Tragödie in Narni, weiterer tödlicher Unfall, 58-jährige Frau stirbt

Tragödie in Narni, weiterer tödlicher Unfall, 58-jährige Frau stirbt

Tragödie in Narni – Am Montagnachmittag ereignete sich in der Gegend von Narni, einer Stadt in der Region Umbrien, ein tragischer Autounfall. Das Opfer, eine 58-jährige Frau aus der Gegend, fuhr einen Minicar, ein vierrädriges Fahrzeug mit einem maximalen Hubraum von 50 ccm, als sie mit einer Sattelzugmaschine ohne Anhänger zusammenstieß, die von einem 47-jährigen Italiener gefahren wurde Mann.

Trotz der Bemühungen der 118 Retter überlebte die Frau den Unfall nicht. Nach dem Aufprall prallte sein Fahrzeug gegen eine Wand. Ein drittes Fahrzeug war geringfügig in den Unfall verwickelt.

Nach einer ersten Rekonstruktion des Sachverhalts könnte der Fahrer des Sattelzuges aufgrund der durch den Regen rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben. Dies führte zum Zusammenstoß mit dem Kleinwagen, der zwischen dem schweren Fahrzeug und einer Stützmauer entlang der Straße stecken blieb.

Der tödliche Unfall ereignete sich entlang der Strada Statale 3 Flaminia, im Gemeindegebiet von Narni, zwischen den Ortsteilen Vigne und Gualdo di Narni. An dem Unfall, einem Frontalzusammenstoß, waren zwei Fahrzeuge beteiligt und einer der Beteiligten starb, wie Anas berichtet.

Am Unfallort intervenierten verschiedene Strafverfolgungsbehörden, darunter die Carabinieri der Narni-Station für die Ermittlungen, die Agenten der örtlichen Polizei von Narni für die Unterstützung und Verwaltung des Verkehrssystems, die Feuerwehrleute des Provinzkommandos von Terni, die 118 Gesundheitshelfer und Anas-Mitarbeiter für die notwendigen Operationen. Der Straßenabschnitt, auf dem sich der Unfall ereignete, wurde vorübergehend gesperrt, um Rettungsmaßnahmen und Untersuchungen zu ermöglichen.

PREV Arbeitsberater – Southern Contribution Relief und befristete Verträge: Ja zur Befreiung mit Umwandlung nach dem 30.6
NEXT trotz der Hitze Schlange stehen