«Ich habe 20 Kilo abgenommen. Die Ärzte werden es versuchen“

«Ich habe 20 Kilo abgenommen. Die Ärzte werden es versuchen“
«Ich habe 20 Kilo abgenommen. Die Ärzte werden es versuchen“

Costantino VitaglianoGast bei Verissimo, spricht über seine Entwicklungen Erkrankung „Wir werden es versuchen. Der Halo an der Aorta, den ich hatte, ist halb so groß geworden, jetzt beträgt er 15 cm. Zum Glück muss ich nicht mehr operieren“, erzählt er Silvia Toffanin. „Mein Kopf dachte: Ich sterbe“, sagte er vor einiger Zeit. „Ich war es nicht mehr. Ich habe viele Kilos verloren. Jetzt kommen Leute auf mich zu und fragen: Aber warst du nicht tot? Ich habe 20 Kilo abgenommen.“

Der ehemalige Tronista zeichnet die Höhen und Tiefen seiner Karriere nach, nach dem Höhepunkt des Erfolgs seien viele Bekannte verschwunden, sagt er. „Viele ließen mich glauben, sie seien Freunde, und als alles vorbei war, sah ich sie nie wieder und es blieben nur wahre Freunde.“ Ich hatte Mitleid mit bestimmten Menschen. Es gibt Frauen und Männer, die mich auf der Straße nicht mehr grüßen, sie senken den Kopf und gehen weg, sie werden einen Strohhalm haben.“

Costantino Vitagliano und die seltene Krankheit, wie geht es ihm? Der ehemalige Tronista kehrt heute nach Verissimo zurück: Therapie, Symptome, Tochter und Privatleben

„Ihr größtes Bedauern?“, fragt Silvia Toffanin. „Ich würde mehr Zeit mit meiner Mutter verbringen und nicht damit Geld verdienen.“ Am meisten bedauere ich, dass ich in ihrer Nähe mehr Zeit mit ihr hätte verbringen sollen. Den jungen Leuten sage ich: Lauft nicht von zu Hause weg. Die anderen Dinge können immer erledigt werden, während deine Eltern nicht zurückkommen und du sie vermissen wirst, wenn du sie nicht mehr hast.

Costantino Vitagliano die Krankheit

Alles begann vor etwa drei Monaten, als Costantino die Fans beunruhigte, indem er sich in einem Krankenzimmer zeigte, wo er wegen starker Rückenschmerzen eingeliefert wurde. Nach einer Reihe spezifischer Tests gab der erste Tronista in der Geschichte von Männern und Frauen bekannt, dass er an einer seltenen Krankheit leide. „Am Morgen vor dem Training lag er am nächsten Tag bewegungslos im Bett. Es ist kein Tumor, aber 30 Tage lang habe ich das geglaubt. Ich war 40 Tage im Krankenhaus. Ich muss völlig in Ruhe bleiben, ich bin autoimmun, ich habe diese Masse, die mich zu einer Aorta werden lässt, ich weiß nicht, wie viele Millimeter, aber ich bin immer einem Risiko ausgesetzt.“ Nach zwei Monaten des Schweigens verriet der 49-Jährige Silvia Toffanin, was wirklich passiert war. „Ich nehme seit 8 Uhr morgens Tabletten, jetzt habe ich mit der Therapie begonnen, aber es geht weiter mit Versuchen.“ Meine Autoimmunerkrankung ist selten. Es kam der Punkt, an dem ich alles abstreifen und weggehen wollte. Ich habe nicht mehr das Selbstvertrauen, das ich vorher hatte. Der ehemalige Tronista von Men and Women zeigte sich in seinem ersten TV-Interview nach der Entdeckung der Krankheit sichtlich müde: „Ich habe schon Angst, in diesem Studio zu bleiben, mir geht es nicht gut.“ Ich danke den Fans, aber jetzt wohne ich geschlossen im Haus, aber selbst die einzige Frage „Wie geht es dir“ erregt mich“, und er fuhr fort: „Ich bin sehr aufgeregt, was ich nicht haben sollte, denn wie sie mir erklärt haben, ich.“ Ich muss einen Anstieg meines Blutdrucks vermeiden, ich muss wöchentlich Tests machen, heute gibt es keine Heilung, sondern nur Versuche. Das einzige entzündungshemmende Mittel, das wir haben, ist Kortison. Zum Glück habe ich viele Freunde, aber es ist nicht mehr wie früher. Heute sind mir viele Dinge, die mir früher wichtig waren, nicht mehr wichtig. Das sind Dinge, die dich verändern.“

© ALLE RECHTE VORBEHALTEN

Lesen Sie den vollständigen Artikel unter
Der Messenger

NEXT Bitter Earth, Zusammenfassung 31. Mai: Zuleyha findet Betul – Bitter Earth