die Liquidation von ASL Fg

Die Mittel, die für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens von Sanitaservice bestimmt sind, die während des Gesundheitsnotstands gearbeitet haben, werden gemäß der am 28. Mai 2020 zwischen der Region und den Gewerkschaften unterzeichneten Vereinbarung freigegeben, in der die Methoden für die Zuweisung der Mittel festgelegt und ein gleicher Anteil an zusätzlichen Mitteln festgelegt wurden auf fünf Millionen Euro, die als Entschädigung für außergewöhnliche Härten auch für andere medizinische und nichtärztliche Gesundheitskräfte anerkannt worden wären, die nicht Mitarbeiter des regionalen Gesundheitsdienstes sind und in der Zeit zwischen dem 15. März und dem 15. Mai im Vollpandemiedienst tätig waren.

Sie richteten sich an Fachärzte, Sanitaservice-Mitarbeiter, Betreiber des Gebietsnotrufsystems, 118 Belegärzte und Mitarbeiter der für die 118 Stationen zuständigen Verbände.

Erst am 28. Oktober 2021 hatte die Region Apulien eine Untersuchung bei Gesundheitsunternehmen gegen die Mitarbeiter der Verbände eingeleitet, die für die 118 Stationen verantwortlich waren, die in diesem Zeitraum an der Bekämpfung des Covid-Notstands beteiligt waren.

Ein Jahr später, am 11. Oktober 2022, wurde zur besseren Identifizierung der potenziellen Begünstigten der Maßnahme eine Mitteilung verschickt, in der die Geschäftsleitungen der beteiligten Unternehmen aufgefordert wurden, den Mitarbeitern von Sanitaservice Daten zu den in den Notfall involvierten Fachkräften zur Verfügung zu stellen. an die 118 angeschlossenen Ärzte und an das Personal der Verbände, die die 118 Stationen verwalten, indem Sie eine Excel-Tabelle ausfüllen, in der die Personaleinheiten, die in der entsprechenden Gruppe durchgeführten Schichten mit Einheitsbetrag und etwaigen gezahlten Beträgen aufgeführt sind.

Am 13. Dezember 2023 überwies das Ministerium für Tiergesundheit und Tierschutz der Region Apulien – abzüglich der bereits an die angeschlossenen Ärzte des Dienstes 118 gezahlten Beträge – der örtlichen Gesundheitsbehörde von Foggia einen Betrag von 843.000 Euro.

Am 2. Mai beantragte der alleinige Geschäftsführer von Sanitaservice die Überweisung der abgetretenen Beträge. Generaldirektor Antonio Nigri genehmigte ohne weitere Verwaltungsmaßnahmen und nach Erhalt eines Schuldscheins über den gleichen Betrag zugunsten des gleichen hauseigenen Anbieters die Liquidation, da die Region den Betrag der ASL Fg noch nicht gutgeschrieben hat 612.448,00, die für die Bezahlung der Qualifikationen an berechtigtes Personal erforderlich sind.

NEXT Covid, Archivierung für die Zweigstelle des Alzano-Krankenhauses angefordert