„Ich mache es mit dem Wind im Rücken, ich übergebe den Staffelstab an die Jüngeren.“ Es war ein Privileg“

Eine Ära geht zu Ende, die von Massimo Bernardini. Der Mailänder Journalist verlässt „Tv Talk“ und übergibt nach 23 Jahren als Moderator den Staffelstab. 542 Folgen, fast 1000…

Bereits Abonnent? Hier anmelden!

  • Alle die Artikel der Website, auch aus der App
  • Einblicke und Newsletter exklusiv
  • DER Podcasts unserer Unterschriften

– oder –

Abonnieren Sie das Abonnement, indem Sie mit Google bezahlen

Abonnieren

SONDERANGEBOT

SONDERANGEBOT

MONATLICH

6,99 €

1 € PRO MONAT
Für 6 Monate

JETZT WÄHLEN

Dann nur 49,99 € statt 79,99 €/Jahr

Abonnieren Sie mit Google

Eine Ära geht zu Ende, die von Massimo Bernardini. Der Mailänder Journalist verlässt „TV Talk“ und übergibt den Staffelstab nach 23 Jahren an der Spitze. Bis zu 542 Folgen, fast 1000 Sendestunden und über 5000 Gäste im Studio. Ein Programm, das seine Spuren trägt. Bernardini wollte sein Publikum und die meistgesehene Samstagsendung auf Rai3 live begrüßen. Der bekannte Moderator wollte sich bei allen für die Reise bedanken und die Gründe darlegen, die ihn zu dieser Entscheidung veranlasst haben.

Bernardinis Grußwort an Tv Talk

„Im Juli werde ich 69 Jahre alt, ich bin seit zwei Jahren im Ruhestand, aber es gibt vier Gründe, warum ich mich entschieden habe, aufzugeben. Das erste ist das Ich denke, es ist besser, ein schönes Abenteuer mit dem Rückenwind zu verlassen, wenn es noch solide ist und von der Öffentlichkeit geschätzt wird und Tv Talk es ist. Der zweite Grund ist, dass ich es als Pflicht empfinde, die Arbeit an gute, jüngere Kollegen zu übergeben, die besser in der Lage sind, die Gegenwart zu interpretieren, und Mia Ceran ist eine davon. Das dritte scheint trivial, aber ich habe auch eine Familie, ich habe eine Frau, mit der ich das Gefühl habe, dass ich mehr Zeit verbringen muss als bisher.

Und dann ist da noch das Evangelium, denn im Lukaskapitel 17 wird etwas sehr Weises vorgeschlagen: „Sag, wir sind nutzlose Diener, wir haben getan, was wir tun mussten.“ Das Leben ist größer als wir und unsere Ambitionen. Ich bin sicher, dass TV Talk seinen Weg fortsetzen wird, sich aber erneuern wird, ohne den Touch zu verlieren, der uns in den letzten Jahren ausgezeichnet hat.“ Dann kommt er zu dem Schluss: „Es war ein Privileg, mit Ihnen zusammenzuarbeiten».

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Messenger

X

NEXT Rugby, alle im Fattori am Tag der Feier