Ein großartiger Pietro Santini gewinnt die Trikolore im mittleren Triathlon

TRIATHLON – Tolles Ergebnis von Pietro Santini, der die italienische Meisterschaft „Half Iron Man“, auch bekannt als mittlerer Triathlon, Kategorie S3 (30-34 Jahre), in Barberino del Mugello gewinnt. Für die 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,095 km der klassischen Halbmarathondistanz benötigte der Athlet aus Garfagni 3:57:23 Stunden.

Zwei Jahre nach dem beeindruckenden Erlebnis, es war im Oktober 2022, machte Santini anlässlich der Weltmeisterschaft auf Hawaii erneut auf sich aufmerksam, indem er eine Leistung zeigte, die letztlich sogar ihn überraschte. Der starke Athlet aus Garfagni hat sich im Mugella-Gebiet sicherlich gut geschlagen, aber vielleicht hat er selbst nicht mit einem so tollen Ergebnis gerechnet. Lesen wir etwas ausführlicher über seine Anstrengungen, denn auch wenn die Entfernungen im Vergleich zu denen des Iron Man halbiert sind, ist es immer noch eine große Anstrengung, die einen müde macht, wenn man nur daran denkt. Im Detail und auf jeden Fall über Distanzen, die nicht ganz genau sind: 28’48“ Schwimmen, 2 Stunden. 11 Minuten auf dem Rad und 1 Stunde, 13 Minuten und 28 Minuten Laufen. Es ist anzumerken, dass Santini, der seit diesem Jahr beim Firenze Triathlon antritt, den 12. Gesamtrang belegte und damit mehrere Profisportler hinter sich ließ. Und bei der Ankunft war er tatsächlich sehr zufrieden. Alle Meister der blauen Magie auf dem Podium, während Santini den Sieg seiner Familie, allen Mitarbeitern, die ihm folgen, und dem Trainer Enzo Fasano widmet. Für den Athleten aus Castelnuovo Garfagnana heißt die nächste Veranstaltung nun „Elbaman“ auf den anstrengenden Distanzen des Iron Man mit dem Ziel, unter die ersten fünf zu kommen. Das Rennen ist für den 29. September geplant und wird auch als Tosano-Medium-Triathlon-Meisterschaft gelten, aber wir wissen, dass Pietro höhere Ziele hat.

PREV CLPS sieht sich mit der Nichteinhaltung des Nasdaq-Mindestgebotspreises konfrontiert Von Investing.com
NEXT Rugby, alle im Fattori am Tag der Feier