Beim Segeln nimmt die ganze Insel an der Minigiraglia teil: Naftalina gewinnt

Beim Segeln nimmt die ganze Insel an der Minigiraglia teil: Naftalina gewinnt
Beim Segeln nimmt die ganze Insel an der Minigiraglia teil: Naftalina gewinnt

Von der italienischen Marineliga – Delegation Capraia

Eolo war am ersten Maiwochenende zu stark geblasen, aber die Delegation der italienischen Marineliga von Capraia Isola ließ sich nicht entmutigen und die Minigiraglia 2024, das traditionelle Capraia-Giraglia-Capraia-Segelrennen, das nun in seiner XXII. Ausgabe stattfindet, war das Ereignis Dieses Wochenende erweist sich als ein unverzichtbares Ereignis, das von der ganzen Insel mit großem Erfolg gefeiert wird.
Am Morgen des 25. Mai um 7 Uhr morgens füllten die 36 teilnehmenden Boote mit offenen Gennakern und Spinnakern das kristallklare Meer vor dem Hafen von Capraia in wenigen Minuten mit Farben und machten sich schnell auf den Weg nach Korsika, um die Brisen optimal zu nutzen.
Mit rasender Geschwindigkeit machten sich die Boote auf den Weg, um die Giraglia zu erreichen. Nachdem er die Insel mühsam umrundet hatte, beschloss der Gott des Windes, sich auszuruhen, und bis 17 Uhr, der maximalen Segelzeit, schaffte es niemand, die Ziellinie zu überqueren.
Rennleiter Jean-Luc Michelot hatte keine andere Wahl, als den Wechsel zur Giraglia als Wettbewerbswertung in Betracht zu ziehen.
Die Minigiraglia 2024 wurde mit großem Erfolg von NAFTALINA unter der Führung von Skipper Stefano Carpeggiani als Erster in der Gesamtwertung gewonnen, sowohl in der absoluten als auch in der korrigierten Zeit. Die Crew (bestehend aus 4 Personen) gewann die Paolo Manca Challange Trophy, die dem Schöpfer und Gründer der Segelveranstaltung gewidmet ist, sowie den von der Gemeinde Capraia Isola gestifteten Pokal, überreicht vom Bürgermeister Lorenzo Renzi. Naftalina erreichte Giraglia in einer Zeit von 3 Stunden, 6 Minuten und 30 Sekunden.
Der Präsident der Delegation, Sergio Giunto Canigiani, zeigte sich sehr zufrieden: „Mein Team hat eine sehr gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt, die alle Teilnehmer begeistert hat, die unsere Minigiraglia immer mehr ins Herz geschlossen haben.“
In Klasse 1 (Boote von 8,00 bis 9,60 m) gewinnt Alastor den ersten Preis, in Klasse 2 (9,61-10,60 m) Sortilege, in Klasse 3 (10,61-11,60 m) Second Life. Der Erste in Klasse 4 (11,61-12,60m) ist Allure, in Klasse 5 (12,61-13,60m) Lucky Star und in Klasse 6 (über 13,61m) erneut Naftalina.
Der von der Nationalen Präsidentschaft der LNI verliehene Pokal wurde stattdessen an die jüngste Skipperin Anna Sanguettola von XXL verliehen und vom Regionaldelegierten Admiral Piero Vatteroni überreicht, der allen Teilnehmern die Grüße des Nationalen Präsidenten Admiral Donato Marzano überbrachte. Anna Sanguettola (Tochter des Skippers, der die erste Ausgabe im Jahr 2003 gewann und immer noch den absoluten Rekord der Veranstaltung hält) ist auch die Gewinnerin des Aegyon-Pokals, der für die bestplatzierte Skipperin bestimmt ist.
Sie wurden auch von unseren Sponsoren belohnt, die dieses Jahr ebenfalls ihren wertvollen Beitrag leisteten: Mollalascotta2 als das Boot, das aus dem am weitesten entfernten Hafen (Lavagna) ankam, Gato für die größte Anzahl von Frauen an Bord (4), Roberto Benucci als Skipper mit mehr Erfahrung und das LNI von Livorno für den Club mit der höchsten Beteiligung mit 4 Crews (Micky, Lucky Star, Incredibile und Shark).
Die Synergie der Delegation mit den Betreibern der Insel war von grundlegender Bedeutung und ermöglichte es allen Erstplatzierten, einen Preis mit den Produkten der Insel zu erhalten und die Preisverleihung des Wettbewerbs in eine große Party für alle Anwesenden zu verwandeln.

PREV Elettra Lamborghini, die Single des Sommers ist „Dire fare kiss“ feat. Shade
NEXT Hier ist welche: Ein Amateurarchäologe macht in der Nähe von Basel eine sensationelle Entdeckung