Sieben Raubüberfälle und zwei Brände zwischen Frascineto und Castrovillari: Gegen den 35-jährigen Campolongo wird ermittelt

CASTROVILLARI (CS) – Sieben Raubüberfälle und zwei Brände: ist die Zusammenfassung der Verbrechen, an denen die Carabinieri der Castrovillari Company in Zusammenarbeit mit ihren Kollegen aus Cassano beteiligt sind Giuseppe Campolongo, 35 Jahre alt aus Cassano. Der der Polizei bereits bekannte Mann soll der mutmaßliche Täter sein sechs Raubüberfälle in Castrovillari – vier davon bewaffnet – und ein versuchter Raubüberfall in Frascineto. Die erste ereignete sich am 25. Januar zum Nachteil einer Parapharmazie. 20 Tage später überfiel er mit einer Waffe bewaffnet und mit maskiertem Gesicht während der abendlichen Ladenschlusszeit drei weitere Geschäfte und raubte ihnen den Erlös.

Aus dem Castrovillari-Gefängnis, in dem er eingesperrt ist, verbarrikadiert sich Campolongo, verteidigt von der Anwältin Rosetta Rago, zunächst schweigend, übernimmt dann aber die Verantwortung für vier Raubüberfälle und den versuchten Raubüberfall in Frascineto und rechtfertigt sich damit, unter Drogeneinfluss zu stehen. Bei der zweiten Vernehmung entbindet er sich jedoch durch die Ausübung seines Verweigerungsrechts von der Verantwortung, die letzten beiden „neuen Raubüberfälle“ in der zweiten Ermittlungsphase begangen zu haben. Unterdessen gerät Campolongo ins Fadenkreuz der Ermittlungen ein weiterer Kriminalfall bezüglich zwei Brände. Zusammen an Francesco Cavaliere, 38 Jahre alt, Er wird ernsthaft verdächtigt, zwei in Lauropoli, einem Ortsteil von Cassano, geparkte Autos durch Anzünden beschädigt zu haben. Gestern Morgen machten sowohl Campolongo als auch Cavaliere von ihrem Recht Gebrauch, nicht zu antworten, und erschienen vor dem Untersuchungsrichter zur Vernehmung per Haftbefehl.

-Sky-Werbung-

PREV Tarquinia, die Sommer-Feuerlöschaktion der Agraruniversität beginnt
NEXT Die Opposition von Casorate distanziert sich vom Bürgermeister. „Solidarität in Montagnoli“