in den 60er Jahren war sie Königin des Jetsets in Cortina und an der Costa Smeralda

in den 60er Jahren war sie Königin des Jetsets in Cortina und an der Costa Smeralda
in den 60er Jahren war sie Königin des Jetsets in Cortina und an der Costa Smeralda

ZERO BRANCO (TREVISO) – Sie verstarb am Sonntagmorgen um Haus der Maulbeeren, Lucia Gidoni80 Jahre alt, ein Leben als Königin der guten Abende in Cortina und an der Costa Smeralda. In den sechziger Jahren kam sie, eine echte Venezianerin, nach Cortina und lernte Ascanio Palchetti kennen. Sie wird seine dritte Frau und wird die Leitung übernehmen Königs-Cortina der goldenen Jahre, als er häufig mit Marta Marzotto zusammen war, mit der er eine enge Freundin wurde, so sehr, dass er in seinem Haus Reproduktionen von Guttusos berühmten Gemälden aufbewahrte, die von der Künstlerin gegengezeichnet waren. Und dann wird es so sein Freund des Anwalts FerrariAnwalt von Philip Morris in Deutschland, des Grafen Donà delle Rosedes Königs der Mineralwässer Sant’Ambrogio, des Glasmeisters Bormioli von dem er nur eine Auswahl wunderbarer mundgeblasener Glasgläser entgegennehmen wird.

WER WAR

Lucia Gidoni, zusammen mit Ascanio Palchettihatte das auch geschafft King’s in Cala Galera, in Porto Ercole, als Sardinien vom internationalen Jetset frequentiert wurde. „Der König ist auf Sardinien Es handelte sich um eine Art Sommerfiliale des Veranstaltungsortes Cortina» erklärt Lucias derzeitiger Partner Giuseppe Sori, der seit dem Tod von Ascanio Palchetti dreißig Jahre lang an ihrer Seite blieb. “Es war ein sonnige Frau, voller Leben und Interessen. Eine Naturgewalt, die das Böse unter grauenhaftem Leid in weniger als einem Jahr hinwegnahm. „Es wird eine große Lücke hinterlassen“, sagt er. Dann verkaufte Palchetti King’s auf Sardinien und widmete sich der Renovierung des Anwesens. Bei dieser Tätigkeit lernte er Giuseppe Sori kennen. „Er hatte gewollt, dass ich für ihn arbeite. Er hatte eine künstlerische Ader in mir entdeckt und ich begann, Skulpturen zu schaffen, die in den Häusern von VIPs sowohl auf Sardinien als auch in Cortina landeten. Als Ascanio dann starb, wurden Lucia und ich unzertrennlich. Sie war mit dem Nachtleben fertig und wir zogen uns ins Zero Branco zurückdas schon immer unser Hafen war.“

Er trägt dazu bei, einige Anekdoten aus Lucias Leben zu erzählen Maurizio Amadio, der Discjockey, der einen Dokumentarfilm über den Nachtclub King’s Club produziert, von Cortina nach Porto Ercole. «Ich habe Lucia mehrmals getroffen und vor zwanzig Tagen habe ich mit ihr das Album der Erinnerungen durchgeblättert. Er lag im Bett und litt. Aber diese Fotos brachten ihr Leben und Farbe zurück. Er hatte mir seine verrückte Liebe zu Ascanio anvertraut. Sie hatte ihn bei King’s in Cortina getroffen und eine Woche später hatte er ein Flugzeug geschickt, um sie abzuholen – er beginnt – Und dann er hatte mir von den Tagen mit Marta Marzotto am Strand von Sbarcatello erzählt oder, noch einmal, die Modeboutique, die Marzotto eröffnet hatte, die Turlututù, wo die Leute Schlange standen, um einzutreten. Ich wollte nach ihrem Tod einen Beitrag auf Facebook hinterlassen, um diejenigen zusammenzubringen, die sie kannten und sich an sie erinnern.

Der Abschied

Lucia hinterlässt ihren Partner Giuseppe, ihre Schwestern Susi und Valeria. L’Verabschiedung morgen um 10 Uhr in der Kirche in Scandolara. Der Trauerzug startet um 9.45 Uhr in der Trauerhalle des Friedhofs Zero Branco. Der Körper wird dann zur Einäscherung weitergeführt.

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Gazzettino

NEXT Gioia Tauro. Zwei Politiker werden in sozialen Medien mit dem Tod bedroht, die Polizei meldet einen Mann