Costa, 74 Millionen an die Gemeinden, um die Erosion zu stoppen – Pescara

Costa, 74 Millionen an die Gemeinden, um die Erosion zu stoppen – Pescara
Costa, 74 Millionen an die Gemeinden, um die Erosion zu stoppen – Pescara

PESCARA. Dreißig Projekte von Martinsicuro bis San Salvo im Gesamtwert von 74 Millionen und 105.000 Euro, finanziert aus Kohäsions- und Entwicklungsfonds, die die Regierung der Region Abruzzen zum Schutz der Küste vor Erosion zugewiesen hat. Der größte Teil der Förderung geht an den nördlichen Küstenabschnitt von Teramo, zu dem die Gemeinden Tortoreto, Alba Adriatica und Martinsicuro gehören, die 25 Millionen Euro erhalten. Unmittelbar danach finden wir in der unten veröffentlichten Liste die theatinischen Gemeinden, die von der Via Verde della Costa dei trabocchi durchquert werden und insgesamt fast 9 Millionen Euro erhalten, um den Radweg vor Erosionserscheinungen durch das Meer zu schützen.
ERSTES TREFFEN
Nachdem Cipess dem FSC grünes Licht für die Abruzzen gegeben hatte, beschloss die Region, eine Reihe von Treffen mit Interessenvertretern zu starten. Die erste fand gestern Morgen in Pescara im Corradino D’Ascanio-Saal des Regionalrats in Anwesenheit des Infrastrukturrats statt. Umberto D’Annuntiis und die Techniker des regionalen Dienstes für maritime Arbeiten der Region mit dem Ziel, den Küstenverteidigungsplan zu verbreiten und zu teilen.
An dem ersten Treffen, das den Gemeinden Alba Adriatica und Martinsicuro gewidmet war, nahmen Vertreter der jeweiligen Gemeindeverwaltungen, der Hotel- und Badekategorieverbände und des Anti-Erosions-Komitees teil.
Die Konstrukteure zusammen mit dem Serviceleiter, dem Ingenieur Marcello D’Alberto, stellte die in dieser ersten Phase entwickelten technisch-wirtschaftlichen Machbarkeitsprojekte vor, die die Installation starrer paralleler Barrieren beinhalten. Anschließend betonte Stadtrat D’Annuntiis „den Wert und die Bedeutung der sozioökonomischen Auswirkungen, die die Maßnahmen zur Wiederherstellung der Erosion an der Küste von Teramo haben werden“. Und er zeigte sich auch „zufrieden mit dem gemeinsamen Weg des Regionalrats, der es uns ermöglichen wird, eine seit über zwanzig Jahren erwartete Intervention durchzuführen“. Hier ist die globale Finanzierungskarte. In der folgenden Liste geben wir der Reihe nach die Durchführungsstelle, die Art der Intervention und den zugewiesenen Betrag an.
TERAMANA-KÜSTE
Gemeinde von Martinsicuro,Instandhaltung, Erhaltung und Verbesserung, 1.000.000 Euro; Gemeinden Martinsicuro e Adriatische MorgendämmerungBau von Barrieren, Überwachung und Ernährung, 12.000.000: Gemeinde Tortoreto, Los II Bau von Barrieren, Überwachung und geplante Versorgung (Bambinopoli – Tordino-Mündung) 12.000.000; Gemeinde von Rosengarten der Abruzzengezielte Transformation Klippen a Kölner Strand, 2.000.000; Gemeinde Roseto degli Abruzzi, Erhaltung und Aufwertung südlich des Baches Borsacchio, Reparatur und Wiederherstellung von Barrieren, 2.000.000; Gemeinde Roseto degli Abruzzi, Neupositionierung von überschwemmten Barrieren, Weidesanierung zur Sicherung der Fußgänger- und Fahrrad-Fußgänger-Straßeninfrastruktur, 2.100.000; Gemeinde von Pineto, Bau von aufstrebenden Klippen nördlich des Wildbachs Calvano, Überwachung und Ernährung, 4.700.000; Gemeinde Pineto, Erhaltung und Aufwertung der Küste, 1.000.000; Gemeinde von SilviAbschluss der Interventionen des Küstenverteidigungsplans, 1.100.000.
