Der Gold Cup belohnt Radsportlegenden und Vincenzo Nibali

Die Coppa d’Oro ist heute eine Veranstaltung, die unser Territorium auf nationaler Ebene präsentieren kann. Und dieses Jahr war es sicherlich keine Ausnahme und färbte sich gelb in Erwartung der bevorstehenden Etappe der Tour de France, die für nächsten Montag, den 1. Juli, geplant ist. Und tatsächlich waren die diesjährigen Gäste Radsportlegenden, Sportler, die die Tour gefahren sind, und Journalisten, die darüber berichteten. Alle waren sich einig: „Piacenza wird ein einzigartiges Ereignis erleben, das es nie vergessen wird.“ Unter den Preisträgern war auch der große Champion Vincenzo Nibali.

Zunächst einmal: Was bedeutet es, diese Auszeichnung zu erhalten?

„Auf jeden Fall eine schöne Sache, denn dann, weniger als eine Woche nach dem Start der Tour de France, diese Auszeichnung in einer Stadt zu erhalten, in der die Tour beginnt, ist wirklich sehr schön. Wie ich bereits bei der Preisverleihung gesagt habe, ist es leicht, einen Preis zu erhalten, wenn man aktiv ist, für das, was man geleistet hat, aber ihn zu erhalten, wenn die Aktivität vorbei ist, hat einen ganz anderen Geschmack.“

Was sind die Sensationen, die zehn Jahre später noch übrig bleiben? Als letzter Italiener gewann er die Tour de France.

Dieses Jahr jährt sich das Jubiläum zum zehnten Mal und die Emotionen sind auf jeden Fall schön, sie sind stärker und nach zehn Jahren bedeutet mir der Start der Tour sehr viel, denn das hilft uns auch zu verstehen, was die Tour de France ist und was sie mir hinterlassen hat Ich erinnere mich: Es ist überwältigend, also ein Ereignis, das sicherlich als historisches Ereignis in den Annalen eingehen wird. Dies ist das erste Mal, dass dies passiert ist, und die Tour wird sicherlich versuchen, mit dieser großartigen Abfahrt von Florenz eine große Ehre zu erweisen.“

Wie lange wird es aus Ihrer Sicht noch dauern, bis ein Italiener die Tour de France gewinnt?

„Es ist schwierig, aber es gibt sicherlich junge Leute, die mit großem Interesse aufwachsen, aber wir sollten uns nicht beeilen. In der Zwischenzeit erwarten wir in den nächsten Jahren vielleicht etwas.

DER GOLDENE BECHER

Unter den Preisträgern war auch der Champion Gianni Bugno: „Es ist sicherlich ein sehr wichtiges Ereignis, das der Stadt Piacenza Ansehen verleihen wird. Es ist ein Schaufenster in der ganzen Welt, und die Tour mit allen Fernsehgeräten wird das Bild von Piacenza in die ganze Welt tragen, was für die Stadt ein großer Vorteil ist. Ich erinnere mich an ein großartiges Rennen, es war schön, daran teilzunehmen, es war wichtig und sorgte für viel Sichtbarkeit“.

Ein anderer großer Champion stimmt ebenfalls zu: Claudio Chiappucci: „Das Publikum wird jeden Tag ein einzigartiges Ereignis erleben. Das ist Geschichte, ein Ereignis, das Teil der Geschichte werden wird. Die Tour ermöglicht es Ihnen, mehr zu entdecken, vom Kontext der Karawane bis hin zu allem, was sie umgibt. Von innen betrachtet ist es dann eine andere Geschichte, es ist reine Motivation“.

Der Radfahrer aus Piacenza Giancarlo Perini Er spricht über seine Gefühle einige Tage vor der Piacenza-Etappe der Tour de France, einem Wettbewerb, an dem er zehn Mal teilgenommen hat: „Als ich erfuhr, dass die Tour in Piacenza stattfindet, bekam ich zunächst eine Gänsehaut, nach den 10 gespielten Touren, kurz gesagt, es ist keine Kleinigkeit. Ich denke, es ist ein Ereignis, das wir in 100 Jahren wieder erleben werden, denn vielleicht werden wir es in Italien noch einmal erleben, aber ich finde es schwierig, dass es von Piacenza aus wieder von vorne beginnt. Eine tolle Veranstaltung, man muss gut wissen, wie man diese Chance nutzt„.

Zur Coppa d’Oro kamen nicht nur Radfahrer, sondern auch Gäste Ernesto ColnagoGründer des legendären Fahrradherstellers: „Wir müssen unseren Hut vor allen Behörden ziehen, die die Erlaubnis erhalten haben, die Tour stoppen zu lassen, denn die Tour ist etwas Einzigartiges. Ich gratuliere allen Managern, allen Persönlichkeiten, die dieses Ereignis erreicht haben, das in der Zeit und in der Geschichte bestehen wird, weil es Italien vergrößert und Piacenza ein Teil Italiens ist“.

Laut dem Journalisten wird es auch ein einzigartiges Ereignis sein Beppe Conti: „Es ist ein Ereignis, das die Einwohner von Piacenza mit großer Emotion erleben werden, und ich sage immer: Wenn alles vorbei ist, werden sie sich fragen: Wie lange wird es noch dauern? Denn es ist wirklich etwas Magisches, Außergewöhnliches, das es wert ist, erlebt zu werden. Ich bin glücklich, ich bin halb Emilianer und komme aus den Hügeln zwischen Parma und Piacenza, also freue ich mich, dass diese Stadt die Gelegenheit hat, diesen großartigen Moment zu erleben“.

Befriedigt Roberto BelliDirektor des Piacenza Typischen Salumi-Konsortiums: „Wir dachten, wir würden ein für die Stadt Piacenza sehr wichtiges Ereignis, wie den Start der dritten Etappe der Tour de France, festhalten und die Coppa d’Oro damit verbinden. Coppa d’Oro entstand aus einer Idee der Handelskammer, sowohl die Produkte als auch die Region Piacenza durch Wurstwaren aufzuwerten. Wurstwaren sind so etwas wie die Agrar- und Lebensmittelflagge unseres Territoriums geworden, und gerade ein Gold Cup mit sehr wichtigen Persönlichkeiten aus der Welt des Radsports, die den Radsport, das italienische Unternehmertum und den italienischen Journalismus zu einer Geschichte gemacht haben, die über unsere Grenzen hinausgeht, ist sicherlich ein Erfolg wichtiges Tor für die Coppa d’Oro und für die Stadt Piacenza“.

Wenn Sie die folgenden Felder ausfüllen, können Sie die Neuigkeiten direkt per E-Mail erhalten. Um sicherzustellen, dass Sie nur die relevantesten Informationen erhalten, bitten wir Sie, Ihre Daten aktuell zu halten.

PREV Strega Award, Donatella Di Pietrantonio gewinnt
NEXT Flutschaden. Arbeiten an Brücken und Straßen