Die Todesursachen sind noch unbekannt

Die Autopsieuntersuchung hat derzeit keine Gewissheit über die Todesursache des Kindes gebracht: Die Untersuchung der entnommenen Proben sowie die Durchführung bakteriologischer und histologischer Tests werden einige Zeit in Anspruch nehmen.

Vier Ärzte wurden in das Register der Verdächtigen für den Tod eines zweijährigen Mädchens im Beauregard-Krankenhaus in Aosta aufgenommen, der sich letzte Woche ereignete. Dabei handelt es sich um zwei Kinderärzte und zwei Beatmungsgeräte, die nach Erhalt der Untersuchungsmitteilung mit ihren Beratern an der Autopsie teilnehmen konnten, die heute Morgen vom Pathologen Giovanni Botta und dem Gerichtsmediziner Alessandro Marchesi durchgeführt wurde. Die Staatsanwaltschaft Aosta verfolgt die vier Verdächtigen wegen Totschlags.

Über die Todesursache des kleinen Mädchens konnte die Obduktion bislang keine Gewissheit liefern: Die Untersuchung der entnommenen Proben wird einige Zeit in Anspruch nehmen und führen bakteriologische und histologische Tests durch, die es uns ermöglichen könnten, die Todesursachen festzustellen. Der vollständige Bericht wird voraussichtlich innerhalb von 80 Tagen auf dem Tisch des Staatsanwalts Francesco Pizzato liegen, der die Ermittlungen in der Angelegenheit koordiniert.

Was war mit dem kleinen Mädchen passiert, das im Beauregard-Krankenhaus starb?

Das kleine Mädchen wurde in der Nacht von Sonntag, 9., auf Montag, 10. Juni, wegen Unwohlseins ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Untersuchungen in der Kinderabteilung wurde sie entlassen und nach Hause geschickt, da ihr Zustand als gut beurteilt wurde. Am Montagnachmittag brachte ihre Familie sie jedoch zurück ins Krankenhaus, da ihre Krankheit keine Anzeichen eines Abklingens zeigte. Anschließend wurde das kleine Mädchen erneut untersucht und weiteren Behandlungen unterzogen: Insbesondere wurde dem kleinen Mädchen ein Abstrich und eine Blutgasprobe entnommen – und einer intravenösen Flüssigkeitstherapie unterzogen. Aus Sicherheitsgründen wurde sie in der Gesundheitseinrichtung unter Beobachtung gehalten. Die Situation verschlimmerte sich am späten Abend, als sich sein Zustand verschlechterte. Um 3 Uhr starb er aus derzeit unbekannten Gründen.

NEXT trotz der Hitze Schlange stehen