KÜSTE VON PESCARESE
Gemeinde von Stadt Sant’Angelo, Erhaltung und Verbesserung der Küste, 500.000; Gemeinde von Montesilvano, Fortsetzung der Aufhebung bestehender Barrieren und Bau neuer Barrieren, 7.700.000; Gemeinde Montesilvano, Erhaltung und Verbesserung der im Küstenverteidigungsplan vorgesehenen Wartungsmaßnahmen, 2.000.000; Gemeinde von Pescara, Erhaltung und Verbesserung der nördlichen Küste von Pescara, 2.200.000; Gemeinde Pescara, Erhaltung und Aufwertung des südlichen Teils von Pescara, 1.000.000.
COSTA TEATINA
Gemeinde von Francavilla al Mare, Erhaltung und Verbesserung der Instandhaltungsmaßnahmen im Abschnitt Francavilla Nord, 500.000: Umgestaltungsmaßnahmen der Gemeinde Francavilla al Mare, die im Ressourcenprogrammplan von Pdc Francavilla Nord angestrebt werden, 1.500.000; Gemeinde Francavilla al Mare, Durchführung von Neupositionierungs-/Reparatur-/Sanierungsmaßnahmen an den südlichen Klippen, 1.000.000; Körperschaft der Provinz Chieti, Durchführung von Neupositionierungs-, Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen an den nördlichen Klippen Ortona, 2.600.000; Provinz Chieti, Schutzarbeiten am Radweg Costa dei Trabocchi (Ortschaft Saraceni – San Donato Acquabella) Ortona, 570.000; Provinz Chieti, Wartungs- und/oder Anpassungsarbeiten zum Schutz des Radwegs Via Verde della Costa dei Trabocchi San Vito Chietino, 3.000.000; Provinz Chieti, Wartungs- und/oder Anpassungsarbeiten zum Schutz des Radwegs Costa dei Trabocchi in der Gegend von Cavalluccio Rocca San Giovanni, 470.000: Provinz Chieti, Wartungs- und/oder Anpassungsarbeiten zum Schutz des Radwegs Costa dei Trabocchi im Gebiet Vallevò Rocca San Giovanni, 465.000; Gemeinde von Fossacesie, Erhaltung und Verbesserung der Küste, 500.000; Gemeinde Fossacesia, Transformationsinterventionen, die im Programmplan der Pdc-Ressourcen angestrebt werden, 1.000.000; Provinz Chieti, Arbeiten zum Schutz und Schutz des Radwegs Via Verde della Costa dei Trabocchi Fossacesia 1.000.000; Provinz Chieti, Arbeiten zur Gestaltung und/oder Anpassung von Schutzarbeiten des Radweges Via Verde der Costa dei Trabocchi Turin von Sangro, 1.700.000; Gemeinde von Casalbordino, Umsetzung von Neupositionierungs- und/oder Sanierungsmaßnahmen an den Nordklippen, 6.000.000; Provinz Chieti,Punta Aderci, arbeitet zum Schutz des Radwegs Via Verde der Costa dei Trabocchi, 500.000; Provinz Chieti, Organisations- und/oder Anpassungsarbeiten zum Schutz des Radwegs Via Verde della Costa dei Trabocchi Groß, 1.000.000; schließlich Gemeinde von San Salvo, Erhaltung und Verbesserung der Küste, 1.000. 000.
©ALLE RECHTE VORBEHALTEN

PREV Auf der Bahnstrecke Alba-Asti werden Verkehrsänderungen aufgrund von Infrastrukturverbesserungsarbeiten vorgenommen
NEXT Anzio, Rizzaro: „Sie haben mir garantiert, dass wir ab Oktober wieder zu Hause spielen werden“