Ein Verkehrsunfall endete für den 26-jährigen Barmann tödlich. Er war der Sohn eines Stadtrats

Er kehrte nach Hause zurück Sie lebten, an der Provinzstraße 192. Eine schmale und erhöhte Straße im Vergleich zur Ebene der Felder. Kurz vor 1 Uhr morgens am Mittwoch, 22. Mai, der Toyota Yaris von Filippo Bellazzi, 26 Jahre alt, sie kam von der Straße ab. Ein schrecklicher Unfall: Das Auto überschlug sich mehrfach und für den Berufseinsteiger Barmann, saß im Cockpit fest, da konnte man nichts machen. Das elektronische Gerät des Yaris selbst löste den Alarm aus, doch die vor Ort eintreffenden Retter (ein Sanitätsfahrzeug und ein Krankenwagen des Roten Kreuzes der Stadt) konnten nichts anderes tun, als den Tod des Jungen zu bestätigen.

An dem Unfall waren weder andere Fahrzeuge beteiligt, noch gab es offenbar Zeugen. Die Ermittlungen wurden der Verkehrspolizei übertragen. Vigevano trauert: Filippo Bellazzi, eine bekannte Persönlichkeit, war der Sohn von Luca Bellazzi, einem Gemeinderat der Minderheit in Vigevano und Kandidat für das Bürgermeisteramt in mehreren Wahlgängen mit einer Bürgerliste. Aus diesem Grund ist das Beileid transversal. Als Wasserballliebhaber hinterlässt Bellazzi auch seine Schwester Irene. Ein paar Stunden später (heute Morgen um 7.30 Uhr) und nicht weit entfernt, in der Via Zanoletti, am Stadtrand von Vigevano, ein 59-jähriger LKW-Fahrer mit Wohnsitz in Turate, in der Gegend von Como, kam wahrscheinlich aufgrund einer Krankheit von der Straße ab. Auch er war bereits verstorben, als Hilfe eintraf.

PREV Giovanni Toti steht weiterhin unter Hausarrest, der Ermittlungsrichter lehnt den Antrag auf Aufhebung der Sicherungsverwahrung ab
NEXT Rugby, alle im Fattori am Tag der Feier