Verbraucherpreisindex (VPI) für April im Mittelpunkt.

Neu veröffentlichte Daten zur Inflation in den USA mit den Prognosen von 3,5 % übereinstimmen. Die Prognosen gingen von einem VPI von 3,4 % und einem Kern-VPI von 3,6 % aus, beide deutlich über dem Ziel der Federal Reserve (Fed) von 2 %.

Die anhaltend hohe Inflation deutet darauf hin, dass die Zinssätze länger als bisher erwartet hoch bleiben könnten, was sich möglicherweise auf die Anlegerstimmung und die Finanzmärkte auswirken könnte.

Raoul Pal, ein bekannter Makro-Guru und CEO von Real Vision, glaubt, dass die nächsten Monate für Kryptowährungen von Vorteil sein könnten. Dem Experten zufolge bildet sich eine sogenannte „Bananenzone“, also eine Phase größerer globaler Liquidität, die historisch mit einer starken Wertentwicklung risikoreicher Vermögenswerte wie Bitcoin verbunden ist.

Dies könnte bedeuten, dass sich die externen wirtschaftlichen Bedingungen wieder angleichen könnten, um das Wachstum von Bitcoin in der zweiten Jahreshälfte anzukurbeln.

Was kommt als nächstes für BTC?


Im Augenblick Bitcoin er wird bei 62.709 $ gehandelt, mit einer täglichen Veränderung von 1,8 %.

Während Bitcoin die Gefahrenzone und die Indikatoren verlässt sie werden bullisch, der Markt scheint in eine Phase vorsichtigen Optimismus einzutreten. Die Kombination aus technischen Indikatoren und makroökonomischen Faktoren deutet darauf hin, dass sich Bitcoin auf eine deutliche Rallye in der zweiten Jahreshälfte vorbereiten könnte.

Es ist jedoch ratsam, äußerst wachsam zu sein und die globalen Wirtschaftstrends und Marktsignale im Auge zu behalten, um die möglichen Auswirkungen auf die Kryptowährungspreise abzuschätzen.

Lesen Sie auch:

PREV ein Kind im Herzstillstand
NEXT Die Verbindung zur A30 Caserta-Salerno wurde aufgrund eines Unfalls gesperrt