Robert Fico, der slowakische Ministerpräsident, wurde durch Schüsse verletzt

Wer ist Robert Fico?

Er wurde in Topoľčany geboren, am 15. September 1964. Nach seinem Jurastudium in Bratislava schrieb er sich an der Universität ein Kommunistische Partei der Tschechoslowakei im Jahr 1987. Nach der Revolution, die zum Zusammenbruch des tschechoslowakischen kommunistischen Regimes führte (1989), trat er der Partei der Demokratischen Linken bei (SDL), Erbe der Kommunistischen Partei in der Slowakei. Nach dem Austritt aus der SDL er gründete eine neue Partei namens Richtung – Sozialdemokratie (SMER), zunächst als politische Formation der Mitte dargestellt, vertrat später jedoch eher extremistische und linkspopulistische Positionen. Seit 1999 ist er Leiter und Gründer des SMER.

Robert Fico zeigte sich zunächst als überzeugter Pro-Europäer. Unter seiner Führung führte Bratislava den Euro ein. 2016 war er Präsident des Rates der Europäischen Union.

Dreimal Premierminister

Sein Beginn war am 25. Oktober 2023 dritte Amtszeit als Premierminister der Slowakei. Eine Rolle ist bereits besetzt von 2006 bis 2010 Und von 2012 bis 2018. Seine prorussische, nationalistische und linke Smer-Partei erhielt bei den letzten Wahlen 22,9 % der Stimmen. Fico erklärte sich sofort gegen den Beitritt der Ukraine zur NATO und gegen europäische Sanktionen gegen Moskau. Eine Position, die einen Wendepunkt in der jüngsten slowakischen Politik darstellte. Der Premierminister war ein scharfer Kritiker der von der Leyen-Kommission und ihrer Außen- und Militärpolitik im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine.

Einwanderung

Fico war schon immer gegen die Umverteilung von Migranten innerhalb der Grenzen der Europäischen Union. Er lehnte den Plan der Europäischen Kommission ab, Flüchtlinge und Wirtschaftsflüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afrika auf die EU-Mitgliedstaaten zu verteilen.

Im Mai 2016 erklärte er, dass die Slowakei „keinen einzigen muslimischen Migranten“ ins Land aufnehmen werde, Wochen bevor das Land die EU-Präsidentschaft übernahm. Er erklärte auch: „Es mag seltsam erscheinen, aber.“ Der Islam hat in der Slowakei keinen Platz. Ich denke, es ist die Pflicht der Politiker, sehr klar und offen über diese Dinge zu sprechen. Ich möchte nicht, dass es Dutzende Muslime gibt.“

Die Ermordung des Journalisten Ján Kuciak und die Ankündigung seines Rücktritts

Im Jahr 2018 kündigte Fico das Ende seiner zweiten Amtszeit an und reichte seinen Rücktritt ein, nachdem es zu Straßenprotesten nach der Ermordung des slowakischen Journalisten Ján Kuciak (und seines Partners) gekommen war, die bei einer Reihe von Ermittlungen zu Korruptionsfällen und Betrügereien rund um die Strukturfonds der Europäischen Union getötet wurden , laut der slowakischen Nachrichtenseite Aktuality.sk.

Kuciak hatte in seiner letzten posthum veröffentlichten Schrift argumentiert: die Existenz von Beziehungen zwischen der kalabrischen ‘Ndrangheta und einigen Mitgliedern der Fico-Regierung. Unter ihnen waren der Kulturminister Marek Maďarič, der Innenminister Robert Kaliňák sowie der Premierminister. Letztere musste zurücktreten, nachdem Most-Híd, eine der drei Mehrheitsparteien, angekündigt hatte, Neuwahlen beantragen zu wollen, falls es zu keiner Regierungsumbildung käme.

Privatleben

Fico ist mit Svetlana Ficová (geb. Svobodová) verheiratet, einer Rechtsanwältin und außerordentlichen Professorin aus Žilina. Aus ihrer Ehe ging ihr Sohn Michal hervor.

PREV Das Treffen zwischen dem Trainer und Atalanta ist geplant
NEXT Tragischer Unfall auf der Strecke Fasano – Savelletri: 40-Jähriger kommt ums Leben