Palermo gewährt keine Rabatte und schießt hohe Preise ein

Matteo BrunoriKapitän der Palermo, hat eine Zukunft, die geschrieben werden muss. Nach einer großartigen Saison in der Serie B, in der er 17 Tore erzielte und 5 Assists lieferte, erregte der Angreifer das Interesse mehrerer Teams der Serie A, insbesondere derEmpoli scheint stark an Brunori interessiert zu sein und träumt von einem großen Coup, um seinen Angriff zu verstärken, aber damit ist es vielleicht noch nicht getan. Nicht nur Empoli, sondern auch die Sassuolo beobachtet die Situation genau.

Der schwarz-grüne Verein, der unbedingt in die Serie A zurückkehren möchte, ist auf der Suche nach einem Stürmer, der Tore und Zuverlässigkeit garantieren kann, und Brunori könnte das ideale Profil sein. Brunoris Situation ist kompliziert. Der Angreifer hat seinen Unmut zum Ausdruck gebracht und darum gebeten, in die Serie A oder alternativ an einen ambitionierten Verein der Serie B verkauft zu werden. Dennoch hat Palermo noch keine konkreten Angebote für seinen Kapitän erhalten. Die Bitte von 6-7 Millionen Euroder als hoch gilt, scheint potenzielle Käufer abzuschrecken.

VON SASSUOLONEWS AUSGEWÄHLT:

Pinamonti-Turin: Erstes Angebot an Sassuolo von Carnevali abgelehnt

Sassuolo-Transfermarkt: Davide Biraschis Idee ist null, Empoli ist auch dabei

Sassuolo-Transfermarkt: Herausforderung für Salernitana für Mattia Aramu aus Genua

Während Brunori gespannt auf Neuigkeiten zu seiner Zukunft wartet, ist auch der Palermo-Trainer Dionyse, wartet weiterhin auf weitere Entwicklungen. Der Markt ist noch in vollem Gange und der sizilianische Klub bleibt offen für mögliche Verhandlungen. Die Baustelle in Palermo ist eröffnet und das Schicksal von Matteo Brunori muss noch entschieden werden. Da Empoli und Sassuolo bereit für einen Wechsel sind, könnten die nächsten Wochen entscheidend für die Zukunft des Angreifers sein, der nicht am Platz des ehemaligen schwarz-grünen Trainers Dionisi bleiben wird. Es wird gemeldet La Gazzetta dello Sport.

NEXT trotz der Hitze Schlange stehen