Hotelier in seinem Hotel ausgeraubt, der Bericht enthüllt einen Zusammenhang zwischen den erlittenen Schlägen und dem Tod • newsrimini.it

Hotelier in seinem Hotel ausgeraubt, der Bericht enthüllt einen Zusammenhang zwischen den erlittenen Schlägen und dem Tod • newsrimini.it
Hotelier in seinem Hotel ausgeraubt, der Bericht enthüllt einen Zusammenhang zwischen den erlittenen Schlägen und dem Tod • newsrimini.it

Ennio Quadrelli, 87 Jahre alt, Besitzer des Drei-Sterne-Hotels Majestic an der Küste von Igea Marina, starb an den Folgen des brutalen Raubüberfalls im vergangenen Oktober. Der Gerichtsmediziner, dem die Staatsanwaltschaft von Rimini das Gutachten über die Todesursachen anvertraute, stellte einen ursächlichen Zusammenhang zwischen den Schlägen und dem Tod fest. Ein wichtiger Punkt, bei dem es um die Änderung der Kriminalitätshypothese geht: Tod als Folge eines anderen Verbrechens oder Totschlags. Die Ermittlungen der Polizei des Bahnhofs Bellaria Igea Marina dauern noch an. Fast sieben Monate nach dem Vorfall sind die Angreifer jedoch immer noch unbekannt. Die Ermittler der Carabinieri gehen verschiedenen Hinweisen nach, vom Raubüberfall durch Gangster bis hin zum vorsätzlichen Vorgehen erfahrener Krimineller.

Quadrelli starb am 16. November im Krankenhaus, nach etwa zehn Tagen Krankenhausaufenthalt. Am Abend des 29. Oktober 2023 stand er vor seinem Hotel, in dem er den Winter über wohnte und das er stattdessen für die Sommersaison der Leitung anvertraute Er wurde von zwei vermummten Männern blockiert, die hinter ihm auftauchten und ihn zwangen, die Haustür zu öffnen. Im Inneren wurde er mehrmals geschlagen. Einer der Kriminellen hätte eine Waffe auf ihn gerichtet und ihm mit dem Kolben auf den Kopf geschlagen, während der andere Quadrelli in verschiedene Teile seines Körpers getreten hätte, während er hilflos auf dem Boden lag. Sie wollten ihn wahrscheinlich überreden, den Safe zu öffnen, aber Quadrelli hatte den Schlüssel nicht bei sich. Schließlich flüchteten sie mit rund zweitausend Euro Bargeld aus seiner Brieftasche. Es war der 87-Jährige, der unter Schock stand und blutete und seinen Neffen und seinen Sohn per Handy alarmierte. Seine anschließende Verlegung in die Notaufnahme von Cesenatico deutete nicht auf ein ernstes Krankheitsbild hin, so dass der 87-Jährige seinen freiwilligen Rücktritt unterzeichnete. Stattdessen verschlechterte sich sein Gesundheitszustand nach ein paar Tagen plötzlich und nach etwa zehntägigem Krankenhausaufenthalt verstarb der Hotelier im Krankenhaus.

Die Familie des Hoteliers, die nicht die Hoffnung verloren hat, die Angreifer ihrer Angehörigen in Handschellen zu sehen, hat sich inzwischen an Anwalt Luca Nebbia gewandt.

PREV Kollegen in Tränen um Antonio
NEXT Wahnsinniger Preis bei Amazon für ein paar Stunden