Cannes 77: Die Goldene Palme geht an die amerikanische Komödie Anora. Alle Preise

Cannes 77: Die Goldene Palme geht an die amerikanische Komödie Anora. Alle Preise
Cannes 77: Die Goldene Palme geht an die amerikanische Komödie Anora. Alle Preise

Nach zwölf Tagen voller Meetings, Filmen, Partys und Vorführungen am Strand endete heute Abend die 77. Ausgabe der Filmfestspiele von Cannes. Während der von der Patin, der französischen Schauspielerin Camille Cottin, moderierten Preisverleihung sah sie die Verleihung der Goldenen Palme für ihr Lebenswerk an George Lucas, den Schöpfer von Krieg der Sterne, die Gewinner der Kategorien wurden bekannt gegeben. Die Goldene Palme für den besten Film, die traditionell am Ende der Zeremonie bekannt gegeben wurde, ging an Anora, vom amerikanischen Regisseur Sean Baker, ein New Yorker Thriller, der von der Unterwelt in die luxuriösen Villen russischer Oligarchen führt und eine Wiedergeburt des amerikanischen Independent-Kinos ankündigt. „Dieser Film ist großartig, voller Menschlichkeit. Er hat uns das Herz gebrochen“, sagte Jurypräsidentin und „Barbie“-Regisseurin Greta Gerwig vor der Preisverleihung.

Der Preis für die beste Regie ging an Miguel Gomes große Tour. Der 51-jährige iranische Regisseur Mohammad Rasoulof erhielt für seinen Film den Sonderpreis der Jury Die Samen der Wildfeige, nachdem es ihm gelungen war, heimlich dem Mullah-Regime zu entkommen. Der Preis, so die offizielle Begründung, sei ein Symbol der Unterstützung für iranische Künstler, die Opfer von Repressionen seien, und eine Hommage an einen Regisseur, der sich jahrzehntelang der Zensur widersetzte, bevor er sich mit dem Exil abgab.

Sofia Gascon ist die erste Trans-Schauspielerin, die den Preis als beste Schauspielerin gewonnen hat. Die Schauspielerin spielt im Film Emilia Perez, die Rolle eines Drogenhändlers, der seine sexuelle Identität ändert. Gascon widmete den Preis „den Schauspielern, die jeden Tag an Türen klopfen, die sich nicht öffnen lassen, und den Trans-Menschen, die darunter leiden“. Der Amerikaner Jesse Plemons erhielt für seine Rolle in „Der Film“ den Preis als Bester männlicher Schauspieler Arten der Freundlichkeit vom griechischen Regisseur Yorgos Lanthimos. Er war nicht auf der Bühne, um den Preis entgegenzunehmen. Während es so ist Alles, was wir uns als Licht vorstellen, von Payal Kapadia, um den Grand Prix zu gewinnen. Endlich das beste Drehbuch Die Substanzmit Demi Moore, der Body-Horrorfilm von Coralie Fargeat.

NEXT Ehepaar in Lonato tot aufgefunden: Cristian Catalano tötete seine Partnerin, nachdem er sie mit einer Droge betäubt hatte