Tadej Pogacar gewinnt den Giro d’Italia, Tim Merlier gewinnt den Sprint in Rom

Wenn er diese Trophäe essen könnte, Tadej Pogacar er würde es sofort tun.

Der Slowene vom UAE Team Emirates dominierte den Giro d’Italia bei seiner ersten Teilnahme, trug das rosa Trikot für zwanzig der einundzwanzig geplanten Etappen und hätte beinahe den Rekord gebrochen Eddy Merckx Und Gianni Bugno.

ForbesForbes

Das Talent von Komenda Er ehrte dieses Trikot bis zum Schluss und stellte sich seinem Teamkollegen zur Verfügung Sebastian Molano im Sprint von Rom gewonnen von Tim Merlier (Soudal-Quick Step), gut im Vorgriff auf das Alpenveilchen-Trikot Jonathan Milan (Lidl Trek).

Das Klima entspannte sich in der Gruppe auf den ersten Kilometern mit Tadej Pogacar wollte seinen Triumph im Kader mit seinen Teamkollegen feiern.

Beim Betreten der Rennstrecke in Rom ging es im Rennen heiß her Martin Marcellusi (VF Group – Bardiani CSF – Faizanè), Ewan Costiou (Arkea-B&B Hotels), Mikkel Honoré (EF Education – EasyPost) e Alex Baudin (Decathlon AG2R La Difesa Team), der einen maximalen Vorsprung von fünfzehn Sekunden gegenüber der Gruppe erzielte.

In der letzten Runde kehrte das Peloton angezogen von der Sprintergruppe zurück, verlor jedoch auf den letzten acht Kilometern das Alpenveilchentrikot Jonathan Milan (Lidl-Trek) hatte ein mechanisches Problem und musste das Loch schließen.

Eine schwierige Leistung, die der Friulaner aber dank seiner Teamkollegen geschafft hat.

Das war nicht genug, um es zu schlagen Tim Merlier der an der Ziellinie in Rom frischer wirkte und Mailand überholte Kaden Groves (Alpecin-Deceuninck).

Im Gesamtklassement Sieg für Pogakar der dem Kolumbianer um 9’56″ voraus war. Daniel Martinez (Bora-Hansgrohe) und 10’24“ für die Engländer Geraint Thomas (Ineos-Grenadiere), während Antonio Tiberi (Bahrain-Victorius) war mit dem fünften Platz, 12’49 Zoll hinter dem Sieger und dem weißen Trikot im Safe der beste Italiener.

PREV 2. Juni, Almanach des Tages
NEXT Welche Zukunft haben Nachhaltigkeit und Sicherheit nach dem G7-Gipfel in Italien?